Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Benutzeravatar
TomBombadil
Beiträge: 17
Registriert: Di 13. Mär 2012, 05:55

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von TomBombadil » Mi 29. Aug 2012, 13:28

Erstmal danke an Nordel für die ausführliche Übersicht über die miserable Berichterstattung!


Dieser neuere Artikel in der Süddeutschen Zeitung schreibt wenigstens, dass sich die negativen Ergebnisse der Studie nur auf Jugendliche bezieht. http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/c ... -1.1451460

Leider heben sie diese Ergebnisse nicht wirklich hervor (also weisen nicht deutlich darauf hin), aber sie sagen es. Dass die Studie an sich ziemlicher Müll ist, ist das viel erheblichere Problem. Einige der Kommentare legen dies aber gut dar, z.B. schreibt der User namens "Killahilla":
habe das paper jetzt mal gelesen (bin wissenschaftler und beschäftige mich mit epidemiologischen fragestellungen, verstehe also was davon). das paper findet man übrigens bei google, wenn man nach dem titel such.

die studie ist leider ziemlicher schund. das liegt weniger an der geringen fallzahl, sondern eher an der miserablen auswertung. die in den medien kolportierten veränderungen sind reine rohwerte, die für sich genommen aber keine aussagekraft haben, weil es bei derartigen vergleichen extrem wichtig ist, für hintergrundvariablen (bildungsstand, andere substanzabhängigkeiten, akute intoxikationen, etc) zu kontrollieren. die autoren behaupten zwar, genau dies gemacht zu habne, nur werden diese ergebnisse nie berichtet. weiters werden recht willkürlich subgruppen verglichen, deren zustandekommen und definition im dunkeln bleiben. auch wirklich wichtige informationen bleiben außen vor, etwa die genaue menge des konsums. das riecht ales sehr nach ergebnisfischen.
aber selbst wenn man das alles schluckt, bleibt die erkenntnis, dass die unadjustierte iq veränderung im allgemeinen mikrig ist: und eher bei 1.5 iq punkten liegt, als bei 8 - aber selbst das lassen sich derartige befunde nicht kausal interpretieren, weil es sich immer noch um einfache korrelationen handelt; längsschnittliche zwar, aber das ist wenig besser als eine billige querschnittliche korrelation.
Schade, dass der Autor dieses inhaltlich treffenden Kommentars nicht zu Groß-/Kleinschreibung fähig war, aber immerhin! Solche Kommentare brauchen wir, sachlich und mit stichhaltiger Kritik.

fireship
Beiträge: 53
Registriert: Mi 15. Feb 2012, 13:30

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von fireship » Mi 29. Aug 2012, 14:49

Kiffen macht dumm, na und.
Vielleicht lässt sich die Realität dieser Welt auch nur dumm ertragen.
Zu dieser sogenannten wissenschaftlichen Studie kann man sagen das sie nicht das Papier wert ist auf der sie gedruckt ist,
denn sie zeigt keine Kausalität allenfalls nur Korrelationen und damit können wir hier von keiner wissenschaftlichen Studie sprechen.
Aber diese sogenannte Studie zeigt ganz klar das die deutschen Medien weder unabhängig noch überparteilich sind. Wer
in diesem Land etwas werden will muss das Spiel mitspielen und sich in denselben Kreisen bewegen wie Politik und Wirtschaft.
Wer legt fest was Intelligenz ist und wie man sie misst, oder kann man Intelligenz überhaupt messen. Ich lebe auf dem Land und
kenne einige Bauern deren sogenannter IQ um die 100 liegt aber diese Herrschaften wären in der Lage einen Konzern zu führen.
Ich halte von solchen Intelligenztests überhaupt nichts. Aber dennoch könnte diese sog. Studie sich für unsere Sache vorteilhaft
auswirken weil sie genau das bestätigt was wir fordern, nämlich den Markt für Erwachsene regulieren und damit dafür zu sorgen
das in diesem Land ein effektiver Jugendschutz überhaupt erst möglich wird.Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird
und immer dran denken die, die am lautesten schreien (CSU, CDU, FDP und SPD) haben auch am meisten zu verlieren.

suppe241
Beiträge: 24
Registriert: Mi 29. Aug 2012, 12:40

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von suppe241 » Mi 29. Aug 2012, 18:32

zufällig kommt jetzt diese studie.
erstens gilt dies nur für die heranwashsenden.
zweitens, was überhaupt nicht erwähnt wird, dass die dame die für diese studie verantwortlich ist. auch bewiesen hat, dass es bei den erwachsenden nicht zutrifft und sie deshlb nicht für ein verbot ist. aber so etwas (muss) darf ja auch nicht in den medien erscheinen.

man soll die täglichen nachrichten mit all den neuesten terrorbildern aus der welt nämlich pur geniesen oder höchsten " mit ein gläschen wein" .

wie beim fussball in öffentlich rechtlichen, man schaut die ertse halbzeit.
dann kommen auch schon die neuesten berichte u. bilder von neuen anschlagen u. opfern. ach ja das wetter ist auch noch dabei.
dann darf man sich wieder auf fussball freuen.

du sollst dich nämlich nicht auf dein kleines leben oder dich um die umwelt in deiner umgebung kontrieren. denn du als kleiner mann mit all deinen mittlen die welt retten. und nicht etwa die die es wirklich könnten.

ach ja noch eine neue studie von heute.

"konzerne verdienen mit gütern für den umweltschutz bislang 40 mrd. €"

suppe241
Beiträge: 24
Registriert: Mi 29. Aug 2012, 12:40

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von suppe241 » Mi 29. Aug 2012, 18:52

wenn man nur die negativen beiträge in den medien zeigt, soll das nur die leute beeinflussen die sich nicht für gras interessieren. und die sagen dann "siehst du cannabis macht dumm". und das ist auch gelungen. ich hab heute mal im freundeskreis herum gefragt, weil sie nicht z. B. wissen das der sogante Rausch zeitlich begrenzt ist. sich man nicht ins koma rauchen kann. und auch gute debatten führen kann.

und da hängt der schuh, es fehlt einfach eine lobby, denn diese unwissenheit der "normalen" menschen wird schamlos ausgenutzt, so dass man cannabis mal einfach auf die gleiche stufe wie synthetischen drogen stellen kann und es wird brav abgenikt.

wo sind denn unsere deutsch-rapper die das gras so positiv besingen, selbst jürgen drews hat zugegeben das er joint raucht " aber ohne tabak nur pur".

wo war die berichterstattung in den medien zur hanfparade? ich konnte nichts sehen, auch freunde von mir haben davon nichts mitbekommen.

und das wohl nur weil die "freie presse" es verhindert, diese bilder zu zeigen. obwohl es angeblich 4000 teilnehmer unterstützt haben, und das ist nicht die rede wert?

Florian Rister
Beiträge: 2973
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 15:43
Wohnort: Berlin

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von Florian Rister » Mi 29. Aug 2012, 21:11

Also in diesem Zusammenhang sind mir die vielen hundert Kommentare unter den Artikeln aufgefallen, bei taz und Spiegel ist ein regelrechter Shitstorm losgegangen wo viele Leute Richtigstellungen forderten.

Also vielen Dank an alle fleißigen SchreiberInnen!

Man kann auch immer den DHV Artikel dazu erwähnen, der meiner Meinung nach sehr gut geworden ist...

http://hanfverband.de/index.php/nachric ... fferq-dumm
Legalisierungsbefürworter seit 2000
DHV-Mitglied seit 2010
DHV-Mitarbeiter seit 2014

suppe241
Beiträge: 24
Registriert: Mi 29. Aug 2012, 12:40

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von suppe241 » Mi 29. Aug 2012, 21:22

das problem ist aber, das jeder sein eigenes süppchen kocht. und so kann es nie was werden. nicht böse gemeint.

aber ein beitrag wie gestern, hat eure arbeit samt der hanfparade die nicht in den medien erwähnt wurde, wieder zu nichte gemacht.

Nordel
Beiträge: 298
Registriert: Fr 10. Feb 2012, 16:50

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von Nordel » Mi 29. Aug 2012, 23:18

suppe241 hat geschrieben:das problem ist aber, das jeder sein eigenes süppchen kocht. und so kann es nie was werden. nicht böse gemeint. aber ein beitrag wie gestern, hat eure arbeit samt der hanfparade die nicht in den medien erwähnt wurde, wieder zu nichte gemacht.
Hallo suppe241,
was schlägst du vor, was der DHV in Zukunft dagegen unternehmen soll/kann? Mir persönlich fällt da nicht viel ein, außer die Berichterstattung an den Pranger zu stellen, in dem man Leserkommentare hinterlässt. Wir können der Presse nicht vorschreiben, was die veröffentlichen dürfen und was nicht, auch wenn das ein schöner Gedanke wäre. Der einzige Weg so etwas zu erreichen wäre über ein Gericht/Anwalt. Ich wüsste aber nicht, auf was man da klagen soll? Rufmord bzw. üble Nachrede? Selbst wenn eine Möglichkeit existiert gegen diese falschen Berichterstattungen zu klagen, wird das bestimmt ein lang anhaltender Prozess, der viel Geld kostet und wo die Erfolgschancen gleich null sind.

Nette Grüße
Nordel
"Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf. Wer sie aber kennt und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher." (Galileo Galilei)

suppe241
Beiträge: 24
Registriert: Mi 29. Aug 2012, 12:40

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von suppe241 » Mi 29. Aug 2012, 23:21

ah ein aktivist ist da.

ich das schnell kopiert, von einem anderen thread .

ch bin neu in diesen forum, aber genau solche bilder und aktionen, lassen uns wie die dummen da stehen.

am aller wichstigsten ist und bleibt die aufklärung.

dann beschreib doch im flyer den anfang bis ende des zustandes.
damit die unwissenden mal richtig informiert werden, und nicht von den medien gelenkt. am besten mal im bekanntenkreis anfangen.


aber da beginnt auch schon bei den meisten die angst als drogenabhängiger dazu stehen. oder vielleicht sein job deswegen verlieren zu können.

und ist der vorteil der politik.

suppe241
Beiträge: 24
Registriert: Mi 29. Aug 2012, 12:40

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von suppe241 » Mi 29. Aug 2012, 23:26

vor allem "nur die berichterstattung zu kritisieren", das ist das entscheidene medium. was die nicht "raucher über cannbis informiert.

und wenn es heisst es ist so gefährlich wie synthetische drogen oder es macht dumm dann glauben sie das auch.

weil sie sich nicht die mühe machen und sich hier im "DHV" informieren.

TheBeginning
Beiträge: 272
Registriert: So 11. Mär 2012, 17:43

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von TheBeginning » Mi 29. Aug 2012, 23:29

@suppe241,

das liegt leider daran, dass viele vom DHV garnichts wissen.
Daher immer gut Werbung machen und deine Mitmenschen Informieren / Aufklären
Mache ich auch bei jeder Gelegenheit...

Grüße

suppe241
Beiträge: 24
Registriert: Mi 29. Aug 2012, 12:40

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von suppe241 » Mi 29. Aug 2012, 23:33

aber man sieht wie hier gelesen wird.

man sieht wie hier gegeneinander geschrieben wird.

habt ihr euch schon mal die mühe gemacht im namen des DHV mal prominente leute an zusprechen.

wie schon erwähnt unsere gras rauchenden deutsch- rapper. um für mehr öffentlich arbeit zu sorgen.

ich auch den ströbele noch in errinnerung.

ihr habt doch euren sitz in berlin.

Benutzeravatar
DrGonzo
Beiträge: 698
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 17:42

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von DrGonzo » Mi 29. Aug 2012, 23:38

die suchfunktion ist oben rechts. unter dem keyword: "prominente" müsstest du schon einen entsprechenden threat finden.

grooveman hat oben beschrieben, dass leserbriefe schon helfen würden. und das glaube ich auch. wenn ein regelrechter shitstorm in den kommentaren zu den entsprechenden artikel zu erkennen ist, werden es sich einige medien vielleicht beim nächsten mal überlegen ob das wirklich die richtige taktik ist nach der jagd auf eine schlagzeile.
es könnte nämlich auch anders rum gehen...
Für einen rationalen und verantwortungsvollen Umgang mit psychoaktiven Substanzen und Menschen die sie konsumieren.

suppe241
Beiträge: 24
Registriert: Mi 29. Aug 2012, 12:40

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von suppe241 » Mi 29. Aug 2012, 23:44

wie gesagt ich mich in anderen threads zur langzeitstudie geäußert. der auch grund war um mich hier anzumelden. weil das im tv nur zum teil gestimmt hat und die wichtigste aussage der frau doktor weggelassen wurde. "das bei erwachsende kaum bis keine veränderungen statt gefunden haben. und sie persönlich nicht für ein verbot von cannabis ist.

ist das freie berichterstattung?

suppe241
Beiträge: 24
Registriert: Mi 29. Aug 2012, 12:40

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von suppe241 » Mi 29. Aug 2012, 23:48

hast du im tv ein beitrag über die hanfparade gesehen?

Benutzeravatar
DrGonzo
Beiträge: 698
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 17:42

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von DrGonzo » Mi 29. Aug 2012, 23:55

ja
http://www.facebook.com/hanfparade/post ... 9602168527
(leider ist das video wohl nicht mehr on.)

und ja, auch solche nicht vollständigen beiträge sind eine freie berichterstattung.
Für einen rationalen und verantwortungsvollen Umgang mit psychoaktiven Substanzen und Menschen die sie konsumieren.

suppe241
Beiträge: 24
Registriert: Mi 29. Aug 2012, 12:40

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von suppe241 » Do 30. Aug 2012, 00:08

komisch, nicht war?

und die älteren mitbürger dessen zustimmung fast wichtiger ist als die der jugend hängt bei facebook ab?

oder doch eher 20 uhr vorm tv.

suppe241
Beiträge: 24
Registriert: Mi 29. Aug 2012, 12:40

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von suppe241 » Do 30. Aug 2012, 00:12

und du siehst es ja selber, ich muss mich hier gegen dich die ganze zeit rechtfertigen.

obwohl das der part für die gegenpartei wäre.

und du siehst also als nicht so schlimm an, das diese aussagen weggelassen wurden?

Nordel
Beiträge: 298
Registriert: Fr 10. Feb 2012, 16:50

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von Nordel » Do 30. Aug 2012, 01:21

suppe241 hat geschrieben:ah ein aktivist ist da. ich das schnell kopiert, von einem anderen thread . ch bin neu in diesen forum, aber genau solche bilder und aktionen, lassen uns wie die dummen da stehen. am aller wichstigsten ist und bleibt die aufklärung. dann beschreib doch im flyer den anfang bis ende des zustandes.
damit die unwissenden mal richtig informiert werden, und nicht von den medien gelenkt. am besten mal im bekanntenkreis anfangen.
aber da beginnt auch schon bei den meisten die angst als drogenabhängiger dazu stehen. oder vielleicht sein job deswegen verlieren zu können. und ist der vorteil der politik.
Hallo suppe241,
willkommen im Forum. Solche Berichte sind schlecht für unsere Ziele, dessen sind wir uns alle bewusst! Aber es bringt doch nichts, hier alles zu kritisieren, ohne eigene Vorschläge einzubringen oder selber etwas umzusetzen. Vom Aufregen alleine werden keine Probleme gelöst!
suppe241 hat geschrieben:vor allem "nur die berichterstattung zu kritisieren", das ist das entscheidene medium. was die nicht "raucher über cannbis informiert. und wenn es heisst es ist so gefährlich wie synthetische drogen oder es macht dumm dann glauben sie das auch. weil sie sich nicht die mühe machen und sich hier im "DHV" informieren.
Jeder der etwas verändern möchte, sollte sich einfach irgendwie integrieren und da anpacken, wo er mithelfen kann/möchte.
suppe241 hat geschrieben:aber man sieht wie hier gelesen wird. man sieht wie hier gegeneinander geschrieben wird. habt ihr euch schon mal die mühe gemacht im namen des DHV mal prominente leute an zusprechen. wie schon erwähnt unsere gras rauchenden deutsch- rapper. um für mehr öffentlich arbeit zu sorgen. ich auch den ströbele noch in errinnerung. ihr habt doch euren sitz in berlin.
Genau das verstehe ich nicht so ganz bei dir, warum sollen immer die "ANDEREN" etwas machen? Was spricht dagegen, selber Prominente anzuschreiben und sie zu fragen, ob sie sich für die Ziele des DHV einsetzen wollen? Wenn du es für eine gute Idee hältst, was hält dich davon ab?

Ganz so einfach ist es auch nicht irgendwelche Promis zu mobilisieren, du hast da glaube ich verkehrte Vorstellungen von. Prominente wollen fast immer bezahlt werden für ihre Zeit und Aufmerksamkeit, wenn du denen keine Bezahlung anbieten kannst, dann musst du denen eben eine gute Publicity bieten. Der DHV kann momentan weder das Eine noch das Andere. Außerdem überlegt es sich jeder Prominente zweimal, ob er sein Image dafür hergeben will. Ganz nebenbei sind viele unserer "Gras rauchenden Deutsch-Rapper" nicht dazu geeignet, für uns eine "POSITIVE" Werbung zu starten. Das sind zwar Vorurteile, aber die existieren nun einmal und ich bin kein Fan von dem Motto "Schlechte Werbung ist besser als gar keine Werbung".
suppe241 hat geschrieben:wie gesagt ich mich in anderen threads zur langzeitstudie geäußert. der auch grund war um mich hier anzumelden. weil das im tv nur zum teil gestimmt hat und die wichtigste aussage der frau doktor weggelassen wurde. "das bei erwachsende kaum bis keine veränderungen statt gefunden haben. und sie persönlich nicht für ein verbot von cannabis ist. ist das freie berichterstattung?
suppe241 hat geschrieben:hast du im tv ein beitrag über die hanfparade gesehen?
suppe241 hat geschrieben:komisch, nicht war? und die älteren mitbürger dessen zustimmung fast wichtiger ist als die der jugend hängt bei facebook ab? oder doch eher 20 uhr vorm tv.
suppe241 hat geschrieben:und du siehst es ja selber, ich muss mich hier gegen dich die ganze zeit rechtfertigen. obwohl das der part für die gegenpartei wäre. und du siehst also als nicht so schlimm an, das diese aussagen weggelassen wurden?
Verstehe mich jetzt bitte nicht falsch, ich, will dir gar nichts Böses, aber das hier ist ein Forum und kein Chat! So viele Beiträge mit 2 - 3 Sätzen hintereinander sind schlecht für die Übersicht eines Forums. Dadurch machst du den Leuten die Suche nach Informationen schwerer. Es macht keinen Spaß, wenn sich ein User erst einmal durch 30 Seiten "Smalltalk" wälzen muss.

Und nein, du musst dich hier nicht rechtfertigen! Aber du schweifst in fast allen deinen Beiträgen vom eigentlichen Thema ab, dadurch entsteht eine zweite Diskussion über ein vollkommen anderes Thema, was erneut die Threads unübersichtlich macht. Versuche doch mal, dich intensiver auf das Thema zu fixieren, anstatt all deine Kritik in allen Themen zu veröffentlichen. Da brauchst du dich nicht wundern, wenn hier einige an dir vorbeireden!

Und ja! Die Vorgehensweise der Medien ist in diesem Fall schlimm, es bringt aber nichts, wenn wir uns jetzt noch 10x darüber unterhalten, wie schlimm doch die Vorgehensweise der Medien ist/war. Wir drehen uns hier im Kreis, der auf diese Art und Weise nie endet.
"Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf. Wer sie aber kennt und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher." (Galileo Galilei)

Cara27
Beiträge: 106
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 11:35

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von Cara27 » Do 30. Aug 2012, 09:29

Unsere Sparlampen verringern den IQ… hier ein interssantes Video über die Gefährlichkeit der neuen Sparlampen. Okay hat nichts mit Cannabis zu tun, aber horcht mal genauer hin bei ca Minute 3:45….(IQ) Wenn ich mir den Bericht anhöre, und die Gefahren die davon ausgehen finde ich es doch seltsam, das unsere Regierung dies so akzeptiert , wir dürfen sämtliche Gifte in unserem Leben zu uns nehmen, aber wehe, wenn wir die böse Droge Hanf zu uns nehmen…. Sie ist sooooooo gefährlich ….(Ironie).
http://www.youtube.com/watch?v=L0La_G-MVgc

Auch die Berichte bezüglich das Cannabis den IQ verringert auf Englischen Seiten kommen immer wieder Sprüche ala „Marihuana Madness“
Hier ein Artikel über die selbe Studie die ich auf der Mental Help.net gefunden habe. Im grossen ganzen ist es der gleiche Bericht wie bei uns, allerdings fand ich da noch zwei Aussagen die ich in den deutschen Artikeln nicht gefunden habe (oder übersehen).

Harris Stratyner, vice president of Caron Treatment Centers' New York Clinical Regional Services, said prior research has suggested that marijuana may impact development of multiple brain regions, including the prefrontal cortex, which is involved with high-level reasoning, and the hippocampus, which is involved with memory.

http://www.mentalhelp.net/poc/view_doc. ... 8929&cn=14

Hier als Gegendarstellung eine andere Studie zu diesen Thema die allerdings aus dem Jahr 2005 (Studie von Xia Zhang of the University of Saskatchewan in Saskatoon, Canada) behauptet bezüglich der Auswirkung im Gehirn eine andere.

http://www.newscientist.com/article/dn8 ... brain.html
Hier nochmals ein Bericht darüber (auch über die Studie von Xia Zhang) auf
http://budfacts.com/243/new-study-prove ... formation/

Was mich doch etwas verwundert hat ist das folgende Aussage das Cannabis ein Karcinogen ist, nur in den englischen Berichten gefunden habe.( außer der üblichen Verteufelung)

"Marijuana is very dangerous drug to the brain, particularly in adolescence, and it's also a carcinogen, so it's not healthy for adults, either," Stratyner said. "It's much more dangerous than we've ever given it credit for."

Ich denke mir dass es auch ein paar von den „Nebenprodukten“ die auch im Tabbak zu finden sind, in Cannabis beim Rauchen gebildet werden, aber wenn man die Aussage so liest, klingt es als ob er behaupten würde das man von Cannabis Krebs bekommen kann und dass es sehr gefährlich für das Hirn ist L, oh und auch ungesund für Erwachsene ;-)

Ach ja, und heute in der Bildzeitung.. vergleich Cannabis /Alkohol.. nur was mir wirklich sauer aufstößt ist unter anderem der letzte Absatz
Gibt es einen risikoarmen Konsum… die Antwort darauf….
http://www.bild.de/ratgeber/gesund-fit/ ... .bild.html

TheBeginning
Beiträge: 272
Registriert: So 11. Mär 2012, 17:43

Re: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, "dumm"!

Beitrag von TheBeginning » Do 30. Aug 2012, 11:16

Ich warte nur noch auf eine Studie der Regierung, dass das Leben tödlich enden kann... :lol:

Antworten

Zurück zu „Aktuelles“