Wiedermal nur "Angstmache"

Antworten
Typbürste
Beiträge: 48
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 13:33
Wohnort: Berlin

Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von Typbürste » Do 15. Nov 2012, 14:18

Was haltet ihr von diesem N-TV Onlineartikel?

http://www.n-tv.de/politik/Chemie-Droge ... 62611.html

Mir kommt das bloß wieder wie die übliche Panikmache a la "Alle Drogen sind böse" und der übliche Dyckmans-Bullshit a la "Cannabis ist keineswegs harmlos". :roll:
MfG Typbürste

Blarto
Beiträge: 119
Registriert: Do 16. Feb 2012, 01:21

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von Blarto » Do 15. Nov 2012, 14:37

"Dyckmans warnte zudem vor der Verharmlosung des Kiffens. Dem Vormarsch der synthetischen Drogen zum Trotz bleibt laut Bericht Cannabis die meistkonsumierte Substanz. Vor allem bei Jugendlichen ist die Droge weiter beliebt. Etwa fünf Prozent der Zwölf- bis 17-Jährigen konsumierten im vergangenen Jahr Cannabis."

Das ist keine gültige Argumentation. Die Begründung für die Gefährlichkeit einer Substanz kann ja nicht die Konsumverbreitung sein? Sonst warne ich demnächst davor Seife zu verharmlosen.


"Der Anteil der Drogenpatienten, die wegen Cannabiskonsums ambulant behandelt wurden, lag 2011 bei etwa einem Drittel."

Das ist meiner Meinung nach bewusst so formuliert, dass man sich vorstellt diese Leute litten unter einer Cannabisvergiftung und mussten deswegen behandelt werden. Das ist natürlicher völliger Quatsch. Dahinter stecken wahrscheinlich besuche bei irgendwelchen Therapieeinrichtungen, die den Leuten zwangsweise auferlegt wird - als Strafe fürs erwischt werden.

"Bei denjenigen, die das erste Mal wegen ihrer Sucht behandelt wurden, lag der Anteil der Cannabisfälle sogar bei 56 Prozent. Das zeigt, dass Cannabis keineswegs eine harmlose Droge ist", erklärte Dyckmans. "

Anders formuliert, bei denjenigen bei denen die Sucht tatsächlich ein Problem ist und die deswegen mehrmals in eine Behandlung gehen müssen scheint Cannabis eine untergeordnete Rolle zu spielen. Auch hier wird Ursache und Wirkung vertauscht. Wenn man Cannabiskonsumenten zwangsweise in irgendwelche Therapien steckt - sei es als Strafauflage oder aufgrund von überbesorgten Eltern - dann kann man diese Zahlen wohl kaum für die Gefährlichkeit von Cannabis ranziehen. Die Leute werden ja nur reingesteckt, weil man Cannabis für Gefährlich hält - ein Zirkelschluss.

Ich möchte behaupten, dass Cannabis vollkommen harmlos ist, insbesondere für jugendliche Konsumenten. Allerdings taugen die oben genannten begründen überhaupt nichts. Und wie hier ja die meisten wohl wissen, ist Ignoranz und Repression nicht der beste Weg um mit den vorhandenen Gefahren umzugehen, sondern verstärkt diese enorm.

Typbürste
Beiträge: 48
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von Typbürste » Do 15. Nov 2012, 15:07

Die Süddeutsche hat auch einen ähnlichen Artikel verfasst.

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/s ... -1.1523831

Die verlinken aber auch gleich zum aktuellen REITOX Jahresbericht für Deutschland 2012 und zum
Jahresbericht 2012 der EMCDDA für Europa.
MfG Typbürste

Blarto
Beiträge: 119
Registriert: Do 16. Feb 2012, 01:21

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von Blarto » Do 15. Nov 2012, 15:25

Das hier würde ich eher als Angstmache bezeichnen:

"Psychose-Risiko, Krebs und Hirnstörungen"

http://www.rp-online.de/gesundheit/medi ... -1.3065924
Zuletzt geändert von Blarto am Do 15. Nov 2012, 15:27, insgesamt 1-mal geändert.

mr wayne
Beiträge: 31
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 13:56

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von mr wayne » Do 15. Nov 2012, 15:27

Ist wohl die übliche Vorgehensweise der deutschen Politiker, wenn in anderen Staaten die Cannabis-Legalisierung weiter vorangekommen ist und sich in Deutschland einige fragen was ist mit uns.

Da wollen die es erst mal mit ihren gleichgesinnten Medien im Keim ersticken.

Typbürste
Beiträge: 48
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von Typbürste » Do 15. Nov 2012, 15:39

Blarto hat geschrieben:Das hier würde ich eher als Angstmache bezeichnen:

"Psychose-Risiko, Krebs und Hirnstörungen"

http://www.rp-online.de/gesundheit/medi ... -1.3065924
Ja, da hast du Recht, aber das ist ja nun wirklich die pure Irrationalität. Da hat rp anscheinend seine Informationen aus dem "Aufklärungsfilm" Tell your Children/Reefer Madness von 1938 entnommen. :shock:
MfG Typbürste

Blarto
Beiträge: 119
Registriert: Do 16. Feb 2012, 01:21

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von Blarto » Do 15. Nov 2012, 15:40

Naja, das Problem ist ja das da wirklich irgendwelche Studien hinterstecken, aber die Interpretation und Selektion ist natürlich mehr als Fragwürdig.

Ach und hier Zitat welt.de:

"Lange Zeit war die Droge verharmlost worden. Doch jetzt zeigt sich, wie gefährlich und schädlich die Joints sein können. Die Konsumenten entwickeln Angstpsychosen, versagen in Schule und Beruf. Von den Personen, die in Deutschland eine Suchtberatungsstelle aufsuchen, haben ein Drittel Probleme mit Cannabis."

Typbürste
Beiträge: 48
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von Typbürste » Do 15. Nov 2012, 15:55

Blarto hat geschrieben:Naja, das Problem ist ja das da wirklich irgendwelche Studien hinterstecken, aber die Interpretation und Selektion ist natürlich mehr als Fragwürdig.

Ach und hier Zitat welt.de:

"Lange Zeit war die Droge verharmlost worden. Doch jetzt zeigt sich, wie gefährlich und schädlich die Joints sein können. Die Konsumenten entwickeln Angstpsychosen, versagen in Schule und Beruf. Von den Personen, die in Deutschland eine Suchtberatungsstelle aufsuchen, haben ein Drittel Probleme mit Cannabis."
Sicher werden da irgendwelche, naja, "Studien" dahinter stecken, aber ich trau der Sache nicht so ganz. Wie schon bei unserer "Kiffen macht dumm" Studie, haben hier die deutschen Medien, sensationsgeil wie sie halt sind, viele Fakten falsch interpretiert, doch ich frage mich langsam ob da wirklich nur ein unbezahlter Praktikant was falsch übersetzt, interpretiert, oder falsch übernommen hat, oder ob da eiskalte Absicht dahinter steckt. :|

Immerhin häufen sich solche Berichte wieder, gerade mal 9 Tage nachdem in Colorado und Washington die Leute vernünftig geworden sind, es gab ja auch immer mal wieder vereinzelte positive Berichte, und jetzt SOWAS? :| Es ist doch immer wieder das selbe, kaum passiert was positives in der Legalisierungsbewegung, kommen die Klatschblätter und bringen unseriöse, irrationale, schlecht recherchierte Prohibitionspropaganda. :x
Das mag zwar etwas verschwörerisch klingen, aber das ist doch bald zuviel des Zufalls...
MfG Typbürste

Blarto
Beiträge: 119
Registriert: Do 16. Feb 2012, 01:21

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von Blarto » Do 15. Nov 2012, 16:05

Könnte man fast vermuten, aber es kam auch der Jahresbericht 2012 der EMCDDA heraus, der für die meisten dieser Artikel Anlass sein wird.

Typbürste
Beiträge: 48
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von Typbürste » Do 15. Nov 2012, 17:02

Blarto hat geschrieben:Könnte man fast vermuten, aber es kam auch der Jahresbericht 2012 der EMCDDA heraus, der für die meisten dieser Artikel Anlass sein wird.
Im Jahresbericht hab ich aber nirgendswo was von "So gefährlich ist Cannabis", "Risiko Hodenkrebs steigt signifikant" oder "Gefahr fürs Gehirn" lesen können.

Das ist doch alles extra so provozierend hingeschrieben dass man als unaufgeklärter Leser förmlich am Artikel klebt und Angst vor dieser schlimmen Droge bekommt, sich dann noch mehr Vorurteile bildet und dann in seinem Kopf das Bild vom wahnsinnigen, degenerierten, impotenten, kriminellen, abgestürzten Junkie ganz nach Reefer Madness Manier vor sich hat. :roll:
Das ist weder seriöse Prävention oder seriöse Berichterstattung, noch hilft das jemandem, es macht die ganze Lage sogar nur noch schlimmer.
Das werden die wohl kaum aus dem Jahresbericht "falsch interpretiert" haben. :|
MfG Typbürste

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2385
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von bushdoctor » Do 15. Nov 2012, 19:04

Kein Jounalist/Redakteur ließt sich den REITOX-Bericht durch. In den (Zeitungs.)Artikeln steht nur das "offizielle" Statement der Drogenbeauftragten bzw. deren Pressemitteilung. Alles andere würden den Herren und Damen Redakteuren zu viel Zeit kosten! ...und eventuell den Intellekt überfordern.

Ich habe ebenfalls den Eindruck, dass nach der "Legalisierung" in CO und WA wieder ein Grund gebraucht wurde, um mal wieder negativ über Cannabis berichten zu können...

Von dem Zusammenhang, dass die "Therapie-Quoten" auch deswegen steigen, weil eben jeder "Auffällige" zu so einer Maßnahme geschickt wird und weil man sich durch "Suchteingeständnis" vor Gericht eine Strafmilderung verschaffen kann, hat glaube ich noch kein Journalist gehört. Das Überfordert erstens das Denken und zweitens wäre es auch nicht erwünscht, das so zu berichten.

ariposteles
Beiträge: 33
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 14:46

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von ariposteles » Do 15. Nov 2012, 19:29

Da hilft eigentlich nur eins. Den Bericht selber lesen und in Kommentaren Zitate aus Selbigen unterbringen. Das sind ja öffentliche Inforamtionen und genauso müssen sie auch kommuniziert werden. Wenn Journalisten ihre Arbeit oberflächlich machen, aus welchen Gründen auch immer, dann muss der Berg eben zum Propheten kommen.

Ich würde mir jedenfalls gerne mal die Arbeit machen und den EBDD Bericht genau zu lesen und dann im Kontext der Pressereaktionen zu zitieren.

M. Nice
Beiträge: 442
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 14:28

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von M. Nice » Do 15. Nov 2012, 20:45

High,
ich habe auch eine wissenschaftliche und medizinisch begleitete Studie durchgeführt! Nämlich an mir selbst und das seit fast schon dreissig Jahren.
Im Schnitt wurden täglich, ca. ein Gramm, konsumiert. Die ersten zehn Jahre ausschließlich Haschisch und danach zu 95% Hanfkraut / 5% Haschisch. Ich würde mich als Gelegenheitskonsument bezeichnen (ich konsumiere bei jeder Gelegenheit und die ist fast immer gegeben). Außerdem mache ich täglich eine Hanf-Rauch-Pause (wenn ich nachts schlafe).

Ich hatte niemals Haluzinationen, Psychosen, Hirnstörungen, oder sonstige Beeinträchtigungen, wegen meines Hanfkonsums. Auch musste ich noch keine Suchtberatungsstelle aufsuchen und Hodenkrebs, Leberzirrhose, Lungen-, oder Nierenschäden, habe ich auch nicht, sagt mein Hausarzt!!!
Entzugserscheinungen hatte ich auch noch keine, da es gelegentlich auch schon vorkam, dass ich ein-, zwei Wochen, meinem Körper, keinen Hanf zuführte.
Sogar beruflich bin ich erfolgreich, bin Bereichsleiter und wegen Hanf, habe ich noch keinen einzigen Tag in der Arbeit gefehlt (mit Alkohol, kam es in jungen Jahren schon mal vor, dass das Arbeiten unmöglich war).

Jedoch gibt es auch Menschen, die mit Hanf Probleme haben, das liegt aber nicht am Hanf, sondern an dem jeweiligen Individuum (z. B. Menschen, mit Nahrungsmittelallergie, sollten eben nichts essen, gleiches gilt für "Cannabis-Allergiker"). Läge es an Cannabis, müssten sich negative Auswirkungen, auch bei mir bemerkbar machen, da dies nicht der Fall ist, kann Cannabis nicht schlecht/schädlich sein und die, die es nicht vertragen, sollten auch nicht kiffen! Durch ein Verbot jedenfalls, lässt sich nicht verhindern, dass "Cannabis-Allergiker" kiffen.

Schubidubidu und jetzt kommst Du!
Rauchst du zwei Stund Hanf hinein, wirst du müd und schläfst bald ein!

Benutzeravatar
Gerd50
Beiträge: 1805
Registriert: Di 6. Mär 2012, 01:01

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von Gerd50 » Do 15. Nov 2012, 21:43

Der ntv Bericht scheint aus Anlass der Vorstellung des Jahresberichtes der Deutschen Beratungsstelle
für Drogen und Drogensucht verfasst worden zu sein. Dieser Bericht wurde heute auf 3sat - Kulturzeit
sehr kritisch betrachtet.

Vorgestern hatte 3sat in der Kulturzeit schon einen sehr guten Bericht über Heroin, den der
Moderator mit den Worten beendete: "Eine regulierte Abgabe von Heroin ist riskant, doch es
muss dringend darüber nach gedacht werden."

Im heutigen Report wurde ausführlich auf die Situation in Mexico eingegangen, Auszüge aus dem
Film 'Savages' von Oliver Stone wurden gezeigt und Don Winslow, Autor des Buches zum Film,
äußerte in einem langen Interview seine Hoffnung auf eine Re-Legalisierung von Hanf, da mit
kriegerischen Mitteln nichts zu erreichen sei, wie die letzten 40 Jahre gezeigt haben.

Es geht also auch anders bei der Berichterstattung, aktuell, kritisch und mit Hintergrundinformationen
zum von Nixon inszenierten War on Drug, der bis heute Unsummen an Geld verschlungen hat und
bisher mehr Menschen das Leben kostete, als der Konsum von Drogen.
Ich glaube an alles. Außer an Menschen.

Blarto
Beiträge: 119
Registriert: Do 16. Feb 2012, 01:21

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von Blarto » Do 15. Nov 2012, 21:56

Im Radio lief auch etwas positives:

http://www.wdr5.de/sendungen/politikum/ ... rogen.html

thatssoooweird
Beiträge: 242
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 15:48

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von thatssoooweird » Fr 16. Nov 2012, 21:26

Cannabis ist nach wie vor die meistkonsumierte Droge in Deutschland.
Na klar. Alkohol und Koffein wird ja auch so gut wie gar nicht konsumiert :D
Meine Güte, schon der erste Satz ein Reinfall.

Blarto
Beiträge: 119
Registriert: Do 16. Feb 2012, 01:21

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von Blarto » Fr 16. Nov 2012, 21:41

Es ist verboten, weil viele es tun obwohl es verboten ist, das zeigt doch das es verboten sein muss weil es so schlimm ist, dass es getan wird obwohl es verboten ist.

rumpelheinzchen
Beiträge: 36
Registriert: Do 16. Feb 2012, 20:46

Re: Wiedermal nur "Angstmache"

Beitrag von rumpelheinzchen » Sa 17. Nov 2012, 19:44

es heisst immer gefährdent ....... gefährdent für wen ???? ich glaub wohl eher für das system in das wir alle reinfallen sobald man geboren wird. eins is klar! cannabis ist ein genussmitel und auch weit mehr als das . cannabis öffnet pforten. pforten des lebens aber nicht die pforten des lebens die, die das verbieten,gerne hätten. die haben doch nur angst dass das system wo reiche immer reicher werden und mehr macht bekommen zusammenbricht. wir sollten alle mal mit nem ballong nach oben steigen wie der baumgartner um unseren schönen planeten sehen damit uns mal klar wird wie nichtig wir alle sind und was wir für nen scheiss verzapfen hier auf erden :ugeek: in diesem sinne ...... lasst euch nich verscheissern ;)

Antworten

Zurück zu „Aktuelles“