Nachweiszeiten Abbaustoff THC

luckylc
Beiträge: 2
Registriert: Mi 22. Apr 2020, 17:14

Re: Nachweisbarkeit THC Drogentest

Beitrag von luckylc » Mi 22. Apr 2020, 17:30

Vielen Dank, da habe ich allerdings bereits fast alles durchgelesen und weil es bei dem Post seit fast einem Monat keine Aktivität gab, hab ich einen neuen erstellt. : x
Auch dort ist immer nur die Rede von Dauerkonsumenten, die mindestens ein Jahr täglich geraucht haben (meistens länger).
Trotzdem danke für deine Antwort! :)

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3298
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Nachweiszeiten Abbaustoff THC

Beitrag von Martin Mainz » Mi 22. Apr 2020, 18:19

Der Beitrag wurde in diesen Thread verschoben, ist ja genau das Thema.

Sicherheit bringt nur ein CuttOff Test, z.B. um mal zu schauen, ob der Dauerkonsum noch feststellbar ist. Jetzt auf Risiko noch bis an die Grenze zu geniesen, mein Ding wärs nicht.
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin

Kai Uwe
Beiträge: 1
Registriert: Mi 6. Mai 2020, 18:07

Urintest MPU bestehen

Beitrag von Kai Uwe » Mi 6. Mai 2020, 18:14

Zunächst ein wohlwollendes Gude an alle :)

Nun zu meiner Frage
Ich muss in den kommenden Tagen zum Screening aufgrund von einem Ärztlichen Gutachten welches die Führerscheinstelle fordert, da ich Ende letzten Jahres angehalten worden bin.

Hat jmd auf irgendeiner erdenklichen Art und Weise den Pinkeltest bei der TuV Stelle bestanden?
Evtl sogar einen Screeny Weeny benutzt?
Clean Urin, Quick Flush oder andere Mittelchen benutzt

Bin seit 2 monaten clean doch der Urin will nicht sauber werden -.- vorher regelmäßiger Smoker gewesen, leider zu spät reagiert

Evtl hat ja jmd hier Erfahrungen machen können und steht Antwort

liebezumhanf
Beiträge: 8
Registriert: Do 16. Jul 2020, 13:12

Re: THC und CBD Wert ermitteln

Beitrag von liebezumhanf » Do 16. Jul 2020, 13:43

Hallo Zusammen,

wie hoch darf der Wert eigentlich sein, um rechtlich noch Auto fahren zu dürfen?

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3298
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Nachweiszeiten Abbaustoff THC

Beitrag von Martin Mainz » Do 16. Jul 2020, 14:46

Hallo liebezumhanf und herzlich willkommen im Forum!

Ein Bluttest mit mehr als 1 ng/mL wird als folgenreiche THC-Fahrt gewertet.

Quelle: https://hanfverband.de/nachrichten/news ... ogenkonsum

CBD ist in Maßen genommen wohl unkritisch.
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin

HanfBär
Beiträge: 67
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 09:16
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Nachweiszeiten Abbaustoff THC

Beitrag von HanfBär » Sa 18. Jul 2020, 13:59

Auch wenn CBD nicht gleich THC ist, so stecken doch in den CBD-Präparaten wie z.B. Öl genug Restmengen THC, um den Wert von 1ng/ml Blutserum locker zu erreichen. Deswegen wäre ich mit der Einschätzung vorsichtig, dass CBD unkritisch sei.

Ein Reporter hat einen Film gemacht, PULS Reportage - und dort CBD-Präparate getestet. Der Drogentest schlug noch lange nach der letzten Einnahme an.
https://www.youtube.com/watch?v=A6f6WfGyplk&t=55s
Yes, i smoke weed. No, i'm not a bad person.

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3298
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Nachweiszeiten Abbaustoff THC

Beitrag von Martin Mainz » Sa 18. Jul 2020, 14:32

Martin Mainz hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 14:46
in Maßen
Wenn man sich natürlich die halbe Flasche CBD hinter die Binde kippt...
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin

HanfBär
Beiträge: 67
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 09:16
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Nachweiszeiten Abbaustoff THC

Beitrag von HanfBär » Sa 18. Jul 2020, 15:30

Wenn man sich natürlich die halbe Flasche CBD hinter die Binde kippt...
Was wäre denn jetzt deine Konsum-Empfehlung für jemanden, der z.B. CBD-Tropfen einnehmen will und dann eben nicht Gefahr läuft, 1mg/nl Blutserum Abbauprodukte im Blut zu haben, weil er seinen Führerschein nicht gefährden will?
in Maßen
Überzeugt mich nicht. Ähnliche Konsum-Empfehlung wäre es, beim Trinken jedes zweite Glas auszulassen. :roll:

Auf der Flasche wird glaube ich drei mal täglich zehn Tropfen empfohlen. Das reicht schon aus, um den magischen, untersten messbaren Grenzwert von 1ng/ml Blutserum zu erreichen, weil eben noch genügend Restbestände an THC in den Produkten enthalten sind. Ein großer, kräftiger Mann steckt das wohl besser weg, als eine kleine, zierliche Frau.

Der einzige Weg, sicher zu gehen, ob die eigene CBD-Dosierung nicht zu viele THC-Abbauprodukte ins Blutserum bringt, ist sich laufend selbst zu testen und laaaangsam die Dosis zu erhöhen. Wenn der Test dann positiv anzeigt, die Dosis um ein Drittel reduzieren und DANN könnte man auf der sicheren Seite sein. Aber ich lasse mich jetzt nicht darauf festnageln und hör mir später Beschwerden an, wenn diese Methode angewendet wird und versagt. Alle Angaben ohne Gewähr, sozusagen.
Yes, i smoke weed. No, i'm not a bad person.

Orbit3451
Beiträge: 1
Registriert: Mo 7. Sep 2020, 15:15

THC-Abbau nach 4 Wochen

Beitrag von Orbit3451 » Mo 7. Sep 2020, 15:33

Schönen guten Nachmittag liebes Forum,

ich bin nun seit dem 9.8.2020 abstinent und das soll auch erstmal so bleiben :D Komme gut damit klar, und hab kaum Probleme mit dem fehlenden Stoff :P
Zu meinem Konsumverhalten: Über 1- 1,5 Jahre mehr oder weniger aktiv geraucht. Anfangs mit Freunden später dann ein knappes Jahr jeden Tag alleine konsumiert ( maximal 1g pro Tag, meisten eher zwischen 0,5-0,8) und gegebenenfalls auch mit Freunden.

Zu meiner Person:
männlich
1,80m groß
90kg Leichtgewicht :P
20 Jahre jung.

Nun wie ich bereits am Anfang beschrieben habe, bin ich seit einem Monat weg davon. Nade niente Probleme damit. Ganz im Gegenteil. :D
Es ist schön die Welt wieder nüchtern war zunehmen und sich seinen Problemen zu stellen und anzugehen, als sie wegzupaffen. Will das Kiffen nicht schlecht reden ist der Wahnsinn, aber leider aufgrund der momentanen Gesetzeslage mit Führerschein etc. zu risky für mich. Ich liebe nun mal das Autofahren. Ist mir leider sehr spät aufgefallen, Mensch was du hier machst ist echt gefährlich. Bin btw nieee unter Einfluss von Cannabis gefahren, nur halt mit den Abbaustoffen im Blut/Urin ^^

Papperlapapp, nun zu meiner Frage: Habe mir direkt zu Beginn 25er cut off Urintest und eine Hand voll 50er cut off Tests gekauft zum prüfen. Seit ca. 2 Wochen schlägt der 50er eine gaaaanz leichte minimale Linie auf im unteren Kontrollbereich. Anfangs habe ich das Ergebnis noch nicht als negativ gewertet, da mir das einfach zu wischi waschi war.

Heute sah das Ergebnis folgendermaßen aus. ( siehe Datei)
Urintest 50er cut off (morgens gegen 9 Uhr).jpeg
Urintest 50er cut off (morgens gegen 9 Uhr).jpeg (129.36 KiB) 1153 mal betrachtet
Wie sie sehen, sehen sie eine ganz leichte rote Linie. Diese sah vor 2 Wochen noch schwächer ausgeprägt aus. Auf dem Bild sieht die Linie allerdings noch ein bissl schwächer aus, als sie eigentlich heute Morgen war. (Aber echt nur minimal, ist meiner Handykamera zu verdanken)

Nun aber wirklich zu meiner Frage(n), versprochen: :roll:

1. Kann ich das Ergebnis so deuten, dass ich unter 50ng/ml bin? Der 25er zeigt weiterhin positiv an. Nix zu erkennen, außer der oberen Linie.

2. Kann einer eine Prognose abgeben, wie lange es ca. mit Berücksichtigung meiner personenbezogenen Daten und dem einhergehenden Konsumverhalten von früher es dauert, bis ich an der 25er Grenze kratze? Ich benutze bewusst das Wort Prognose, da eine genau Angabe natürlich unmöglich ist! :D

Vielen lieben Dank für's lesen und euch eine entspannte, stressfreie Woche ^^

- Orbit

Montanaa38
Beiträge: 2
Registriert: Di 8. Sep 2020, 00:49

Mpu Begutachtung Urin Abgabe

Beitrag von Montanaa38 » Di 8. Sep 2020, 00:54

Hallo

ich habe 3 Jahre lang gekifft. Täglich 2-5 joints. ( ist immernoch meine Leidenschaft..)

ich war jetzt über 60 Tage clean. Vor 3 Tagen habe ich 2 joints geraucht.

in einem Monat habe ich eine Mpu Begutachtung wo ich vor Ort Urin abgeben muss. Wird wohl in einem Labor getestet.

habe ich Chancen da durch zu kommen ?

was kann ich nehmen oder tun um mein Urin sauber zu kriegen?
ich freue mich auf eure Vorschläge und bedanke mich :)

Montanaa38
Beiträge: 2
Registriert: Di 8. Sep 2020, 00:49

Re: Nachweiszeiten Abbaustoff THC

Beitrag von Montanaa38 » Di 8. Sep 2020, 17:29

Niemand eine Ahnung ?
:/

AtzeTonfrei
Beiträge: 25
Registriert: Mi 22. Jan 2020, 16:39

Re: Nachweiszeiten Abbaustoff THC

Beitrag von AtzeTonfrei » Di 8. Sep 2020, 18:39

Wahrscheinlich möchte niemand derjenige sein, der Dir die Illusion nehmen muss, dass das positiv für Dich ausgehen wird...

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2941
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Nachweiszeiten Abbaustoff THC

Beitrag von Cookie » Fr 18. Sep 2020, 10:08

Nachweisbarkeit: Neue Studie untersucht THC im Blutkreislauf

Eine ganz entscheidende Frage gerade auch für die Legalisierung von Cannabis ist die Verweildauer von THC im Blut. Stichwort Drogentest also und überhaupt sorgen sich die Bierpolitiker beim Hanf extrem um die Fahrtüchtigkeit, während freilich unzählige auch schwerste Unfälle mit Toten vorrangig auf den legalen Alkohol zurückgehen. Um hier mehr Klarheit zu schaffen, gibt’s gerade eine neue Studie zum THC im Blutkreislauf, natürlich aus Übersee. Die Forscher konstatieren, dass Cannabis mit seinen Wirkstoffen recht lange auch nachweisbar sei, offenbar länger als bis dato angenommen, und dass wir den Konsum mit seiner Nachweisbarkeit überdenken sollten – es könnte schlicht normal sein, hier und da Cannabinoide im Blut zu finden, auch nach längerer Abstinenz! Deshalb die Person zu verurteilen, ihr den Führerschein wegen Cannabis wegzunehmen ist keine Option für ein faires Rechtssystem, das sich an Fakten statt an Ideologie orientiert, so das Urteil aus der Wissenschaft. Ob diese Untersuchung in der Politik Beachtung findet?


https://www.thc.guide/nachweisbarkeit-n ... lauf-2682/
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Yve9571
Beiträge: 1
Registriert: Do 1. Okt 2020, 12:50

CBD und Haaranalyse

Beitrag von Yve9571 » Do 1. Okt 2020, 13:25

Hallo ihr lieben,

ich hab da mal eine Frage die mir sehr auf der Seele brennt...

ich muss in 4 Wochen eine Haaranalyse machen lassen (Nachweis Rückwirkend für 3 Monate). Ich konsumiere seit langem kein THC (1 Jahr)

mehr und mache mir daher keine Sorgen.

Nun habe ich jedoch letzte Woche CBC Blüten (0,2%Thc Anteil) geraucht. Es waren an einem Tag 3 CBD Joints mit mehr Tabak als CBD. Nun habe ich bedenken das die Haaranalyse schlecht aufällt und der geringe THC Anteil aus den CBD Blüten ausgewiesen wird.

Ist dies möglich oder mache ich mir unnötig sorgen?

noch kurz zur Sachlage...

ich hab im Juli Rückwirkend für 6 Monate Haaranalyse machen lassen. Diese war ok und bin zur MPU. Diese ist prima gelaufen und wäre im Grunde auch positiv ausgefallen aber nun werden zusätzlich nochmal 3 Monate Abstinenznachweis gefordert.

Im Prinzip kann ich also in 4 Wochen nochmal 3 Monate Rückwirkend nachweisen und die MPU im November nochmal machen.

Wenn ich Urin mache verliere ich 2 Monate. Also sollte die Haaranalyse schon ok sein...

Im Endeffekt habe ich an dem Tag als ich das CBD geraucht habe, nicht mal ganz 0,5 gramm rein gekrümelt. Das Päckchen mit den 2 Gramm ist noch so gut wie voll.

Vielen Dank an alle die mir evtl. meine Sorge nehmen können und/oder Tips haben...

haenfling47
Beiträge: 38
Registriert: Mo 17. Okt 2016, 13:35

Re: Nachweiszeiten Abbaustoff THC

Beitrag von haenfling47 » Di 6. Okt 2020, 18:54

Kurze Frage: Schlägt ein normaler üblicher THC Test aus, wenn man legales CBD Gras (also unter 0,2% thc) konsumiert hat ein paar Tage vorher? WEiß das wer zuverlässig?

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2941
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Nachweiszeiten Abbaustoff THC

Beitrag von Cookie » Mi 7. Okt 2020, 07:00

Keine Ahnung ob das stimmt, aber ich habe dazu das hier gefunden vor rund einem Jahr: viewtopic.php?f=54&t=15484#p77927 (Englisch)
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“