Von THC auf only CBD?

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3009
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Von THC auf only CBD?

Beitrag von Cookie »

Das ist nicht richtig - siehe oben -, aber es nützt nix, auf einen Bot einzureden ;).
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
tubacem
Beiträge: 4
Registriert: Do 7. Mai 2020, 11:10

Re: Von THC auf only CBD?

Beitrag von tubacem »

Murphhyy hat geschrieben: Di 12. Mai 2020, 14:36 ...
Ja, das Stimmt. Hast du denn eine Empfehlung für mich, auf welche Art ich CBD einnehmen sollte? :?:
Ich kann dir ein einfaches CBD-Öl für den Anfang empfehlen, vielleicht auch erst mal ein relativ gering dosiertes mit 5% CBD oder so. Schau einfach mal bei Vaay vorbei. Aber, wenn du viel Sport machst oder so, gibt es auch Sportgele oder Badekugeln, es gibt mittlerweile wirklich alles mit CBD haha. :mrgreen:
Benutzeravatar
bad guy
Beiträge: 251
Registriert: Di 21. Jul 2015, 10:27

Re: Von THC auf only CBD?

Beitrag von bad guy »

Murphhyy hat geschrieben: Di 12. Mai 2020, 11:26
bad guy hat geschrieben: Mo 11. Mai 2020, 16:15 Finde ich super, habe ich auch mittelfristig vor. Von CBD würde ich nicht viel erwarten außer dass man vielleicht etwas geselliger wird und bei höheren Dosen müde.
Okay, danke, aber warum sollte mich das CBD geselliger machen? :?:
War so meine persönliche Erfahrung damit. Und CBD wird in der Wirkung oft als Gegenpartner zu THC gesehen was ja Paranoia verursachen kann.
Benutzeravatar
bad guy
Beiträge: 251
Registriert: Di 21. Jul 2015, 10:27

Re: Von THC auf only CBD?

Beitrag von bad guy »

Cookie hat geschrieben: Di 12. Mai 2020, 14:14 Ich habe auch keine Einschlafschwierigkeiten. So lange Du sie "ohne" hast, hast Du ein "Problem", das Du u. A. damit bekämpfen kannst.
Ich habe die Einschlafschwierigkeiten nur in der ersten Nacht nach dem Absetzen. Sonst nicht. Vielleicht ist mein Körper einfach empfindlicher, oder ich piefe deutlich mehr als du, oder eine andere Sorte,...
Cookie hat geschrieben: Di 12. Mai 2020, 14:14 So einfach ist das
A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open.
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3009
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Von THC auf only CBD?

Beitrag von Cookie »

bad guy hat geschrieben: Di 12. Mai 2020, 15:29 ... oder ich piefe deutlich mehr als du.
Das weiß ich nicht, aber glaube ich auch nicht. Auf jeden Fall mache ich es "jeden Tag", von früh bis spät, und das schon seit sehr vielen Jahren... vielleicht ist die Menge auch nicht "sehr groß" (medizinische Nutzer verbrauchen zum Teil deutlich mehr), aber seit ich selbst a... ist einfach dauerhaft was da. Das mache ich nun seit etwa 6 Jahren, mit wachsendem Erfolg. Vorher war zwar phasenweise "Ebbe", aber gejuckt hat's mich nicht wirklich. Wenn wir dann wieder "gefahren" sind, habe ich mich aber riesig drauf gefreut ;). Übrigens etwas, das ich bei "CBD only" nicht hätte. Aber wie gesagt, muss jeder selbst wissen.
bad guy hat geschrieben: Di 12. Mai 2020, 15:29 A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open.
Eben :mrgreen:.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Benutzeravatar
Vaporisator
Beiträge: 166
Registriert: Do 27. Feb 2020, 23:00

Re: Von THC auf only CBD?

Beitrag von Vaporisator »

Naja, es gibt CBD- Öle, die nimmst du sublingual... ist halt relativ teuer.
CBD-Kristalle gibt es auch, Vollspektrumextrakte sind aber besser wegen des Entourage-Effekts.
Wenn ich von Gras rauchen auf CBD umsteigen wollen würde würde ich mir am ehesten nen recht guten Vaporizer kaufen und CBD-Gras dampfen (was in Dtld in guter Quali eher schwer zu haben ist soweit ich weiß, evtl im Netz? Ist ja noch immer sehr dunkelgraue Zone...)
Am liebsten hätte ich da natürlich Eigenanbau, man weiß was man hat und ein geiles Hobby noch dazu. Ist aber auch sehr illegal.

Zu der Abhängigkeitsdiskussion: zwischen körperlicher und psychischer Abhängigkeit zu unterscheiden ist mMn. schwer möglich da beides enorm eng verknüpft ist.
Entzugserscheinungen existieren aber definitiv, wenn auch nicht vergleichbar mit z.B. Tabak, aber das sollte man nicht unterschätzen.
Das kriminelle an Hanf ist das Verbot.
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3009
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Von THC auf only CBD?

Beitrag von Cookie »

Also, ich will niemandem vorschreiben, dies oder das sei "viel besser", aber CBD only ist meiner Meinung nach nur da gut, wo der Rausch und die vielen positiven Wirkungen der anderen Cannabinoide sowie Terpene und Flavonoide nicht erwünscht sind... also eigentlich nirgendwo oder wenn überhaupt, dann müsste es "CBD Gras" lauten (was in Deutschland gleich verboten ist wie "echtes" Gras), aber ob das besser ist, bleibt dennoch die Sache jedes Einzelnen.

Man kann es sehen wie man will, aber ich finde gerade den Rausch, also vor allem THC, sehr wichtig und besonders positiv von seiner Wirkung her, wenn es nicht übertrieben wird - aber auch das "wie viel" ist die Sache eines Jeden bzw. sollte es sein.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“