Grün Rotes Baden Württemberg

Trollinger
Beiträge: 4
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 23:17

Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von Trollinger » Sa 17. Mär 2012, 04:01

Hallo zusammen,

ich frage mich ob sich unter der Grün Roten Landesregierung noch etwas ändern wird.

Ich wähle schon seit Jahren Grün,mit der Hoffnung auf Verbesserung unserer Situation, nun sind Sie bald ein Jahr am Hebel und es hat sich nichts bewegt.

Oder gibt schon was Neues ?

Wir sollten Winfried Kretschmann nochmals auf die Dringlichkeit unseres Problems hinweisen und Ihn an Seine Wahlversprechen erinnern.

( Die GRÜNEN sind im konservativen Ländle, trotz eigener Ambitionen, die kommende Landesregierung anzuführen, drogenpolitisch bestens aufgestellt. Beim Thema Cannabis fordern sie deutlich eine Legalisierung:
Um KonsumentInnen „weicher“ Drogen wie Cannabis von Dealern und dem illegalen Drogenmarkt fernzuhalten, wollen wir GRÜNEN unter Berücksichtigung des Jugendschutzes eine legale Abgabe durch öffentlich-rechtliche Stellen ermöglichen und in wissenschaftlich begleiteten Modellversuchen erproben.
Kurzfristig soll die Geringe Menge angehoben werden und ein THC-Grenzwert für den Straßenverkehr eingeführt werden. Zudem fordern die GRÜNEN wohnortnahe Heroinsubstitution, Drogenkonsumräume, Spritzenautomaten - auch im Strafvollzug - und Drug Checking in der Apotheke.
Zitat: Deutscher Hanfverand Landtagswahlen 2011 )

GT

Benutzeravatar
His Master's Voice
Beiträge: 619
Registriert: Do 1. Mär 2012, 16:09

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von His Master's Voice » Sa 17. Mär 2012, 07:18

Gute Frage. Bin zwar nicht aus BaWü, sondern sitze im Norden, aber ich hatte mir mit der Machtübenahme durch die Grünen da unten auch ein paar Signale in Richtung Prohibitionsentspannung erhofft. Wie siehts aus vor Ort? Tut sich da was?
Wir sind Millionen...

Tim
Beiträge: 21
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 13:15

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von Tim » Sa 17. Mär 2012, 13:19

Also ich habe noch absolut keine Änderung mit bekommen. Wen könnte man zu dem Thema am besten anschreiben? Dann würd ich mal ne nette Mail verfassen.

fireship
Beiträge: 53
Registriert: Mi 15. Feb 2012, 13:30

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von fireship » Sa 17. Mär 2012, 14:36

Es wird in BW nichts passieren.
Die Grünen spielen ein ziemlich mieses Spiel mit ihren Wählern.
Den Grünen geht es auch nur ums Geschäft.
Wenn ein Grüner Politiker fordert Cannabis zu Legalisieren
und auf dieses Cannabis eine sehr hohe Steuer einführen will,
zeigt das natürlich wenig Sachverstand, den damit lasse ich
die organisierte Kriminalität durch die Hintertür wieder rein.
Denn die OK wird billiger sein logisch sie braucht ja keine hohe
Steuer zu bezahlen. Ich habe die Grünen lange gewählt und
muss heute feststellen das für jedes Kreuz das ich gemacht habe
mir heute serienweise in die Fresse schlagen könnte. Ich werde die Partei wählen
die sich für mich und für uns massiv eingesetzt hat und dafür ziemlich viel
Prügel bekommen hat. Haben die Grünen jemals Politik für Menschen gemacht.
Ne die machen nur Politik für Dinge wie Atomkraft nein Danke oder Stuttgart 21.
Ich lass mich durch die Medien einfach nicht mehr manipulieren.

Fireship

PS: Auch die Grünen sind in elitären Kreisen wie z.B. die Atlantikbrücke vertreten und das sagt eigentlich schon alles

Benutzeravatar
Fabius
Beiträge: 147
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 00:21
Wohnort: Raum Düsseldorf

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von Fabius » Sa 17. Mär 2012, 15:02

Die Grünen locken nur Wähler an. In NRW hat sich auch nichts getan bis auf die Anhebung der Eigenbedarfsgrenze. Ich hätte mehr erwartet. Nun sind in NRW Neuwahlen. Ganz toll. Die Grünen sind vorsichtig geworden. Der Einsatz der letzten Jahre bezüglich Legalisierung hat kaum Wähler angelockt bzw. eher vergrault. Ja Stuttgart 21 war Super für die Grünen. Und die meisten Stuttgart21 befürworter waren bestimmt nicht für die Legalisierung von Cannabis. Fukushima war auch ganz toll für die Grünen. Und die Linken sind doch total am Rad am Drehen mit Ihrem Legalisieren aller Drogen. So nachdem Motto "morgens ne spritze und der tag wird spitze". Die nimmt doch keiner ernst.
„Je tiefer man in die lebendige Natur hineinsieht, desto wunderbarer erkennt man sie. Ich glaube, man fühlt sich dann auch geborgen.“
Zitat: Albert Hofmann

Radulf
Beiträge: 270
Registriert: So 4. Mär 2012, 12:49

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von Radulf » Sa 17. Mär 2012, 15:11

Bin auch mal gespannt, was sich im Ländle tut.

Vor allem erwarte ich von den Grünen, dass Sie sich von vornherein nur noch an einer Bundesregierung beteiligen, welche die Verfolgung von Cannabis-Konsumenten konsequent beendet und keine Hintertürchen mehr offen läßt.

Die müssen andere Prioritäten setzen: Zuerst die Menschenrechte, dann Energiepolitik und Verkehrsprojekte.
Die Gewalt in der heutigen Drogenpolitik darf kein Randthema sein.

Die Grünen haben aber auch schon viel bewegt. In den letzten 20 Jahren hat sich viel geändert.

Tim
Beiträge: 21
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 13:15

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von Tim » Sa 17. Mär 2012, 16:16

Hier mal ein Ausschnitt aus dem Koalitionsvertrag
Für eine fortschrittliche Suchtpolitik
Wir setzen uns für eine Drogen- und Suchtpolitik ein, die auf vier Säulen beruht: Aufklärung und
Prävention, Frühe Hilfen, wohnortnahe Behandlungsangebote und Überlebenshilfen.
Wir setzen auf das Konzept „Hilfe statt Strafe“. Im Vordergrund steht für uns der Ausbau der Prävention.
Weiterhin müssen insbesondere die zielgruppenspezifischen und niedrigschwelligen Angebote
gestärkt und die Konzepte zur Prävention weiterentwickelt werden. ...
Ich hab das ganze etwas gekürzt (Der Alkohol/Tabak/Methadon-Teil)
Quelle: http://www.baden-wuerttemberg.de/de/Koa ... 53341.html

Vorallen das "Hilfe statt Strafe" hört sich ja mal ganz gut an. Welche Person könnte man da am besten kontaktieren um eine Antwort zu dem Thema zu erhalten?

Florian Rister
Beiträge: 2973
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 15:43
Wohnort: Berlin

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von Florian Rister » Sa 17. Mär 2012, 20:53

Hier mal die Kontaktdaten von den Grünen BaWü.
Denkt dran: Immer höflich bleiben ;)

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Baden-Württemberg
Forststraße 93 70176 Stuttgart
Tel. (0711) 99359-0 Fax (0711) 99359-99
E-mail: landesverband@gruene-bw.de
Legalisierungsbefürworter seit 2000
DHV-Mitglied seit 2010
DHV-Mitarbeiter seit 2014

Tim
Beiträge: 21
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 13:15

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von Tim » So 18. Mär 2012, 11:16

@groooveman: Ja, logisch und Danke für die Infos

Mail ging gerade raus, ich bin gespannt!

Revil O
Beiträge: 69
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 18:18

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von Revil O » So 18. Mär 2012, 12:17

Kann mich dem Poust von Fireship nur anschliessen.
Finde es schon lange " sehr befremdlich" das viele Betroffenen beim Thema Liberalisierung oder auch Legalisierung immer nach Bündniss90/ Die Grünen rufen.
Wenn jemals eine Partei sich ernsthaft für ne Legalisierung einsetzt oder diese gar umsetzen würde sind die Grünen die allerletzten die das machen würden.
In der Legalisierungsfrage sind die Grünen für die deutsche Hanfscene die aller grösste Zumutung!!!
Die Zeit der Regierungsbeteiligung von 1998-2005 hat mehr als eine deutliche Sprache gesprochen.
Hat das kein Mensch mitbekommen??
Haben das alle Betroffenen schon vergessen???
Möchte man gewisse Dinge nicht wahrhaben???
Was ist mit der Fahrerlaubnisverordnung??
Mit dem Hanfsamenverbot??
Auch ist seit Ende der 90er ne lange Zeit die Verfolgung gegen einfache Konsumenten immer mehr verschärft worden alles mit bestem Segen unter Rot/ Grün.
Sorry aber perfider und verlogener als die Grünen seit Jahren bei dem Thema sind kann man schon nicht mehr sein.
Anscheinend scheint diese Taktik aber bestens zu funktionieren.
Selbst der DHV hat schon oft eine Wahlempfehlung für die Grünen herausgegeben sehr zu meinen grössten Unverständniss.
Tja und selbst das beste Beispiel grün rotes Baden Württemberg wo man den Ministerpresidenten stellt.
Selbst für die Anhebung der sogenannten geringen Menge ( eine Fiktion in der Bundesrepublik) ist sich dieser verlogene grüne Haufen zu schade.
Mit den grünen Gutmenschen wird es niemals was werden. Niemals.

Florian Rister
Beiträge: 2973
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 15:43
Wohnort: Berlin

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von Florian Rister » So 18. Mär 2012, 12:41

@Revil O:

Grundsätzlich könnte ich dir ja noch zustimmen, aber es bringt uns ja nichts, die Grünen völlig von dem Thema zu verschrecken, indem wir sie ständig beleidigen. Natürlich haben Sie uns mehr enttäuscht als die CDU oder die SPD, aber doch nur weil wir mehr von ihnen erwartet haben!!

Die Erwartungshaltung an die Grünen und die Konflikte innerhalb der Grünen waren damals sehr groß (Atomausstieg, JugoslawienKrieg usw.) Daher wollten die Spitzenkräfte damals offensichtlich nicht noch zusätzlich eine nervenaufreibende Debatte über Cannabis führen.

Ich persönlich würde die Grünen nicht offen unterstützen; aber wenn jemand zu rechts ist um die Linken zu wählen, und die Piraten vielleicht auch nicht mag, dann doch lieber die Grünen als eine der anderen Parteien!! Insofern ist die Wahlempfehlung des DHV völlig in Ordnung.
Die Grünen sind für uns wenigstens erreichbar, wir können mit ihnen diskutieren und sie bearbeiten. Da stimme ich dir auch nicht zu: Die Grünen werden irgendwann ein wichtiger Bündnispartner auf unserer Seite sein! Ganz sicher.

Die CDU dagegen wird wirklich niemals für uns offen sein.
Legalisierungsbefürworter seit 2000
DHV-Mitglied seit 2010
DHV-Mitarbeiter seit 2014

Radulf
Beiträge: 270
Registriert: So 4. Mär 2012, 12:49

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von Radulf » So 18. Mär 2012, 13:09

Sogar bei der FDP gibt es positive Tendenzen. Die heißen nicht alle Dyckmanns. Freiheit und Bürgerrechte sind doch ur-liberale Themen?
Denen wird bald nichts anderes übrig bleiben, als sich mit Ihren eigenen Grundwerten zu befassen. Bei solchen Themen sollte es einen Partei-übergreifenden Konsens geben.
Ähnlich wie heute kein CDU-Politiker mehr für die Verfolgung von Homosexuellen eintreten kann. Das ist alles noch nicht so lange her.
Die CDU kann man, glaube ich auch, im Vorfeld nicht überzeugen, die werden sich eventuell plötzlich wieder selbst überzeugen, sobald Machtverlust droht.
Und wenn die Mehrheit dann gemeinsam eine vernünftige Drogenpolitik beschlossen hat, können sich die Politiker von mir aus wieder über Hartz IV, Bahnhöfe und Afghanistan die Köppe einhauen.

Revil O
Beiträge: 69
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 18:18

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von Revil O » So 18. Mär 2012, 13:17

Was man von der CDU/CSU für eine menschenverachtende Drogenpolitik zu erwarten hat soollte jedem klar sein.
Die Grünen sind da halt unberechnbar.
Haben in der Vergangenheit einige Stimmen der Hanffreunde bekommen.
Nicht mal der aller kleinste Ansatz von Willen hat sich in den Jahren gezeigt, gerade das finde ich mehr als enttäuschend. :cry:
Wie geschrieben bin ich da nicht so vollerHoffnung wie du groooveman 85.
Hoffe ich irre mich in dieser Frage und du solltest mit dem Bündnisspartner an unserer Seite recht behalten.

Benutzeravatar
Fabius
Beiträge: 147
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 00:21
Wohnort: Raum Düsseldorf

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von Fabius » So 18. Mär 2012, 13:56

Die Fev beruht noch auf die Kohl Regierung. Trotzdem sind die Grünen eine Lutscher Partei. Das Cannabis bekommt einen immer schlechteren Ruf. Und mit so Kneipen parolen wie "Gebt das Hanf frei" macht man sich nur lächerlich. Was ist mit Özdemir ? Von dem kommt Null wenn es ums Thema Cannabis geht. Die Grünen wollen als Volkspartei akzeptiert werden und da hat Cannabis keinen Platz. Die Grünen haben gemerkt das man durch die ganzen Legalisierungskampagnen kaum wähler dazu gewinnt.
„Je tiefer man in die lebendige Natur hineinsieht, desto wunderbarer erkennt man sie. Ich glaube, man fühlt sich dann auch geborgen.“
Zitat: Albert Hofmann

Vorarim
Beiträge: 416
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 13:09

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von Vorarim » So 18. Mär 2012, 14:12

Auf das Hanfsamenverbot bezogen:

Ganz ernsthaft?
Nimmst du es auf deine Kappe Leute sterben zu lassen, während du weiter deine Hanfsamen ordern kannst?

Soweit ich mich erinnere ist das Hanfsamenverbot das Resultat eines Kuhhandels:

Spritzentausch zur Vermeidung von HIV-Infektionen gegen Hanfsamenverbot, anders hätte die CSU damals nicht zugestimmt.
Würdest du lieber weiter Hanfsamen kaufen können und auf der anderen Seite wissen, dass sich täglich mehr Leute mit HIV anstecken?

Mal ein wenig was zu den Hintergründen des Verbots: Mathias Bröckers - Die Drogenlüge

Mir dagegen ist es sorum lieber.. dann kann ich wenigstens noch mit mir selbst leben, selbst wenn ich aufgrund dessen verurteilt und verknastet werden könnte.. Es würde wegen mir niemand an HIV/AIDS sterben.
Hanfige Gruesse

Vorarim

Bot-Schrecken und Forenputze ;)

P.S. Habe ich einen Fehler gemacht? Dann schreibt mir einfache eine PN :)

Trollinger
Beiträge: 4
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 23:17

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von Trollinger » So 18. Mär 2012, 15:09

Die Mail an unseren Ministerpräsidenten ist raus, bin auf die Antwort gespannt ....

Ich habe mal die entsprechende Stelle aus dem Wahlprogramm der Grünen Baden Württemberg 2011 eingefügt, die mich letztes Jahr bewegte ein grünes Kreuzchen zu machen und die neue Hoffnung aufkommen ließ.

Zitat aus dem Wahlprogramm Grüne BW 2011 :

"Um KonsumentInnen „weicher“ Drogen wie Cannabis von Dealern und dem ille- galen Drogenmarkt fernzuhalten, wollen wir GRÜNEN unter Berücksichtigung des Jugendschutzes eine legale Abgabe durch öffentlich-rechtliche Stellen ermöglichen und in wissenschaftlich begleiteten Modellversuchen erproben. Ziel dabei ist es, die suchtpräventiven und schadensminimierenden Effekte sowie die sozialen Aus- wirkungen einer kontrollierten Cannabisabgabe zu untersuchen. Die Regelung zur „geringen Menge“, bei der ein Verfahren von der Staatsanwaltschaft eingestellt werden kann, soll sich an den Standards von Berlin und Nordrhein-Westfalen orien- tieren. Für uns GRÜNE ist und bleibt klar: Niemand darf berauscht am Straßenver- kehr teilnehmen! Für Cannabis und anderen Drogen fordern wir analog zum Alko- hol gesetzliche (Blutkonzentrations-)Grenzwerte. Der Konsum von Drogen alleine ist kein Grund für führerscheinrechtliche Folgen."

Wenn nach diesen vollmundigen Ankündigungen nix passiert, dann .....

GT

Benutzeravatar
His Master's Voice
Beiträge: 619
Registriert: Do 1. Mär 2012, 16:09

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von His Master's Voice » So 18. Mär 2012, 15:12

Danke Trollinger :D

Bin gespannt auf die Antwort. Dranbleiben ;)
Wir sind Millionen...

TheBeginning
Beiträge: 272
Registriert: So 11. Mär 2012, 17:43

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von TheBeginning » So 18. Mär 2012, 15:14

Trollinger, vielen Dank

Eventuell könnte man eine Kopie davon noch auf abgeordnetenwatch.de veröffentlichen :-)

CosmicWizard
Beiträge: 397
Registriert: Fr 10. Feb 2012, 15:38

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von CosmicWizard » So 18. Mär 2012, 18:16

Bündnis 90/Die Lügner...von dieser Partei erwartet ich mir hinsichtlich Cannabis so gut wie nichts mehr, da es außer ein paar Idealisten wie Ströbele nur noch Machtpolitiker (Özdemir, Roth) bei den Grünen gibt.

@Fabius:

Was hat der Vorschlag der Linken von der Legalisierung aller Drogen denn bitte mit der Verharmlosung von Heroin etc. zu tun? Denkst du, jetzt legalisieren wir mal schnell Cannabis und dann haben wir alle Drogenprobleme aus der Welt geschafft?! Es geht darum, durch kontrollierte Abgabe an Süchtige deren Kriminalisierung und deren Tod durch gestreckten Stoff zu verhindern!

Radulf
Beiträge: 270
Registriert: So 4. Mär 2012, 12:49

Re: Grün Rotes Baden Württemberg

Beitrag von Radulf » Mo 19. Mär 2012, 22:42

wenn sich bei der nächsten Bundestagswahl was ändern soll, wie kann das ablaufen? Solange Merkel dran ist, ändert sich nix.
Es ist leider unwahrscheinlich, dass die Linken und die Piraten an der nächsten Bundesegierung beteiligt sind.

Wenn's schnell gehen soll, führt vermutlich kein Weg an den Grünen und der SPD vorbei. Auch wenn man sich absolut nicht darauf verlassen kann, aber es wäre eine realistische Chance.
Wenn man diese Sonntagstorte mit dem aktuellen Stimmungsbild mal anschaut, fehlen den Grünen genau die Stimmen der Piraten und der Linken und es gibt wieder eine "große" Koalition aus CDU/SPD.
D.h. weitere 4 Jahre Merkel, baah! Möglicherweise mache ich dann wieder zähneknirschend mein Kreuz bei den Grünen ... obwohl mir momentan seid einiger Zeit eine andere Partei sympathischer ist.

Ich bin auch mal gespannt, ob es in BaWü doch noch Veränderungen gibt.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“