Buchtipp: Udo Ulfkotte - Gekaufte Journalisten

Antworten
Benutzeravatar
His Master's Voice
Beiträge: 619
Registriert: Do 1. Mär 2012, 16:09

Buchtipp: Udo Ulfkotte - Gekaufte Journalisten

Beitrag von His Master's Voice » Fr 24. Okt 2014, 18:13

Hallo liebe Hanffreunde,

ich möchte Euch kurz auf ein brandaktuelles Buch hinweisen, dass ich selber gerade mit großem Interesse gelesen habe und von dem ich denke, dass es unbedingt einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden sollte. Insbesondere all jenen, die sich politisch engagieren und die sich fragen, warum gewisse Dinge in den Medien so laufen, wie sie laufen, auch wenn der gesunde Menschenverstand einem sagt, dass da was faul sein muss.

Titel: "Gekaufte Journalisten - Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken"
Autor: Udo Ulfkotte
Verlag: KOPP Verlag (9/2014)
ISBN: 978-3-86445-143-0
Seiten: 336

Ulfkotte enttarnt journalistisch-politisch-geheimdienstliche Verfilzungen auf allerhöchster Ebene und Prinzipien der Meinungslenkung in der deutschen Medienlandschaft, wie ich es so noch nirgends in der Belegfülle und in der Klarheit der Nennung von Namen und Fakten gelesen habe. Nach der Lektüre dieses Buches sieht man die Nachrichten und das Auftreten gewisser Leute in den Top-Medien, sowie das Handeln vieler Politiker und ihre Entscheidungen mit anderen Augen.

Auch denke ich, dass es uns allen gut tut, die Netzwerke zu kennen, gegen deren Meinungslenkung wir als politisch aktive Bürger (nicht nur in Sachen Hanfmarktregulierung) so oft scheitern und einstecken müssen. Dieses Buch ist ein Augenöffner.

Der Einfachheit halber hier der Klappentext. Auch wenn er reißerisch klingt, dieses Buch hat es wirklich in sich. Das sage ich auch vor dem Hintergrund der gegenüber dem, in seinen Publikationen häufig zu Übertreibungen und Ungenauigkeiten neigenden, KOPP-Verlag gebotenen Distanz. Hier geht es nicht um VerschwörungsTHEORIEN, sondern um eiskalte PRAKTIKEN der Meinungsmanipulation (belegt mit hunderten Quellenangaben) die Ihr alle kennen solltet.
Journalisten manipulieren uns im Interesse der Mächtigen Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen.

Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert. Der Journalist Udo Ulfkotte schämt sich heute dafür, dass er 17 Jahre für die Frankfurter Allgemeine Zeitung gearbeitet hat. Bevor der Autor die geheimen Netzwerke der Macht enthüllt, übt er konsequent Selbstkritik.

Er dokumentiert hier zum ersten Mal, wie er für seine Berichterstattung in der FAZ geschmiert und die Korruption gefördert wurde. Und er enthüllt, warum Meinungsführer tendenziös berichten und wie der verlängerte Arm der NATO-Pressestelle Kriege medial vorbereitet. Wie selbstverständlich wurde auch der Autor in die Netzwerke amerikanischer Eliteorganisationen aufgenommen, erhielt im Gegenzug für positive Berichterstattung in den USA sogar eine Ehrenbürgerurkunde.

In diesem Buch erfahren Sie, in welchen Lobbyorganisationen welche Journalisten vertreten sind. Der Autor nennt Hunderte Namen und blickt auch hinter die Kulissen jener Organisationen, welche unsere Medien propagandistisch einseitig beeinflussen, etwa: Atlantik-Brücke, Trilaterale Kommission, German Marshall Fund, American Council on Germany, American Academy, Aspen Institute und Institut für Europäische Politik.

Enthüllt werden zudem die geheimdienstlichen Hintergründe zu Lobbygruppen, die Propagandatechniken und die Formulare, mit denen man etwa bei der US-Botschaft Fördergelder für Projekte zur gezielten Beeinflussung der öffentlichen Meinung in Deutschland abrufen kann.

Wenn die CIA vorgibt, was geschrieben wird können Sie sich vorstellen, dass Geheimdienstmitarbeiter in Redaktionen Texte verfassen, welche dann im redaktionellen Teil unter den Namen bekannter Journalisten veröffentlicht werden? Wissen Sie, welche Journalisten welcher Medien für ihre Berichterstattung geschmiert wurden? Und haben Sie eine ungefähre Vorstellung davon, wie renommierte »Journalistenpreise« vergeben werden? Da geht es im Hintergrund zu wie bei den einstigen Ehrungen der »Helden der Arbeit« in der früheren DDR da wird Propagandaarbeit ausgezeichnet. Vom Journalisten zum Propagandisten ist es nicht weit.

Wenn Sie dieses Buch gelesen haben, werden Sie unsere Zeitungen mit ganz anderen Augen sehen, den Fernseher öfter einfach abschalten und auch wissen, was Sie dem Radio noch glauben können: fast nichts. Denn Ulfkotte schreibt auch penibel auf, welcher Sender welcher politischen Partei gehört und welche Journalisten wie beeinflusst werden. Sie erkennen, wie Sie manipuliert werden und Sie wissen, von wem und warum.

Am Ende wird klar: Meinungsvielfalt wird jetzt nur noch simuliert. Denn unsere »Nachrichten« sind häufig reine Gehirnwäsche.
Wir sind Millionen...

Ernst Berlin
Beiträge: 775
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 13:09
Wohnort: Berlin

Re: Buchtipp: Udo Ulfkotte - Gekaufte Journalisten

Beitrag von Ernst Berlin » Di 11. Nov 2014, 18:58

Das dachte ich mir schon lange. Gerade erst mit ISIS und der Bild. Als das mit den Hooligangs anfing, haben die aufgehört Täglich bis zum Erbrechen zu berichten. Zufall? Wer es glaubt.
Privat Sponsor des DHV seit 06.10.2009... Wann machst du mit? :D

atarihuana
Beiträge: 1
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 11:46

Re: Buchtipp: Udo Ulfkotte - Gekaufte Journalisten

Beitrag von atarihuana » Mi 3. Dez 2014, 12:02

dümmliche verschwörungstheorien... mehr darüber unter:

https://krautreporter.de/46--die-wahrhe ... urnalisten

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“