Hausdurchsuchung und jetzt Kampf

Antworten
Geantonik
Beiträge: 10
Registriert: Di 8. Okt 2019, 10:37

Hausdurchsuchung und jetzt Kampf

Beitrag von Geantonik »

Hallo,

nun ich hatte leider das pech, dass ich besuch zu hause hatte, und mir alles weggenommen wurde.

Ich bin Cannabis patient und angestellter in Führungsposition eines mittelständigem unternehmen.

Leider kämpfe ich noch um die Übernahme der krankenkassen, doch bisher vergeblich.
Daher muss ich dieses mittelmäßige kraut aus Apotheken auch noch zu enorm hohen Preisen bezahlen und trotzdem unzufrieden damit sein.

Aufgrund starker schmerzen im Rücken, kann es Tage geben, an denen ich bis zu 10 g am Tag zu mir nehmen muss, um überhaupt schlafen zu können.
Ich lehne jegliche art von chemie ab und bin ein absoluter feind von Opiaten. Mir wird auch schlecht davon und ich kann dann nicht mehr arbeiten oder sonst etwas.

Aufgrund meines Wissens aus der Küche und aus dem Biologie unterricht, und eigenem Garten, habe ich angefangen im kleinen Rahmen für mich meine Medizin in absoluter Bio qualität selbst anzubauen. (aufgrund einer früheren Tuberkulose, merke ich mitlerweile jede verunreinigung in cannabis, und kann es eigtl auch nur noch essen oder in akuten situationen mit vaporisierer einatmen).

Ich hatte aufgrund von schmerzen mal wieder sehr viel Medizin zu mir genommen und musste extern etwas zur überbrückung auf dem schwarzmarkt besorgen, um einfach vorbereitet zu sein und um präventiv handeln zu können.
Leider verlief dieser Kauf etwas unglücklich und ich wurde damit erwischt, was zur folge eine Hausdurchsuchung hatte.
Insgesamt wurden ca 180g getrpcknete blüten und etwa 10 Pflanzen sichergestellt. (wie gesagt 180 gramm können in etwas mehr als 2 wochen schon aufgebraucht sein.)
Ich wurde über Nacht in U-Haft gehalten wegen verdacht auf gewerblichen Verkauf und produktion dafür. Ich konnte soweit die polizei davon überzeugen, dass alles nur für mich ist, was aber eher belächeln geglaubt wurde. Ich durfte nach hause zusammen mit der polizei, und mein ganzes equipment wurde vor meinen Augen abgebaut und sichergestellt.
Jetzt warte ich natürlich auf Post.
ich hatte bisher noch keinen anwalt eingeschaltet. ich kannte bis jetzt nur sporalische gesetzeslagen und wie ich mich verhalten sollte. Ich war kooperativ, da ich nicht länger in Haft bleiben wollte und zur arbeit musste.
Aber ich habe nix falsches gemacht. ich kann nicht einsehen, dass dies eine Straftat war nur weil es im Gesetzbuch so verankert ist.

Wenn die Post kommt wollte ich mir einen Anwalt nehmen. Aber ich möchte mir keinen Anwalt nehmen der mich glimpflich rausboxt mit einer bewähgrungsstrafe oder hohen geldstrafe. ich möchte gerne kämpfen und bis hin zum obersten gerichtshof zur not gehen. Ich würde alle instanzen durchlaufen wollen um vielleicht für eine legalisierung etwas beisteuern zu können. Ich könnte niemals akzeptieren dass ich bestraft werde weil ich mich selbst behandelt habe und mir nur gutes dadurch getan habe. Ich will und muß kämpfen..!
ich bin für jede hilfe dankbar -... was kann ich tun ?
Benutzeravatar
bad guy
Beiträge: 251
Registriert: Di 21. Jul 2015, 10:27

Re: hausdurchsuchung und jetzt kampf

Beitrag von bad guy »

Antworten

Zurück zu „Repressionsfälle & Rechtsfragen“