Tag X - Ich wusste er wird kommen,...(Update_06.01.15)

devilfish
Beiträge: 88
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 13:22

Tag X - Ich wusste er wird kommen,...(Update_06.01.15)

Beitrag von devilfish »

Tag X - Ich wusste er wird kommen

So, es war also ein Montag (Ende Februar 2014) vor dem Mittag ca. 11 Uhr als mich ein Streifenwagen auf dem Weg zu meiner Hausärztin überholte. Ich wollte dort hin, da ich seit einer Woche krankgeschrieben war, ich konnte mich kaum bewegen, HWS und LWS Syndrom, schmerzen ohne Ende also muss da mal wieder eine Spritze rein. Angehalten wurde ich angeblich aufgrund eines zu lauten Auspuffs. Ist aber alles eingetragen und die Karre bekommt seit Jahren anstandslos TÜV damit. Also bitte! Nach dem mich allerdings die zwei sehr jungen Beamten (ca. 25-28 Jahre) befragten wo ich hin wolle und was mit mir los ist, aufgrund der schlechte Bewegung und des optisch, ich nenne es mal desolaten Zustands, sagte ich natürlich ich bin auf dem Weg zum Arzt. Ich hab einen Termin, ich brauch spritzen, ich hab schmerzen und ich rufe dort jetzt auch erst einmal an, das ich später kommen werde als vereinbart. Immerhin warten die nicht ewig auf mich.

Zum geschilderten Zeitpunkt war ich recht forsch muss ich gestehen. Dieses nette Pärchen allerdings wollte mir dann einen Drogentest (Urin) aufdrücken, da ich auch gefragt wurde ob ich Medikamente nehmen würde. Was ich mit ja beantwortet, allerdings ist alles freigegeben zum Autofahren. Wenn sie mir nicht glauben, die Praxis ist 150 Meter da vorne um die Ecke, fragen sie doch meine Ärztin. Das hat die beiden aber nicht sonderlich beeindruckt und die Dame kam direkt mit einem Becher und der Aufforderung mich dort hinter einen Glaskontainer zu stellen. Als dann 7-10 Schulkinder um die Ecke kamen frage ich noch ob das jetzt wirklich ernst gemeint war?

Okay, das war wohl zu viel Fragerei meinerseits. Ab in den Polizeiwagen und los zur Wache. Im Auto hab ich dann noch einmal den Aufstand geprobt und Gewonnen. Wir machten einen Zwischenstopp bei meiner Ärztin, endlich die Spritze dachte ich nur. Endlich… Nachdem ich aus dem Behandlungszimmer kam wurde ich wieder von der äußerst netten Polizistin mit einem Becher zum Klo der Praxis gebeten. Da ich wusste ich habe am Wochenende einen Gras-Tee getrunken und auch locker 10 Mal am Joint gezogen, nahm ich den Mittelstrahl und lies dann beim Händewaschen viele, viele Wassertropfen von meinen Finger in den Urinbecher laufen *grins*. Die Mischung sollte ca. 1:1 gewesen sein. Aber wie es kommen musste war das Ergebnis auf THC positiv.

Alles klar dachte ich, heute ist Tag X aber was kann schon passieren, das ist locker 24 Stunden her und hey, meine Spritze wirkt endlich. Der Rest war mir ehrlich gesagt sowas von egal in dem Moment. Wir waren dann auf der Polizeistation und ein Arzt wurde angerufen, der sollte mir Blut abnehmen.

Zwischenzeitlich brummte immer wieder mein Telefon. Es war mein Vater und ich dachte mir was los ist, so penetrant hat er noch nie versucht mich zu erreichen. Also hab ich gefragt ob ich den mal schnell anrufen könnte. Als er abnahm: „ Sag mal mein Sohn wo bist du denn?“ Ich: „Ich, ich sitz auf der Polizei, die haben mich mitgenommen weil die THC in meinem Urin gefunden haben als ich auf dem Weg zum Arzt war.“ Mein Vater: „Also ich stehe hier neben deinem Auto, das Fenster ist unten und das Auto ist nicht abgeschlossen!?“ „Ich komm den Schlüssel holen“ usw. Als er auf dem Revier ankam hörte ich den schon durch den kompletten Flur: „ Wo ist mein Sohn!!??? Wieso steht dem sein Auto mit offenen Fenstern unabgeschlossen mitten in der Stadt rum??“ Keiner der Polizisten sagte etwas dazu, nicht mal die zwei die mich mitgenommen hatten, obwohl ich 2 Mal nachgefragt hab wie sowas bitte sein kann. Welch ein Montag, da jagte ein Lottogewinn den nächsten^^ Meine Eltern fahren rum und sehen meine Karre dort rumstehen. Wahnsinn.

Naja irgendwann kam dann auch der Arzt und nahm mir Blut ab, bzw. versuchte er es.. Seine erste Frage war: "Bist du Deutscher?" (Sein Vorname ist laut Akten Ali / noch fragen?) Nach 3 versuchen klappte ich dann auch fast um, wurde bleich im Gesicht, sah etwas schwarz und wurde von den Beamten dann auf zwei Rollbare Aktencontainer-Schränkchen (welche man unter einen Schreibtisch schieben kann) gelegt, bis ich wieder einigermaßen bei mir war. Dann musste ich meine Adresse auf einen Zettel schreiben, ich wurde noch als Versuchsobjekt missbraucht der neuen jungen Kollegin zu zeigen welche Auffälligkeiten so ein Kiffer den immer hat. Aussage des Arztes ZITAT: „Das der jeden Tag Kifft sah ich ihm schon am Gang durch den Flur an“. (Alles klar dachte ich, ich bin ja nur leicht bewegungsunfähig) Dann musste ich noch bis 30 Zählen mit geschlossenen Augen, ZITAT: „sieht du, das kann er auch nicht“ (ich war bei 25 gelandet). Dann noch ständig die Augen schließen oder einem Stift folgen. Jesus, Maria das hat gedauert bis er ihr alles doppelt und dreifach erklärt hatte. Wohlgmerkt nach der Blutentnahme und einem halben bis kompletten Kreislaufzusammenbruch. Ich kann kein Blut sehen und in meinen Armen steckte bestimmt 10min eine Nadel! Dann wurde ich gefragt wie viel und wie oft ich Kiffen würde und was ich sonst noch so alles nehmen würde. Da hab ich nur gesagt ich nehm die Medikamente die ich verschrieben bekomme, und es kann sein das ich am Wochenende auf einer Party ein paar Mal an einem Joint gezogen hab. Den Tee hab ich nicht erwähnt, wer weiß was die sonst denken von mir.

Dann Frage mich diese wirklich nette junge Frau (Ironie): „Sie machen das ja alles Freiwillig hier, richtig? Darauf sagte ich nur: „Ich habe mich ja nicht gewehrt, oder?“ Als nächstes kam der Schock hoch Zehn für mich. Diese Frau legte mir einen Zettel vor die Nase in dem irgendwie etwas über „Besitz“ und Konsum vom BTM stand. „Ähh.. Sagen sie mal, wo besitze ich denn bitte etwas? Haben sie mich, mein Auto und meine Wohnung durchsucht und irgendetwas gefunden? Hab ich etwas verpasst? Ich war zu diesem Zeitpunkt immer noch recht freundlich und respektvoll im Umgang mit den zwei muss ich sagen, auch wenn ich innerlich wirklich kochte wie noch nie! Jedenfalls drückte sie mir daraufhin einen Stift in die Hand und meinte: „Jetzt stellen sie sich vor, das wäre ein Joint an dem sie gezogen haben“ „Na, also,.. sehen sie, sie haben es auch besessen und jetzt unterschreiben sie bitte endlich, damit wir los können!!“ Ich: „Los? wohin den los? Wann kann ich den endlich heim gehen?“ Sie: „Das dauert noch, wir fahren jetzt auf ein anderes Revier wo wir von ihnen Bilder machen und Fingerabdrücke nehmen werden“ „Und wenn sie sich weiter so kooperativ zeigen, lassen wir sie nicht mitten in der Stadt stehen danach, sondern fahren sie sogar noch nach Hause wenn wir fertig sind.“ Dies warf dann ihr Kollege ein, der die ganze übrige Zeit am Fenster mit seinem Handy rumspielte.

Um 16:30 war ich dann endlich wieder zuhause (angehalten um 11 Uhr) absoluter Wahnsinn in meinen Augen. 12 Bilder machten die von mir in allen möglichen Winkeln. Ich wurde Gewogen, Vermessen und musste mich ausziehen damit alle Narben an meinem Körper gezählt werden konnten und sämtliche meiner Finger und Handflächen wurden ganz großzügig mit vollstem Fachwissen abgenommen. Dieser Mensch hatte keine Ahnung wie dieses Fingerabdrucksystem funktionierte. Zumal die Spritze in meinem Rücken auch schon ihre Wirkung verloren hatte zu dem Zeitpunkt. Allerdings war seine Aussage wirklich nett: "Du sieht gar nicht aus, als hättest du irgendwas genommen", sagte er zu mir. Meinen Lappen habe ich, mit der bitte das Auto einen Woche stehen zu lassen, aber dann auch noch wieder bekommen. Und ich wurde wirklich noch von den zwei Beamten nach Hause gefahren. Die zwei waren wirklich unfreundlich, aber egal.

Am gleichen Abend habe ich meinen Rechtsschutz angerufen und 2 Tage später hatte ich einen Termin bei einem Fachanwalt für Verkehrsrecht. Er will auf Beweisverwertungsverbot gehen, da kein richterlicher Beschluss zur Blutabnahme erfolgte und auch hier und da noch ein paar grobe Fehler gemacht wurden angeblich. Ich habe viel falsch gemacht im Umgang mit der Polizei und dem Arzt meinte er. Das ist mir nun bewusst (toll), aber jetzt ist das Kind eh in den Brunnen gefallen. Ansonsten hinge es von meinen Blutwerten ab, ich solle meine Haare färben (Blondieren) meinte er, mehr wie einmal, und alles an Konsum einstellen. Habe ich zum Glück nie ein Problem mit gehabt ;-) Wobei ich sagen muss, der Sommer kommt, die Gartenpartys werden kommen, und ich muss dann echt nein sagen. Das finde ich schon schade irgendwo. Aber gut, Gesetz ist Gesetz. Und wenn es so ist, das ich die Wahl zwischen Fahren und Kiffen haben sollte, muss ich mich leider fürs Fahren entscheiden, weil das wichtiger ist, und auch Spaß macht.

Die Sache ist nun 4 Wochen her. Ich mache jeden zweiten Tag selbst zuhause einen Urintest (Cutoff 25) und sie sind bis gestern immer noch positiv. Schöne Schei**! Was mich wundert: Jedem dem ich das erzähle (Bekannte/Freunde/Verwandte) sagt zu mir: Mach dir keinen Kopf, so viel kann da gar nicht passieren. Im Internet lese ich sehr viel seit dem Vorfall und fast in allen Fällen sind die Leute Ihren Lappen los nach sowas und haben zwischen 2000 und 3000 Euro an kosten gehabt. Sehr schön!

Dumme Zwischenfrage: Aber könnte ich Asyl in der USA beantragen mit dem Vorwand, das ich in meinem Heimatland politisch verfolgt werde. Und der Staat mir mein Leben kaputt machen will?

Ich hab meine Ausbildung als Technischer Zeichner Maschinenbau mit 2,2 gemacht, bin angestellte CAD-Fachkraft, verdiene ganz okay, hab einen Mitarbeiter unter mir, war nie länger als 3 Monate ohne Job, hab mir eine sehr schöne Wohnung gekauft letztes Jahr. Naja ganz blöd gesagt hat ab und zu mal Cannabis rauchen nie einen negativen Funken in meinem Leben gehabt, bis das Gesetzt um die Ecke kam und meinen Wagen vor 4 Wochen stoppte.

Ich habe folgendes panisches Szenario in meinem Kopf seit diesem Vorfall:
Lappen weg = Job weg = Wohnung weg = Schulden ohne Ende = Frau weg = Hartz4 am Ende.

So, und zu allem Überfluss Kifft sich jetzt auch noch der Jenke im TV restlos die Birne weg. Von morgens bis abends, gleich Holland-Premium-Stoff und das auch noch viel zu viel. Eigentlich eine tolle Idee aber echt übertrieben das Ganze, in meinem Augen. Und dann noch diese Diskussionsrunde auf N-TV einen Tag später. Jesus Maria und Josef. Erst nehmen die mich hops wie einen oberkriminellen Schwerverbrecher und dann kommt sowas auch noch im TV. Wo wir eh alle wissen, dass es in Deutschland (leider) niemals legal sein wird.
So das war´s von mir. Das ich Mega Schei** gebaut hab und nicht hätte Kiffen sollen weiß ich selbst, dafür bedarf es keine weiteren Posts. Ein anderes Forum käme aber nach der ganzen Leserei im Netz für mich nicht in Frage. Danke und sonnige Tage.


EDIT: Absätze hinzugefügt :)
Zuletzt geändert von devilfish am Di 6. Jan 2015, 19:30, insgesamt 16-mal geändert.
Wir werden es erleben! Außerdem bin ich kein krimineller!
Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2401
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von bushdoctor »

Deinen Text konnte ich nur überfliegen. Gewöhne Dir an, solch lange Texte durch Absätze zu strukturieren, dann tut man sich leichter beim lesen...

Was ich aber gelesen habe, reicht für folgende Aussage von mir:

Niemals freiwillig einen Urintest abgeben!

Niemals mehr als "Guten Tag" sagen und die Papiere aushändigen! Kein "Smalltalk"!

Das mit den "Spritzen" hat Dir vermutlich das "Genick gebrochen". Dabei gingen die Polizisten sofort von Opiaten aus und bohrten weiter nach... was ihnen auch eigentlich niemand verübeln kann.

Kopf hoch: Der echte "Tag X" wird auch noch kommen, wenn dieser ganze Scheissdreck nicht mehr nötig sein wird! Ein paar Jahre werden wir aber noch durchhalten müssen...
devilfish
Beiträge: 88
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 13:22

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von devilfish »

Habe es geändert. Das war wirklich schrecklich zu lesen. Seh ich absolut ein :)

Ja so ähnlich hat es der Anwalt auch formuliert:
Guten Tag, Name, Adresse, Geburtsdatum und Papiere. Über den Rest einfach schweigen. Hinterher ist man immer schlauer. Aber wann hatte ich das letzte mal Kontakt zur Polizei, puuhhh das ist lange, lange her. Und genervt war ich auch noch. Schlecht bis gar nicht geschlafen, Schmerzen ohne ende.. und dann noch die Polizei.. Jackpot^^

Ich bin wirklich gespannt wie das ausgeht. Wenn ich sehe das mein Urin immer noch positiv auf den Mist reagiert, will ich gar nicht wissen wie explosiv erst meine Blutwerte waren.. Ohh Ohhh...
Wir werden es erleben! Außerdem bin ich kein krimineller!
Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2401
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von bushdoctor »

Danke für´s editieren... hab´s mir doch glatt nochmal durchgelesen. ;-)

Zu Deiner Zwischenfrage:
Nein, Asyl in den USA wirst Du keins bekommen... ob Colorado oder Washington ein eigenes Asylrecht hat, weiss ich nicht, denke aber eher nicht.

Frage: Hast Du irgendwas UNTERSCHRIEBEN? Das wird aus dem Text nicht klar.

Solltest Du etwas unterschrieben haben, dann wird das die Sache nicht unbedingt zu Deinen Gunsten drehen... Du hast damit der Polizei freiwillig ein Geständnis abgeliefert und ihnen die Arbeit ungemein erleichtert. Der Staatsanwalt freut sich dann, weil der auch keine Arbeit mehr hat...
devilfish
Beiträge: 88
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 13:22

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von devilfish »

Bitte bitte, hab ich doch gern gemacht :)

Unterschrieben habe ich einen einseitigen Zettel wo oben dick etwas von BTM Besitz drauf stand.. und eine Zahl §316 oder 318.. Ich musste den ja auch unterschreiben, was soll ich denn machen?
Man geht doch als friedfertiger Bürger davon aus, dass wenn einem ein Polizeibeamte etwas sagt man dies auch zu befolgen hat, bzw ihm Antworten auf seine Fragen gibt. Tschuldigung das ich falsch (eigentlich richtig) erzogen wurde in dem Punkt. *lach.

Ich wollte ja nicht mal mit aufs Revier, geschweige denn Pipi für die machen oder mir eine Nadel in die Arme jagen lassen. Noch dazu von einem Dilettanten, der mir beide Arme komplett zerstochen hat.

Aber eins weiß ich jetzt auch, wenn sowas nochmal passieren sollte, dann mach ich gar nix mehr!
Ich Rede nicht (bis auf das nötigste) und wenn die mich irgendwo hin haben wollen, dann können sie mich Tragen^^

Laut meines Anwalts klang das ein wenig so, als würde er Sagen wollen: Tja Herr XXXX, die beiden haben sie ein wenig Verarsc** am rande des Gesetzes!

EDIT: Also wenn dann nach NYC, Boston, Florida oder Vermont. Ich habe einige Verwandte in den USA ;-)
Wir werden es erleben! Außerdem bin ich kein krimineller!
Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2401
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von bushdoctor »

devilfish hat geschrieben: Aber eins weiß ich jetzt auch, wenn sowas nochmal passieren sollte, dann mach ich gar nix mehr!
Ich Rede nicht (bis auf das nötigste) und wenn die mich irgendwo hin haben wollen, dann können sie mich Tragen^^
Genau DAS meinte ich...! Wenn JEDER IMMER so handeln würde, dann wäre schnell "Ruhe im Karton", es ist nämlich gar nicht so leicht, einen ausgewachsenen Menschen, der komplett seine Körperspannung einstellt, irgendwo hin zu tragen... das weiß jeder, der schonmal ein trotziges Kind "bewegen" musste. Da werden 15kg schnell mal zu 50! ;-)

[quote="devilfish"
Laut meines Anwalts klang das ein wenig so, als würde er Sagen wollen: Tja Herr XXXX, die beiden haben sie ein wenig Verarsc** am rande des Gesetzes!
[/quote]
Richtig... anders würde ich es auch nicht ausdrücken: Komplett verarscht haben die Dich!
devilfish
Beiträge: 88
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 13:22

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von devilfish »

Tja ja... Was hat meine Friseuse gesagt, warum lassen die nicht endlich die Leute in Ruhe die ab und zu mal einen Rauchen.. Meiner Empfindung nach waren die zwei richtig spitz drauf es als extrem heftiges Verbrechen dar zu stellen. Und so wird man auch behandelt. Die fassen einen ständig an, stupsen dich leicht an die Wand oder in die Ecke wenn du irgendwo zum warten geparkt wirst. Die Drücken einem sogar auf die Schultern wenn man sich hinsetzen muss oder aber auch jedes mal auf den Kopf wenn man in den Polizeiwagen einsteigen soll, da wird dann so ganz komisch nachgedrückt. Wie in einem schlechten falschen Film. Was mich am meisten gestört hat war aber dieser sehr laute Befehlston, den die zwei non-stop drauf hatten. Als ob ich jeden Moment wegrennen würde, sie angreife oder aber man mit mir nicht normal reden könnte. Da hast du wirklich keine Fragen mehr, wie so etwas abläuft. Für mich war das wirklich ein Erlebnis der ganz besonderen und negativen Art. Bisweilen hatte ich ja sonst nie derartiges mit der Polizei zu tun.
Naja und dann tauchen sie auf und irgendwann in paar Monaten wird mein Leben komplett im Arsch sein. Ganz großes Kino was hier abgeht in diesem vorbohrten Land. Die machen aus jemandem der gute 1000€ im Monat an den Staat abdrückt einen Sozialfall am Ende. Weil man mal am Wochenende (nicht jedes) einen Joint raucht. Wirklich zum lachen, wenn es nicht ernst wäre :D

Aber irgendwo selbst schuld. Ich wusste der Tag wird kommen und ich Volltrottel war nicht im geringsten vorbereitet auf solch eine Situationskomik mit so zwei Freaks. Meinen Humor bekommen die allerdings nicht^^
Und mit dem Lappen ist auch noch nicht aller Tage Abend. Egal was das kostet, ich hab mir geschworen bis zum letzten Cent dagegen zu gehen!
Wir werden es erleben! Außerdem bin ich kein krimineller!
devilfish
Beiträge: 88
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 13:22

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von devilfish »

Update:

Die liebe Polizei hat angerufen.

THC-Carbonsäure: 15ng/ml

Einen Aktiv- oder Passivwert konnte mir die Dame nicht nennen. Sie meinte sie sei keine Ärztin und es würde nur das in diesem schreiben stehen was sie gerade in der Hand hat.
Das ich einen Anwalt eingeschaltet habe, wusste sie allerdings schon.
Das geht jetzt alles zum Staatsanwalt meine sie.
Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Kann mir jemand erklären warum meine Urintests zuhause (heute nach vier Wochen)
Immer noch positiv sind, wenn der Blutwert schon geringer ist als der cutoff meiner Tests?
Ich bin verwirrt!!
Wir werden es erleben! Außerdem bin ich kein krimineller!
Vorarim
Beiträge: 416
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 13:09

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von Vorarim »

Der Abbau von THC und THC-COOH verläuft nicht linear wie beim Alkohol.
Darüber hinaus ist das Zeug lipophil, bindet sich also an das Fettgewebe und wird von dort erst über einen längeren Zeitraum abgebaut, aber eben unregelmässig, weswegen die Abbauprodukte nach einem niedrigen THC-COOH-Wert auch wieder steigen können.

Es könnte aber auch an den Urintests liegen im Sinne eines false-Positives.. Da dieses Verfahren nun mal fehleranfälliger ist.

Mit so einem Wert brauchst du dir imho aber erstmal ( je nachdem was dein Anwalt nun aus dem macht was dir passiert ist) keine Gedanken um deinen Führerschein zu machen.
Hanfige Gruesse

Vorarim

Bot-Schrecken und Forenputze ;)

P.S. Habe ich einen Fehler gemacht? Dann schreibt mir einfache eine PN :)
Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2401
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von bushdoctor »

Vorarim hat geschrieben: Es könnte aber auch an den Urintests liegen im Sinne eines false-Positives.. Da dieses Verfahren nun mal fehleranfälliger ist.
Es gibt großen Unterschied, was die Nachweisbarkeit von THC und THC-COOH im Blut und im Urin angeht... Im Urin ist THC-COOH noch WOCHEN nach dem letzten Konsum nachweisbar auch wenn der "cut-off" im Blut schon lange unterschritten wurde... es liegt wohl daran, dass das THC-COOH im Urin durch die Nieren "konzentriert" wird... ist ja auch logisch, da der Körper ja nur "Abfallprodukte" über die Ausscheidung loswerden will und z.B. je nach Wasserhaushalt auch Wasser re-resorbieren muss, um die Homöostase zu halten.

Es kann auch sein, dass Du "zu wenig" trinkst... wenn Du mehr Flüssigkeit als benötigt zu Dir nimmst, dann wirst Du auch schneller unter den "cut-off" Deiner Teststreifen kommen.
Vorarim hat geschrieben: Mit so einem Wert brauchst du dir imho aber erstmal ( je nachdem was dein Anwalt nun aus dem macht was dir passiert ist) keine Gedanken um deinen Führerschein zu machen.
Ein Wert von 15ng/ml Blutserum deutet auf jeden Fall auf einen moderaten, gelegentlichen Konsum hin... Das sollte Dir bei der "Verhandlung" mit der Führerscheinstelle (resp. MPU) Pluspunkte bringen...

Es kommt jetzt noch auch den "aktiven" THC-Wert an. Wenn dieser unter 1ng/ml ist, dann liegt auf jedenfall KEINE Verkehrsstraftat vor, sondern "nur" eine Ordungswidrigkeit.
devilfish
Beiträge: 88
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 13:22

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von devilfish »

Hallo Ihr lieben,
erstmal vielen Dank für eure Antworten. Ich find das suuuuper ! ;)

Zum Thema Trinken kann ich nur eins sagen: 4 Liter jeden Tag und darunter sind mindestens 2 Liter Tee aus der Apotheke (Blasen, Nieren / Brennesseltee usw. Entschlackungstee eben). Keratin hab ich mir besorgt, das soll das Pipi-Gewicht (die Dichte) wieder in Ordnung bringen. Und Vitamin B um das Pipi wieder Gelb zu bekommen.
Das sind meine (total paranoiden) Vorkehrungen falls ich irgendwo die Tage zum Pinkeln muss. Mit den Drogentests zusammen habe ich knapp 170€ in der Apotheke gelassen nach dem zweiten einkauf. Die Frau hat mich angeguckt wie ein Auto und da ich ein gesprächiges Kerlchen bin hab ich ihr natürlich alles Erzählt. Danach hat sie auch nur noch mit dem Kopf geschüttelt.

Also Urintests habe ich ja 2 Sorten. Von 2 verschiedenen Firmen. Einen 50er und einen 25 Cutoff (mit Cutoff beschreibt man übrigens auch den Regler an Synthesizern, welcher den Filter öffnet oder schließt). Also ich habe jeweils eine 10er Packung von diesen Test. Und die können doch nicht alle fehlerhaft sein?. Jedenfalls sind bis gestern alle tests positiv gewesen. Den Betrugsversuch mit extrem viel vorher Trinken und 2-3 Mal pullern vor dem Test habe ich natürlich noch nicht probiert.

Mit meinen Anwalt habe ich eben auch Telefoniert. Er war damals überrascht das die Polizei mir meinen Führerschein sofort wieder gegeben hab, und er war auch eben Überrascht das es "nur" 15ng/ml ist. Er sagte es ist gut das er so niedrig ist, ABER drüber ist drüber (Also drüber über die erlaubten 10ng/ml) und wir müssen jetzt gucken was die Staatsanwaltschaft daraus macht, meinte er.

Beim Augenarzt war ich übrigens auch vor 2 Wochen und habe es mir bescheinigen lassen, das mit meinen Augen absolut alles in bester Ordnung ist! Die zeigen keinerlei Auffälligkeiten und das hab ich mir schriftlich geben.
Es ist unglaublich was man für einen Aufwand an Rumrennerei und Kosten hat. Aber was tut man nicht alles um den LEBENSWICHTIGEN Lappen womöglich doch behalten zu können.

Den Satz, das ich mir keine Gedanken um meinen Führerschein machen sollte lese ich ja gern. Aber glauben kann ich das nicht so recht. Weil Gesetz ist Gesetz. Warum ich keinen Aktiv- und Passivwert erfahren habe wurmt mich allerdings schon wieder ohne ende. Ich könnte mir gut vorstellen das es viele Menschen gibt, die mit diesen psychischen stress, den man bei sowas ausgesetzt ist, weit aus weniger gut klar kommen wie ich!

Naja.. ich werd auf jeden fall ALLES was passiert im Detail hier Niederschreiben. Vielleicht nutzt es dem ein oder anderen sogar etwas. Wer weiß. Ich persönlich mag das Internet gerade wegen sowas. Vielen Dank.

EDIT:
Frage: Warum sind eigentlich 10ng/ml erlaubt??? Ist das nicht schon eine Teil-legalisierung????? :idea:
Und warum werden mir die beiden anderen Werte nicht genannt? Oder warum gibt es diese nicht?? ahhhh... :mrgreen:
Wir werden es erleben! Außerdem bin ich kein krimineller!
Vorarim
Beiträge: 416
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 13:09

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von Vorarim »

devilfish hat geschrieben:Hallo Ihr lieben,
erstmal vielen Dank für eure Antworten. Ich find das suuuuper ! ;)
Ich nehme mal an, dass Bushdoctor das gerne macht, ebenso wie ich, insofern nichts zu danken. :)
devilfish hat geschrieben: Zum Thema Trinken kann ich nur eins sagen: 4 Liter jeden Tag und darunter sind mindestens 2 Liter Tee aus der Apotheke (Blasen, Nieren / Brennesseltee usw. Entschlackungstee eben). Keratin hab ich mir besorgt, das soll das Pipi-Gewicht (die Dichte) wieder in Ordnung bringen. Und Vitamin B um das Pipi wieder Gelb zu bekommen.
Das sind meine (total paranoiden) Vorkehrungen falls ich irgendwo die Tage zum Pinkeln muss. Mit den Drogentests zusammen habe ich knapp 170€ in der Apotheke gelassen nach dem zweiten einkauf.
Pass aber auf, dass du nicht mehr Geld in der Apotheke lässt, als dich eine eventuelle Einstellung kosten würde. ;)
devilfish hat geschrieben:Und die können doch nicht alle fehlerhaft sein?. Jedenfalls sind bis gestern alle tests positiv gewesen. Den Betrugsversuch mit extrem viel vorher Trinken und 2-3 Mal pullern vor dem Test habe ich natürlich noch nicht probiert.
Nicht fehlerhaft sondern schlichtweg ungenau. Es gibt auch nicht-Konsumenten, bei denen Urintests aufgrund von .. hier gibt es einiges, das berichte wird, das interessanteste fand ich allerdings die Hautcreme.. angeschlagen haben.
devilfish hat geschrieben: Mit meinen Anwalt habe ich eben auch Telefoniert. Er war damals überrascht das die Polizei mir meinen Führerschein sofort wieder gegeben hab, und er war auch eben Überrascht das es "nur" 15ng/ml ist. Er sagte es ist gut das er so niedrig ist, ABER drüber ist drüber (Also drüber über die erlaubten 10ng/ml) und wir müssen jetzt gucken was die Staatsanwaltschaft daraus macht, meinte er.
Doofe Frage, ist der Anwalt auf Btm-Fälle spezialisiert? Das mit den 10ng/ml hör ich jedenfalls jetzt das erste Mal und kann ich mir so auch ned wirklich vorstellen, allein schon weil viele Tests häufig den von dir erwähnten 25ng-Cutoff haben sollen.
devilfish hat geschrieben: Den Satz, das ich mir keine Gedanken um meinen Führerschein machen sollte lese ich ja gern. Aber glauben kann ich das nicht so recht. Weil Gesetz ist Gesetz. Warum ich keinen Aktiv- und Passivwert erfahren habe wurmt mich allerdings schon wieder ohne ende. Ich könnte mir gut vorstellen das es viele Menschen gibt, die mit diesen psychischen stress, den man bei sowas ausgesetzt ist, weit aus weniger gut klar kommen wie ich!
Imho wird gerade das bezweckt.. Einschüchtern, "dumm"-halten und.. Viele werden allein aufgrund des Prozederes dann irgenwann sagen:"Das ist es mir ned wert" und schon "wurde wieder jemandem geholfen.. Aber mit Schmackes!"

Das du keine Gedanken machen sollst stimmt so ja nicht 100%, schrieb ich so aber auch nicht. ;) Ich zweifle aber stark daran, dass da etwas kommen wird. Allein schon weil es bei dir wohl das erste Mal ist, dass du Auffällig wurdest und bei dir auch nichts gefunden wurde.. Sicherlich besteht bei dir irgendwo ein Bezug zum Straßenverkehr.. Was die FÜhrerscheinstelle daraus strickt ist nun leider deren willkür überlassen, aber da deine Abbauprodukte sehr niedrig sind bezweifel ich, dass da was kommt und wenn.. dürfte es auf ein Fachärztliches Gutachten hinauslaufen..
Drücke dir aber auf alle Fälle die Daumen. :)

Interessant für dich in dem Zusammenhang aber vielleicht auch:
PillePalle, wobei ich nicht weiß wieviel darauf zu geben ist.
Andere Frage: Bist du DHV-Privatsponsor? Denn wenn ja, könntest du dich ggf. auch mal an die kostenlose Füherschein-Beratung von Theo Pütz wenden. Darüber hinaus könntest du dir auch dieses Buch von ihm mal anschaun: Amazon

Interessant wäre imho auch noch in welchem Bundesland das ganze passiert ist. Klingt, wenn ich mir die Handlungen der Polleretten anhöre aber eher nach südlichen Gefilden.. oder sie kamen frisch von der Polizeischule und wollen sich ihre Sporen verdienen..
devilfish hat geschrieben: Naja.. ich werd auf jeden fall ALLES was passiert im Detail hier Niederschreiben. Vielleicht nutzt es dem ein oder anderen sogar etwas. Wer weiß.
Alles klar, halt uns auf dem Laufenden :)
devilfish hat geschrieben: EDIT:
Frage: Und warum werden mir die beiden anderen Werte nicht genannt? Oder warum gibt es diese nicht?? ahhhh... :mrgreen:
Imho steckt dahinter teilweise auch einfach System.. Aber das ist mit Meinungen immer so ein Ding, da hat jeder ein ;)
Hanfige Gruesse

Vorarim

Bot-Schrecken und Forenputze ;)

P.S. Habe ich einen Fehler gemacht? Dann schreibt mir einfache eine PN :)
Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2401
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von bushdoctor »

devilfish hat geschrieben: Frage: Warum sind eigentlich 10ng/ml erlaubt??? Ist das nicht schon eine Teil-legalisierung????? :idea:
Und warum werden mir die beiden anderen Werte nicht genannt? Oder warum gibt es diese nicht?? ahhhh... :mrgreen:
Das mit den 10ng höre ich auch zum ersten Mal... Es kann sein, dass Dein Anwalt das für einen "Grenzwert" hält, unter dem die Führerscheinstellen in eurem Bundesland normalerweise keine "berechtigten Zweifel an der Fahreignung" aussprechen (sollen).

Wenn Du keine Angaben zu Deinem Konsumverhalten bei der Polizei gemacht hast, die die Füherscheinstelle von "regelmäßigem Konsum" ausgehen lassen können, dann solltest Du mit 15ng THC-COOH pro ml Blutserum als "Ersttäter" bei der Führerscheinstelle durchaus gute Chancen haben. Du könntest dabei sogar auf "einmaligen Probierkonsum" argumentieren und dass Du das "garantiert nie, nie wieder machen" wirst...

Das einzige, was Dich dann treffen wird, ist eine Strafanzeige wegen Besitz und Erwerb von BTM, weil Du dies ja bei der Polizei unterschrieben hast, obwohl Dir kein Besitz und Erwerb nachgewiesen werden kann. Konsum ist rechtlich auch ohne Besitz möglich...

So oder so, wirst Du die nächsten 10 Jahre bei jeder Verkehrskontrolle immer "pissen" müssen, weil Du einen "Eintrag" bekommen wirst, der den berühmten "begründeten Anfangsverdacht" liefert.

Hoffen wir also, dass dieser Wahnsinn früher endet und tun WIR alle was dafür!
Vorarim
Beiträge: 416
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 13:09

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von Vorarim »

bushdoctor hat geschrieben:
devilfish hat geschrieben: Das einzige, was Dich dann treffen wird, ist eine Strafanzeige wegen Besitz und Erwerb von BTM, weil Du dies ja bei der Polizei unterschrieben hast, obwohl Dir kein Besitz und Erwerb nachgewiesen werden kann. Konsum ist rechtlich auch ohne Besitz möglich...
Wobei das imho aber auch davon abhängig ist, wie das ganze vom Anwalt angegangen wird.. Imho könnte man auch versuchen zu sagen, dass du den Wisch unterschrieben hast um die endlose Prozedur endlich von der Backe zu haben und evtl in Richtung "Das war ja fast schon Nötigung" zu argumentieren..

Deswegen wäre es imho sinnvoll da mal bei einem wirklichen Fachanwalt nachzuforschen.. Immerhin war der Threadersteller zu dem Zeitpunkt körperlich angeschlagen.. und je nachdem was der Arzt verabreicht hat, evtl auch garnicht mehr im "Vollbesitz...." usw

Aber nur ein Denkansatz... aber gerichtlich ist es überwiegend die Meinung, dass Konsum noch lange keinen Besitz voraussetzt.. und das stimmt ja auch.
Hanfige Gruesse

Vorarim

Bot-Schrecken und Forenputze ;)

P.S. Habe ich einen Fehler gemacht? Dann schreibt mir einfache eine PN :)
Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2401
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von bushdoctor »

Guter Hinweis, Vorarim!
Mit entsprechendem "Biss" könnte man durchaus erfolgreich sein, mit so einer "Stategie"...

Die Polizei wird sicherlich keine Tonbandaufnahme von dem "Verhör" haben und es wäre auch nicht das erste "Geständnis", das von einem Gericht "kassiert" würde.
devilfish
Beiträge: 88
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 13:22

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von devilfish »

Vorarim hat geschrieben: Doofe Frage, ist der Anwalt auf Btm-Fälle spezialisiert? Das mit den 10ng/ml hör ich jedenfalls jetzt das erste Mal und kann ich mir so auch ned wirklich vorstellen, allein schon weil viele Tests häufig den von dir erwähnten 25ng-Cutoff haben sollen.

Interessant wäre imho auch noch in welchem Bundesland das ganze passiert ist. Klingt, wenn ich mir die Handlungen der Polleretten anhöre aber eher nach südlichen Gefilden.. oder sie kamen frisch von der Polizeischule und wollen sich ihre Sporen verdienen..
Diese Frage war die erste die ich ihm gestellt habe. Er ist Fachanwalt für Verkehrsrecht, hat eigentlich mehr mit Alkohol zu tun, aber es sind auch 4-5 Cannabisfälle im Jahr dabei, sagte er. Er machte auf mich jedenfalls einen sehr kompetenten Eindruck, er kam mir weder beim Gespräch, noch bei den vielen Telefonaten so vor als würde er mich abwürgen wollen. Und viele gute Ratschläge hatte er ja auch. Mein Gefühl ist gut und er ist mir sympathisch.

Das Bundesland ist Hessen (Rhein Main Gebiet) ca. 15-20KM vom Frankfurt am Main entfernt.
Vorarim hat geschrieben: Wobei das imho aber auch davon abhängig ist, wie das ganze vom Anwalt angegangen wird.. Imho könnte man auch versuchen zu sagen, dass du den Wisch unterschrieben hast um die endlose Prozedur endlich von der Backe zu haben und evtl in Richtung "Das war ja fast schon Nötigung" zu argumentieren..

Deswegen wäre es imho sinnvoll da mal bei einem wirklichen Fachanwalt nachzuforschen.. Immerhin war der Threadersteller zu dem Zeitpunkt körperlich angeschlagen.. und je nachdem was der Arzt verabreicht hat, evtl auch garnicht mehr im "Vollbesitz...." usw

Aber nur ein Denkansatz... aber gerichtlich ist es überwiegend die Meinung, dass Konsum noch lange keinen Besitz voraussetzt.. und das stimmt ja auch.
Ihr erinnere daran ihr Satz war, nach der Aktion mit dem Kugelschreiber: "Unterschreiben sie hier jetzt, damit wir los können"
NATÜRLICH war das die reinste Nötigung (und Verarschung). Ich will zwar nix schön Reden, aber allein die Aussage Ihres Kollegen: "Wenn sie weiter so Kooperativ sind, fahren wir sie auch nach Hause und lassen sie dann nicht einfach in der Stadt stehen" (oder so ähnlich). Mensch ich hab die ganze Nacht fast kein Auge zugemacht vor Schmerzen und war zwei Wochen krank geschrieben. Und dann kommen diese Hansel frisch von der Schule (Definition meines Vaters) daher und ich werde einer Torture unterzogen die meiner Meinung nach jenseits von gut und böse ist.

Man muss sich das mal vorstellen. 5 Stunden und 30 Minuten. Sitzen, stehen, warten sie hier, warten sie dort, machen sie das, wir fahren jetzt hier hin, gucken sie so, drehen sie sich um, gucken sie hier, jetzt diesen Finger, jetzt die Hand, ziehen sie sich aus. usw. usf.
Geht´s noch? :shock: Es ist mehr als nur logisch das ich in dem Moment einfach nur nach Hause wollte und es mir ebenfalls nicht im geringsten nahe lag bei denen noch irgendetwas auch nur um eine Minute zu verzögern! Also nimmt man den Stift und unterschreibt. Ich hab das ja nicht mal mehr gelesen, weil mein Kreislauf nach dieser endlosen Blutentnahme schon absolut im Keller war. Und dann kommt dieser tolle Artzt noch auf die Idee er könne mich als Testobjekt nehmen um der wohl neuen (dummen) Kollegin ein paar Dinge an mir zu zeigen. Da hast du keine Fragen mehr in so Momenten. Da willst du Heim, und zwar auf dem schnellsten Weg. (Gehen sie nicht über Los, tun und unterschreiben sie alles was man von ihnen will *lach)

EDIT: Außerdem, dass ich neben der Spur war ist wohl eindeutig. Oder wer lässt bitte sein Auto unabgeschlossen und mit offenem Fenster mitten in der City stehen???

bushdoctor hat geschrieben:Das mit den 10ng höre ich auch zum ersten Mal... Es kann sein, dass Dein Anwalt das für einen "Grenzwert" hält, unter dem die Führerscheinstellen in eurem Bundesland normalerweise keine "berechtigten Zweifel an der Fahreignung" aussprechen (sollen).

So oder so, wirst Du die nächsten 10 Jahre bei jeder Verkehrskontrolle immer "pissen" müssen, weil Du einen "Eintrag" bekommen wirst, der den berühmten "begründeten Anfangsverdacht" liefert.

Hoffen wir also, dass dieser Wahnsinn früher endet und tun WIR alle was dafür!
Stop mal. hier läuft was Falsch. Das hat diese Beamtin am Telefon gesagt!
Sie sagte: "Sie haben 15ng/ml Carbonsäure" und gleich darauf: "10 sind aber nur erlaubt und das geht jetzt zur Staatsanwaltschaft."


Danke übrigens noch für diese Links. Das guck ich mir gleich mal an alles.

Den Jahresbetrag werd ich locker machen. *Versprochen*
Immerhin ist das wirklich mal etwas für einen guten Zweck ;)
Außerdem: Wenn ich jetzt gar nicht mehr Kiffen kann/darf, bis der Mist endlich legal ist, dann muss ich uns einfach unterstützen! :idea:
Wir werden es erleben! Außerdem bin ich kein krimineller!
Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2401
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von bushdoctor »

devilfish hat geschrieben: Stop mal. hier läuft was Falsch. Das hat diese Beamtin am Telefon gesagt!
Sie sagte: "Sie haben 15ng/ml Carbonsäure" und gleich darauf: "10 sind aber nur erlaubt und das geht jetzt zur Staatsanwaltschaft."
Naja... die Dame hat wohl überhaupt keinen Plan! THC-Carbonsäure (=THC-COOH) ist nicht psychoaktiv und ist nur das wasserlösliche Endabbauprodukt von THC.

Für THC-COOH gibt es keinen wie auch immer gearteten "Grenzwert"! Ganz sicher nicht! THC-COOH ist auch verkehrsrechtlich nicht "strafbar", so dass anhand dieses Wertes keine Strafanzeige wegen einer "Trunkenheitsfahrt" droht. Alleine die Führerscheinstellen interessieren sich für den THC-COOH-Wert, weil er angeblich einen Anhaltpunkt zum "Konsumverhalten" gibt. Dies "behandelt" aber jede Führerscheinstelle für sich und jede hat unter umständen andere interne Dienstanweisungen über die "Grenzwerte"...

Ganz anders sähe es aus, wenn es sich um 15ng/ml THC handeln würde... alles über 2ng wird ziemlich sicher als Trunkenheitsfahrt gewertet (nach gängiger Rechtsprechung)
http://www.123recht.net/thc-1,0-ngml-im ... 71189.html
Vorarim
Beiträge: 416
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 13:09

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von Vorarim »

devilfish hat geschrieben: Diese Frage war die erste die ich ihm gestellt habe. Er ist Fachanwalt für Verkehrsrecht, hat eigentlich mehr mit Alkohol zu tun, aber es sind auch 4-5 Cannabisfälle im Jahr dabei, sagte er. Er machte auf mich jedenfalls einen sehr kompetenten Eindruck, er kam mir weder beim Gespräch, noch bei den vielen Telefonaten so vor als würde er mich abwürgen wollen. Und viele gute Ratschläge hatte er ja auch. Mein Gefühl ist gut und er ist mir sympathisch.

Das Bundesland ist Hessen (Rhein Main Gebiet) ca. 15-20KM vom Frankfurt am Main entfernt.
mhm ist jetzt die Frage ob er sich so mit dem BtmG auskennt, da kann ich dir im Zweifelsfall nur empfehlen dich selbst darüber schlau zu machen und den Anwalt mit "Anregungen" usw zu unterstützen.

Das Prozedere überrascht mich aber ehrlich gesagt doch ein wenig, Hessen ist ja eigentlich eher liberal.. Da hast du wahrscheinlich einfach typisches Montags-Pech gehabt.
devilfish hat geschrieben: Ihr erinnere daran ihr Satz war, nach der Aktion mit dem Kugelschreiber: "Unterschreiben sie hier jetzt, damit wir los können"
NATÜRLICH war das die reinste Nötigung (und Verarschung). Ich will zwar nix schön Reden, aber allein die Aussage Ihres Kollegen: "Wenn sie weiter so Kooperativ sind, fahren wir sie auch nach Hause und lassen sie dann nicht einfach in der Stadt stehen" (oder so ähnlich). Mensch ich hab die ganze Nacht fast kein Auge zugemacht vor Schmerzen und war zwei Wochen krank geschrieben. Und dann kommen diese Hansel frisch von der Schule (Definition meines Vaters) daher und ich werde einer Torture unterzogen die meiner Meinung nach jenseits von gut und böse ist.

Man muss sich das mal vorstellen. 5 Stunden und 30 Minuten. Sitzen, stehen, warten sie hier, warten sie dort, machen sie das, wir fahren jetzt hier hin, gucken sie so, drehen sie sich um, gucken sie hier, jetzt diesen Finger, jetzt die Hand, ziehen sie sich aus. usw. usf.
Geht´s noch? :shock: Es ist mehr als nur logisch das ich in dem Moment einfach nur nach Hause wollte und es mir ebenfalls nicht im geringsten nahe lag bei denen noch irgendetwas auch nur um eine Minute zu verzögern! Also nimmt man den Stift und unterschreibt. Ich hab das ja nicht mal mehr gelesen, weil mein Kreislauf nach dieser endlosen Blutentnahme schon absolut im Keller war. Und dann kommt dieser tolle Artzt noch auf die Idee er könne mich als Testobjekt nehmen um der wohl neuen (dummen) Kollegin ein paar Dinge an mir zu zeigen. Da hast du keine Fragen mehr in so Momenten. Da willst du Heim, und zwar auf dem schnellsten Weg. (Gehen sie nicht über Los, tun und unterschreiben sie alles was man von ihnen will *lach)
Dann schlag das mit dem "Vollbesitz der geistigen Fähigkeiten" mal deinem Anwalt vor.. Frag evtl auch den Arzt was genau du da verabreicht bekommst und was für Inhaltsstoffe da drin sind.
Hier ist dann halt das Problem, dass du dann mit dem Auto unterwegs warst bzw damit zum Arzt gefahren bist. Mitunter sollte man nach verabreichten Schmerzmitteln ja definitiv eine Zeit lang aufs Fahren verzichten, insofern ist das wirklich etwas, dass der Anwalt letztendlich entscheiden sollte.
devilfish hat geschrieben: Den Jahresbetrag werd ich locker machen. *Versprochen*
Immerhin ist das wirklich mal etwas für einen guten Zweck ;)
Unterm Strich kannst du auch gerne noch mehr tun um das ganze zu beschleunigen... ;)

Auf das THC-COOH bezogen: Ab 75 ng/ml wird es dann richtig kritisch.. Nennt sich Daldrup-Tabelle
Hanfige Gruesse

Vorarim

Bot-Schrecken und Forenputze ;)

P.S. Habe ich einen Fehler gemacht? Dann schreibt mir einfache eine PN :)
devilfish
Beiträge: 88
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 13:22

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von devilfish »

Diese Spritzen sind nur Lokal, laut aussage von Ihr. Und die Tropfen die ich nehme (okay jetzt nicht mehr) sind geeignet um Maschinen bedienen zu dürfen. Meine Ärztin weiß doch seit jahren das ich mit dem Auto zu ihr fahre und das ich das Autofahren auch niemals sein lassen kann. Das weiß sie und da wird nichts sein, was mich irgendwie belasten könnte. Also ich darf definitiv mit allem fahren. Das sagte sie mir auch schon am Telefon, wo ich direkt am nächsten Tag angerufen hab. Und das hat sie auch den zwei beamten gesagt. Die ganzen Rezepte haben die zwei Beamten ja auch mitgenommen. Haben die sich geben lassen, als ich gerade zur Behandlung war.

Ich glaub ich schicke meinem Anwalt einfach mal den Link von diesem Thread hier :mrgreen:
Wär das ne Idee?

Weil ich hab von alle dem ehrlich gesagt wenig Ahnung bis überhaut gar keine. Und im Netz liest man dies und das um dann auf einer anderen Seite direkt wieder das Gegenteil zu lesen. Wobei ich sagen muss das fast alle Fälle die ich gelesen habe ihren Führerschein entzogen bekommen haben. Die Kosten wären nicht mal das Problem. Aber Lappen weg endet glaube ich nicht gut in meinem Fall. Ich würd gern mal einen Tag nicht an diese schei*e Denken müssen :cry:
Wir werden es erleben! Außerdem bin ich kein krimineller!
Vorarim
Beiträge: 416
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 13:09

Re: Tag X - Ich wusste er wird kommen,...

Beitrag von Vorarim »

Mhmm.. stellt sich mir die Frage, ob die Polizisten das überhaupt durfte.. Zum Arzt hat man ja ein ähnliches Vertrauensverhältnis wie zu seinem Anwalt aber naja..

Wo kein Kläger..

Was du mit dem Link anstellst oder nicht kann im Endeffekt sowieso niemand nachvollziehen. Wenn du magst kannst du ihn sogar auf deine Visitenkarten drucken lassen... ;)

Allerdings muss ich für meinen Teil darauf hinweisen, das ich kein Anwalt oder eine in irgend einer Art und weise juristisch bewanderte Person bin, insofern sind das hier größtenteils Mutmaßungen und Ideen darüber was man evtl machen könnte. Wie es da gesetzlich aussieht weiß ich nicht und ist auch nicht mein Schwerpunkt. ;)
Hanfige Gruesse

Vorarim

Bot-Schrecken und Forenputze ;)

P.S. Habe ich einen Fehler gemacht? Dann schreibt mir einfache eine PN :)
Antworten

Zurück zu „Repressionsfälle & Rechtsfragen“