Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Radulf
Beiträge: 270
Registriert: So 4. Mär 2012, 12:49

Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Radulf »

Die Quellen habe ich grad nicht mehr parat - aber in letzter Zeit sind mir Berichte und Warnungen aufgefallen, dass es bei Kunden von Head-Shops, Grow-Shops und Räuchermischung-Shops (wegen kleiner Mengen) zu Hausdurchsuchungen kam, nachdem sich die Polizei die Kunden-Daten der Online-Besteller gekrallt hat.

Ein Betroffener hätte eine zum Zeitpunkt der Bestellung legale Räuchermischung bestellt, deren Inhaltsstoffe anschließend verboten wurden. 9(!) Monate nach der Bestellung hätte es dann plötzlich eine Hausdurchsuchung gegeben.

Ist das vielleicht auch eine Erklärung dafür, dass die Polizei den direkten Handel mit RM unterbindet, aber die meisten Online-Shops erstmal weiter machen dürfen? Ist doch ein toller Service, die Shops sammeln fleißig Daten von Konsumenten, die Polizei wird schon irgend einen Vorwand finden, den Shop hochzunehmen und die Daten zu kopieren wenn Sie nicht genug Arbeit haben, und kann dann die Konsumenten und Grower schikanieren.

Bequemer geht's doch nicht.

Wenn für die Online-Shops die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen für Bestelldaten gelten, dann würden sie die Transaktions- und Stammdaten der Kunden über viele Jahre speichern. Die Polizei und Gerichte hätten keinerlei Zeitdruck und könnten gemütlich Shop für Shop abarbeiten.

Ich kenne mich damit nicht so gut aus, aber wenn meine Befürchtungen stimmen, dann sollte man absolut nix online bestellen, was irgend wie mit Drogenkonsum zu tun hat, oder?

Kennt sich hier jemand aus, wie wahrscheinlich ist eine Hausdurchsuchung weil jemand in Online-Shops was bestellt hat?
Benutzeravatar
nonick
Beiträge: 148
Registriert: Di 20. Mär 2012, 20:38

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von nonick »

Ich vermute das die entsprechenden Meldungen in Foren und Blogs meist unvollständige Informationen verbreiten. Ob eine Hausdurchsuchung einzig auf die Bestellung zurück zu führen ist, oder ob der Räucherer nicht auch mal ein Päckchen verkauft hat und ob der Grower vielleicht zu stolz auf seinen Garten gewesen ist, weiss man nie sicher...

Head & Grow- Shops betreffend ist mir nur der Fall "Catweazle" bekannt. Hierzu heisst es, der Shop-Betreiber habe selbst Cannabis angebaut und am Telefon konkrete Fragen zum Cannabisanbau beantwortet. Angeblich wurden die Hausdurchsuchungen bei Kunden erst hierdurch möglich.

Ich persönlich meide derartige Bestellungen. Lokale Head & Grow- Shops übernehmen das gerne falls ihr Sortiment unvollständig ist und bieten auch meist einen guten Preis an.
Wir werden Sie auf dieser Website über die Ergebnisse transparent und offen informieren.
CosmicWizard
Beiträge: 397
Registriert: Fr 10. Feb 2012, 15:38

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von CosmicWizard »

Also einen direkten Zusammenhang gibt es da sicher in den wenigsten Fällen. Online bestellen ist noch ziemlich sicher.
Radulf
Beiträge: 270
Registriert: So 4. Mär 2012, 12:49

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Radulf »

Möglicherweise sind die Berichte auch einseitig oder übertrieben. Aber irgendwas wird schon dran sein...

Was mich daran nervt ist das unglaubwürdige Agieren der Ordnungsbehörden:

In öffentlichen Diskussionen zum Thema Drogenpolitik beteuern Vertreter der Polizei und Polizeigewerkschaft häufig, dass sie es ausschließlich auf Dealer abgesehen haben und Konsumenten nicht gezielt verfolgt werden.

Aber wenn die Polizei die Kundendaten eines RM-Shops nutzt um fragwürdige Durchsuchungsbeschlüsse zu erwirken, dann wäre das ein gezieltes Aufspüren konsumbezogener Delikte.


Denn selbst wenn der RM-Händler gegen das BTMG verstoßen hätte, wäre der angebliche Zweck des polizeilichen Handelns, nämlich die Verfolgung des Drogenhandels, bereits erfüllt.

Und wenn jemand eine geringe Menge RM gekauft hat, ist es doch klar, dass er diese nach mehreren Monaten nicht mehr zu Hause "gelagert" hat!

Kann mir nicht vorstellen, dass solche an den Haaren herbeigezogenen Begründungen für Durchsuchungsbeschlüsse haltbar sind! Und der Kunde ist sehr wahrscheinlich davon ausgegangen, dass die Zutaten der RM legal sind.
Benutzeravatar
Fabius
Beiträge: 147
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 00:21
Wohnort: Raum Düsseldorf

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Fabius »

Hier geht es eher um das AMG. Dem Endverbraucher kann insoweit nichts passieren. Die Shops werben immer damit das Sie nur legale Sachen verkaufen und da kann sich der Endverbraucher drauf stützen. Denn woher sollte der Endverbraucher wissen ob in der gekauften Räuchermischung illegales Zeuch steckt ? Das Zeuch ist auch nicht zum Konsum bestimmt sondern nur zum verräuchern in einer Feuerfesten Schale. Mittlerweile sind die Händler in den Ausland gewandert, weil es da noch geduldet ist. Trotzdem gibt es immer noch Shops die in Deutschland angemeldet sind und weiterhin Räuchermischungen Verkaufen. Anscheinend scheinen diese Händler einen guten Draht zu den Behörden zu haben.

Ich bekam auch so ein schreiben. Ich wurde auch verdächtigt sonstige BTM übers Internet bestellt zu haben. Sie kauften 2 Packungen Räuchermischungen mit dem Namen "OMG" in der Illegale Stoffe enthalten sind. Von irgendeinen Labor in Dresden bestätigt. Ich sollte 600,00 € Strafe zahlen. Ich habe denen einen Brief geschrieben und denen mitgeteilt das wohl ein anderer auf meinem Namen was bestellt hat und sie sollten mir mal die Droge "OMG" definieren, weil ich nach Durchsicht des BTMG nichts über OMG finden konnte. Seitdem habe ich nichts mehr gehört.
„Je tiefer man in die lebendige Natur hineinsieht, desto wunderbarer erkennt man sie. Ich glaube, man fühlt sich dann auch geborgen.“
Zitat: Albert Hofmann
Radulf
Beiträge: 270
Registriert: So 4. Mär 2012, 12:49

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Radulf »

@Fabius
Cool. Aber versucht haben sIe es schon erstmal.
Zuletzt geändert von Radulf am So 6. Mai 2012, 23:41, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
overturn
Beiträge: 829
Registriert: Di 14. Feb 2012, 03:46
Wohnort: NRW

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von overturn »

Hallo, Radulf!

Meines Wissens sprach zumindest das LKA NRW bereits bei der Bestellung in einem sogenannten "Growshop", auch wenn es sich hierbei um legale Artikel handelt, von einem ausreichenden Verdacht - und begründete damit die Hausdurchsuchungen im Falle "Catweazle". Das schließt natürlich weitere Faktoren, und Details, die der allgemeinen Öffentlichkeit unzugänglich sind, nicht vollkommen aus.

Grüße!
"Never doubt that a small group of thoughtful, committed citizens can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has."
Benutzeravatar
Fabius
Beiträge: 147
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 00:21
Wohnort: Raum Düsseldorf

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Fabius »

Die müssen einen schon mit dem Zeuch direkt erwischen und es sofort analysieren lassen. Es können von Charge zu Charge verschiedene JWH´s, Cp´s oder Am´s enthalten sein. Ich würde es trotzdem sein lassen Online etwas zu bestellen.
„Je tiefer man in die lebendige Natur hineinsieht, desto wunderbarer erkennt man sie. Ich glaube, man fühlt sich dann auch geborgen.“
Zitat: Albert Hofmann
Radulf
Beiträge: 270
Registriert: So 4. Mär 2012, 12:49

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Radulf »

Wahrscheinlich haben sie es auch mehr auf Leute abgesehen die RC kübelweise einführen. Die sind dann dran wegen AMG.
Benutzeravatar
Fabius
Beiträge: 147
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 00:21
Wohnort: Raum Düsseldorf

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Fabius »

Trotzdem verstehe ich nicht so ganz das es immer noch Shops gibt die laut Impressum in Deutschland gemeldet sind und trotzdem weiter verkaufen und andere werden hochgenommen.
„Je tiefer man in die lebendige Natur hineinsieht, desto wunderbarer erkennt man sie. Ich glaube, man fühlt sich dann auch geborgen.“
Zitat: Albert Hofmann
GrüneHilfe@BW
Beiträge: 82
Registriert: Do 16. Feb 2012, 01:27

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von GrüneHilfe@BW »

Ich kenne mich damit nicht so gut aus, aber wenn meine Befürchtungen stimmen, dann sollte man absolut nix online bestellen, was irgend wie mit Drogenkonsum zu tun hat, oder?
Man sollte überhaupt nix online bei halbseidenen Anbietern bestellen! Die Lehre aus dem Fall Catwaeazle ist nicht die, dass man nicht bei Head- oder Growshops kaufen darf- sondern das man nichts bei unseriösen Anbietern bestellen sollte, bzw. nicht bei denen wo ihr nicht sicher seid, dass die vernünftig agieren. Es geht nicht um den Artikel selbst!

Die Catweazle Betreiber wurden als kriminelle Vereinigung eingestuft, weil die nebenher krumme Dinger mittels deren Betriebsvermögen gedreht haben. Damit unterlag deren komplettes Geschäftsvermögen auch dieser Vereinigung, jeder Rechnugseingang unterlag automatisch einem Verdacht und jeder harmlose Blumentopf Besteller bekam besuch. Aber eben nicht weil die nen Blumentopf in nem Headshop gekauft haben, sondern weil die Geldverkehr mit einer krim. Vereinigung hatten.

Das kann euch genauso passieren, wenn ihr ein Lenkrad für einen Golf GTI kauft. Wenn das Hehlerware war kann jeder Kunde mit Besuch rechnen! Oder bei einem gefälschtem Nintendo DS Spiel oder ne nem Fake Hello Kitty Sticker usw. usf.
Kauft eure Erde, Dünger und Bluemntöpfe bei seriösen Anbietern, denen ihr persönlich vertraut! Kauft generell nicht aus purem Geiz bei den billigsten Ebayanbietern!

Shops die "legale" Kräutermischung verkaufen sind sowieso NIE seriös. Kräutermischungsverkauf ist ein skrupeloses Gewinnmaximierungsmodell das auf die Gesundheit der Kunden scheißt! Seriöse Growshops bieten sowas nicht an und verzichten auf die möglichen Gewinne, obwohl die exorbitant sind.
Radulf
Beiträge: 270
Registriert: So 4. Mär 2012, 12:49

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Radulf »

GrüneHilfe@BW hat geschrieben: ... Kräutermischungsverkauf ist ein skrupeloses Gewinnmaximierungsmodell das auf die Gesundheit der Kunden scheißt! ...
Gestern sind 28 neue Substanzen in den Anlagen des BTMG aufgenommen worden.
Und es wird weiter geprüft, wie eine Gruppenunterstellung von psychoaktiven Substanzen unter das BtMG durchzusetzen ist.

Mal gespannt, ob polizeiliche Aktionen folgen. Und ob diese sich gegen die Händler richten oder ob die Besteller geringer Mengen schikaniert werden.
Benutzeravatar
tuvok
Beiträge: 10
Registriert: Mi 29. Feb 2012, 22:36

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von tuvok »

So richtig ist mir die Frage nicht beantwortet. Wie ist das nun wenn ich hypothetisch in Holland Samen oder noch direkter Grass bestelle oder das über einen seriösen deutschen Online Shop mache. Sagen wir ein seriöser Versender, kann es trotzdem zu einer Hausdurchsuchung kommen? Kann die Polizei an meine Daten kommen, weil ich online bestellt habe?
---
structure is the leading cause of chaos.
Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2401
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von bushdoctor »

tuvok hat geschrieben:Kann die Polizei an meine Daten kommen, weil ich online bestellt habe?
Ja, sofern die Kundendatenbank erfolgreich beschlagnahmt wurde und dort Dein Name, Adresse und bestellte Ware noch hinterlegt ist...
Bei niederländischen Versendern ist das Risiko aber deutlich geringer, da dieses Geschäftsmodel an sich dort eigentlich nicht strafbar ist. Der Versand nach Deutschland aber schon, zumindest nach BRD-Recht.
Zuletzt geändert von bushdoctor am Fr 5. Okt 2012, 10:57, insgesamt 1-mal geändert.
Kneisl
Beiträge: 14
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 14:20

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Kneisl »

tuvok hat geschrieben:So richtig ist mir die Frage nicht beantwortet. Wie ist das nun wenn ich hypothetisch in Holland Samen oder noch direkter Grass bestelle oder das über einen seriösen deutschen Online Shop mache. Sagen wir ein seriöser Versender, kann es trotzdem zu einer Hausdurchsuchung kommen? Kann die Polizei an meine Daten kommen, weil ich online bestellt habe?
Du wirfst da was durcheinander.
Samen kannst du nur in Holland,Spanien....... bestellen, heißt die kannst du NICHT über einen seriösen deutsche Shop bestellen (siehe post der grünen Hilfe).
Marshall
Beiträge: 91
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 14:49

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Marshall »

Wieder was wozu ich mich äussern kann :)

Wie ich in meinem Vorstellungspost geschrieben habe überlege ich zum Selbtversorger zu werden.
Wenn man Indoorgrowing googelt und sich einige Berichte anschaut liest man über unglaublich viele Fälle wo Indoorplantagen aufgeflogen sind.
Also schrieb ich erstmal eine E-Mail an einen alteingesessenen, seriösen Growshop mit meinen Sorgen und Bedenken.
Unter anderem fragte ich nach dem Fall Catweazle und der allgemeinen Sicherheit was die Bestellung von Growutensilien betrifft. Und man konnte mich beruhigen. Man sagte mir das es in dem Fall Catweazle nicht einfach so zu den Durchsuchungen kam, sondern das es wegen illegalem verhalten dazu kam. Wie auch hier schon geschrieben.
Ich fragte weiter ob es denn nicht auffällig sei wenn man für knapp 1000 Euro eine Grow-Ausrüstung bestellt und die per Nachnahme bestellt. Ich dachte mir so das das mich als Postboten schon nachdenklich machen würde. Auch da beruhigte man mich. Das machen sie schon lange so und es gab bisher keinerlei Probleme. Und der Versand sei annähernd anonymisiert, es gibt auf jeden Fall keine Hinweise auf Cannabis beim Versand. Also keine Cannabisblätter auf den Paketen auch wenn es so im Firmenlogo ist.
Alles in allem bin ich beruhigt und denke das ich wohl schon sehr bald meine Growausrüstung bestellen werde. Dann kann ich endlich, ähm... , Tomaten aus Selbstpflanzung geniessen.

LG, Marshall ;)
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger. Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen. Warum sollten Volksvertreter da aus der Art schlagen?

WIR sind die breite Bevölkerung!
Benutzeravatar
nonick
Beiträge: 148
Registriert: Di 20. Mär 2012, 20:38

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von nonick »

Ähm, bist Du sicher hier im Forum Straftaten ankündigen zu wollen?
Wir werden Sie auf dieser Website über die Ergebnisse transparent und offen informieren.
Marshall
Beiträge: 91
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 14:49

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Marshall »

Ich kündige nicht an, ich überlege...
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger. Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen. Warum sollten Volksvertreter da aus der Art schlagen?

WIR sind die breite Bevölkerung!
Benutzeravatar
nonick
Beiträge: 148
Registriert: Di 20. Mär 2012, 20:38

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von nonick »

Ok, da habe ich dich glücklicherweise total falsch verstanden.

Grundsätzlich würde ich aber vom Bestellen abraten. Besonders bei Shops die Beratung zum nun mal leider illegalen Anbau am Telefon oder per E-Mail leisten. Außerdem ist es auch nicht so undenkbar, dass ein Inhaber eines Gro/Head Shops ebenfalls Konsument ist und schon haben Tim und Struppi sehr einfach freie Fahrt.

Claudia sollte sich am besten 2-3x in den Zug in die 100km weit entfernte Stadt setzen (Auto ist noch besser wenn clean & ausreichend selbstbewusst bei einer Allgm. Verkehrskontrolle eine Durchsuchung zu verhindern - Bahnhöfe sind nicht sooo dolle). Stadtmenschen sollten außerdem gründlich über das Substrat nachdenken - 4x12l Erde alle 2-3 Monate wollen auf gar keinen Fall im Hausmüll entsorgt werden...

HF ;-)
Wir werden Sie auf dieser Website über die Ergebnisse transparent und offen informieren.
Antworten

Zurück zu „Repressionsfälle & Rechtsfragen“