Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Marshall
Beiträge: 91
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 14:49

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Marshall »

Um nochmal aufs Topic zurück zu kommen...

Es ging ja ursprünglich um die Bestellung von Hanfsamen. War es nicht so das der Besitz der Samen alleine nicht legal ist?

Auf jeden Fall gibts einen Samenversand in Spanien der seine Kundendaten nur 4 Wochen speichert, falls Reklamationen auftauchen und sie danach unwiderruflich löscht.
Und in einem anderen Forum las ich mal von jemandem der sich dort Samen bestellte, der Brief wurde vom Zoll geöffnet, es gab einen Aufkleber auf den Umschlag das der Brief vom Zoll geöffnet wurde und er wurde dann samt Inhalt normal zugestellt. :lol:
4x12l Erde alle 2-3 Monate wollen auf gar keinen Fall im Hausmüll entsorgt werden...
Seit etwa 3 Jahren pflanze ich Chilis auf meiner Fensterbank an. Ich liebe scharfes Essen. Und immer zur Erntezeit im September/Oktober landet die Erde aus 8 bis 10 Töpfen in der braunen Tonne bei uns.
Über die Entsorgung von Erde würde ich mir auch keinen Kopf machen sollte ich mal irgendwann Cannabis anbauen. Um die Entsorgung der ,geruchsintensiven, Pflanzenreste schon.
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger. Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen. Warum sollten Volksvertreter da aus der Art schlagen?

WIR sind die breite Bevölkerung!
TheBeginning
Beiträge: 272
Registriert: So 11. Mär 2012, 17:43

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von TheBeginning »

Wer garantiert das die Daten nach 4 Wochen wirklich unwiderruflich gelöscht werden?
Festplatten / Festplattenbereiche werden zigmal mit Zufallsdaten überschrieben?
Oder gar geschredert?

Mit solchen Aussagen bin ich immer etwas vorsichtig.
Und der arme dessen Samen-Brief der Zoll geöffnet hat, steht sicherlich schon auf einer internen Liste.
Ist ja vielmehr zu holen wenn er die dann auch anbaut, wie ihn schlicht nur wegen Samenkauf zu bestrafen...

@Marshall:
Das nächste mal bei Informationen über Ideen zur Bestellung lieber in der dritten Person bzw. einer fiktiven Person schreiben.
Somit kann das nicht als Planung / Vorbereitung einer eventuellen Straftat ausgelegt werden.
Zuletzt geändert von TheBeginning am Mi 10. Okt 2012, 23:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
nonick
Beiträge: 148
Registriert: Di 20. Mär 2012, 20:38

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von nonick »

http://www.demadres.es/index.php/Casa-O ... ardar.html ... Sogar in Spanien kennt man Aufbewahrungsfristen und diese sind nur die f. privat. Selbständige müssen angeblich 10 Jahre aufbewahren soweit f. die Steuer relevant.
Wir werden Sie auf dieser Website über die Ergebnisse transparent und offen informieren.
GrüneHilfe@BW
Beiträge: 82
Registriert: Do 16. Feb 2012, 01:27

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von GrüneHilfe@BW »

Stadtmenschen sollten außerdem gründlich über das Substrat nachdenken - 4x12l Erde alle 2-3 Monate wollen auf gar keinen Fall im Hausmüll entsorgt werden...
Doch genau dahin - denn es gehört in die Biotonne und niemand interssiert sich für korrekt entsorgten Müll. Da tut jeder die Erde seiner Balkonpflanzen hin und es interessiert keinen, wenn in der Biotonne Erde ist. Bißchen Mühe geben und darauf achten das nicht Cannabisblätter oben drauf liegen. Genau wegen solcher Paranoia meinen dann manche ganz Schlaue Erde im Klo entsorgen zu müssen - die Folge: Verstopfung im ganzen Haus und es kommt raus. Wer sich heimlich Nachts rumtreibt und dann Blumenerde entsorgt, macht sich doch total verdächtig.

Ich hab grad eine normale Zimmerpalme abgesägt. 200l Erde sind zu entsorgen. Kann ich in den normalen Biomüll tun, oder in einen Koffer, mir einen Turban aufsetzen und am Bahnhof stehen lassen. Die erste Variante ist wohl unauffälliger und halt eben ganz normal.
Radulf
Beiträge: 270
Registriert: So 4. Mär 2012, 12:49

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Radulf »

GrüneHilfe@BW hat geschrieben: Ich hab grad eine normale Zimmerpalme abgesägt. 200l Erde sind zu entsorgen. Kann ich in den normalen Biomüll tun, oder in einen Koffer, mir einen Turban aufsetzen und am Bahnhof stehen lassen. Die erste Variante ist wohl unauffälliger und halt eben ganz normal.
:lol:
cooljack
Beiträge: 4
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 20:24

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von cooljack »

habe diverse Kollegen die die diverse Samen online bestellt haben bisher ist soweit ich mitbekommen habe nie etwas anders an der Haustür angekommen als das was bestellt wurde.
Bastian Nevertheless
Beiträge: 8
Registriert: Mo 6. Mai 2013, 18:15

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Bastian Nevertheless »

Hallo,
ja Kumpels von Freunden können das auch bestätigen - Samen aus Holland, Growmaterialien online -
nichts passierte seither (ca. 10 Monate her).
Ist ja auch nicht verboten, samen nicht und Zubehör erst recht nicht.
Viele Grüße
Bastian
das Leben ist eine Krankheit, die tödlich endet...
Vorarim
Beiträge: 416
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 13:09

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Vorarim »

Bastian Nevertheless hat geschrieben:Hallo,
ja Kumpels von Freunden können das auch bestätigen - Samen aus Holland, Growmaterialien online -
nichts passierte seither (ca. 10 Monate her).
Ist ja auch nicht verboten, samen nicht und Zubehör erst recht nicht.
Viele Grüße
Bastian
NÖT! Nicht ganz richtig, Cannabis Samen sind seit 1.2.1998 illegal
In Deutschland ist laut Betäubungsmittelgesetz (BtMG) Anbau, Herstellung, Handel, Einfuhr, Ausfuhr, Abgabe, Veräußerung, sonstige Inverkehrbringung, Erwerb und Besitz von allen Pflanzenteilen und Saatgut von Hanf strafbar bzw. genehmigungspflichtig.[1][2] Ausgenommen sind nur Faserhanf-Sorten, die auf einen künstlich stark erniedrigten THC-Gehalt hin gezüchtet wurden. Auch deren Anbau ist aber nur für Landwirte mit Sondergenehmigung und unter strengen Auflagen erlaubt.
Quelle: Wikipedia
Im Übrigen ist auch der Besitz von Cannabis-Samen und deren Verkauf oder Weitergabe strafbar.
Quelle 2: Kanzlei-Kaempf
Cannabis (Marihuana, Pflanzen und Pflanzenteile der zur Gattung Cannabis gehörenden Pflanzen) -
- ausgenommen
a) deren Samen, sofern er nicht zum unerlaubten Anbau bestimmt ist,
Quelle 3: Gesetze im Internet.de

Zwar sehr wischi-waschi, aber wenn sich herausstellt, dass man pro Samen mehrere Euro bezahlt hat, hat man das Respressionsmenetekel am Hals, wenn im selben Paket dann noch Dünger oder Lampen vorhanden sind, wird ohnehin direkt von Anbau ausgegangen.

Steffen Geyer meinte dazu mal, dass man Samen in nicht abzählbarer Stückelung besitzen darf.. Aber so ganz sauber ist das aufgrund des Geschwurbels im BtmG auch nicht. Aber das BtmG "kann" ja sowieso für seine Rechtsklarheit/Rechtssicherheit ( Art. 20 GG) berühmt sein.
Hanfige Gruesse

Vorarim

Bot-Schrecken und Forenputze ;)

P.S. Habe ich einen Fehler gemacht? Dann schreibt mir einfache eine PN :)
Florian Rister
Beiträge: 2980
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 15:43
Wohnort: Berlin

Re: Hausdurchsuchung wegen Online-Bestellung?

Beitrag von Florian Rister »

quote="Vorarim"]Steffen Geyer meinte dazu mal, dass man Samen in nicht abzählbarer Stückelung besitzen darf.. Aber so ganz sauber ist das aufgrund des Geschwurbels im BtmG auch nicht. Aber das BtmG "kann" ja sowieso für seine Rechtsklarheit/Rechtssicherheit ( Art. 20 GG) berühmt sein.[/quote]

Das würde ja bedeuten Hanfsamen sind nur in nicht geringer Menge legal. Welche Paradoxie zum Umgang mit potenten Hanfblüten :D

Naja juristisch betrachtet dürfen sie halt nicht zum illegalen Anbau von Cannabis gedacht und auch nicht geeignet sein. An welchen Indizien das festgemacht wird ist wahrscheinlich unterschiedlich...5 Seeds in einer schicken Hanf-Verpackung zu einem zweistelligen Euro Betrag sind auf jeden Fall illegal. :shock:

Nichtsdestotrotz findet der Zoll natürlich nur sehr selten sowas. Post wird einfach total schlecht kontrolliert vor allem wenn es keine Luftfracht ist.
Legalisierungsbefürworter seit 2000
DHV-Mitglied seit 2010
DHV-Mitarbeiter seit 2014
Antworten

Zurück zu „Repressionsfälle & Rechtsfragen“