Vorstellungs- und Willkommensthread

Hier könnt ihr euch vorstellen, Ideen, Vorschläge, Kritik oder Lob zum DHV und zu diesem Forum anbringen.
peddanet
Beiträge: 4
Registriert: Mo 5. Jul 2021, 19:47

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von peddanet »

Hallo,
bin seit heute hier, und sehe, dass hier es zum guten Ton gehört, sich vorzustellen!
Dann tue ich das mal,
Bin der pedda, seit den Neunzigern kenne ich die Segnungen des Grases, und behaupte einfach mal steif und fest, dass es unter vielen anderem mit dazu beigetragen hat, dass meine Grunderkrankung MS erst sehr spät ausbrach. Seit diesem Jahr darf ich nun legal ein Vollspektrumöl von Tilray einnehmen, dass mir sehr hilft bei Schmerzbeschwerden und großen Unruhezuständen. Ich bin total dankbar darüber.

An der Legalisierung muss man noch sehr kräftig arbeiten, der Zug hatte in den Neunzigern mehr Fahrt. Ich bin da im Moment eher pessimistisch. Was schade ist, weil man dadurch kein gutes Qualitätsmanagement hinbekommt, von der mangelnden Sexyness des halblegalen mal abgesehen. Aber vielleicht passiert ja noch ein Wunder, aber selbst bei den Grünen scheint das Thema keine hohe Priorität mehr zu haben, seitdem der Volksparteistatus wichtiger geworden ist, Weltrettung mit eingeschlossen. Da ist so ein Thema sicherlich zu "klein".
Aber überraschen lassen kann man sich ja, es ist medizinisch ja nun offiziell möglich, wenngleich die Apotheker das gleich für einen fetten Schluck aus der Krankenkassenpulle genutzt haben.,. aber ich schweife ab. War nun natürlich schon seit dem Anfang für die Legalisierung, das ist klar.

Auf das Forum hier bin ich gestoßen, weil ich konkret nach Informationen suche, wie man solche Medikamente bspw. in den Türkei-Urlaub mitnehmen darf. Die Krankheit stoppt ja nicht unbedingt vor der Grenze und macht kurz Pause.

Ich fand den Ton hier sehr freundlich, gar nicht so, wie man es sonst aus Foren kennt, bisher fühle ich mich hier sehr wohl. Freue mich nun auf weiteren Austausch!

Grüße
pedda
Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3601
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz »

Hallo pedda und herzlich willkommen im Forum!

Schau für deine Türkeireise mal hier rein: viewtopic.php?t=7268
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
peddanet
Beiträge: 4
Registriert: Mo 5. Jul 2021, 19:47

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von peddanet »

Martin Mainz hat geschrieben: Di 6. Jul 2021, 07:08 Hallo pedda und herzlich willkommen im Forum!

Schau für deine Türkeireise mal hier rein: viewtopic.php?t=7268
Danke Martin!

Weisst Du auch von Leuten die das seit damals regelmäßig machen? Gibt es irgendwen, der mal nicht aus dem Urlaub zurückkam? Irgendwo hier habe ich mal gelesen dass jemand das Konsulat angeschrieben hat....
Onatah R
Beiträge: 1
Registriert: Di 6. Jul 2021, 12:29

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Onatah R »

;) Hallo ,
mein Name ist Onatah .Ich lebe in der Nähe von München .
Ich freue mich , mit Euch im Forum zu plaudern .
Habe eine unheilbare Autoimunerkrankung , die bei mir noch andere Erkrankungen , mit sehr starken
Schmerzen , mit sich bringt .
Jetzt suche ich in meiner Nähe einen kompetenten Arzt , der sich mit THC
auskennt und auch verordnet .
Alle starken Schmerzmittel habe ich schon durch aber die vertrage ich nicht
mehr .
Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen.
Ich wünsche Euch einen schönen Abend !
Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3601
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz »

Hallo Onatah und auch dir ein herzlich Willkommen im Forum!

Wir haben mehrere Themen zu Arztsuche nach Ort. Hier ist einer für München: viewtopic.php?p=89009#p89009
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
Mr.Jo
Beiträge: 2
Registriert: Fr 9. Jul 2021, 21:50

Hallo, wieder ein Leidensgenosse mehr!

Beitrag von Mr.Jo »

Hi,

nachdem ich Heute wegen medizinischem Cannabis bei einem der wenigen Ärzte im Oberland (Bayern) wieder eine Abfuhr erhalten habe, versuche ich es auch einmal bei euch im Forum. Hier scheint mir, gibt es echte Betroffene, viele Ideen/Ratschläge und Interessierte. Uns alle eint der Wunsch nach der Legalisierung von Cannabis/Hanf/Haschisch. Hier versuchen viele, wegen Ihren Krankheiten an den begehrten Stoff zu kommen - manche schaffen es - viele aber nicht, schon gar nicht, wenn die KKs den Cannabiskonsum bezahlen sollen! Dabei wäre Cannabis nachweislich die bessere Medizin, die bessere Alternative zu den Chemiekeulen! Leider verdienen weder Pharmariesen noch Alkohol-Konzerne an Cannabisprodukten!!

Und hier ist das Problem auch schon :(
Ich rauche bereits 40 Jahre (!!) Cannabis. Als sehr junger Mensch habe ich mit (von Mama geklauten Menthol)-Zigaretten angefangen, und ich habe vor dem ersten Joint längst Bier getrunken! Ihr seht, die (widerlegten) Totschlagargumente der Politik sind vorgeschoben, Väter/Mütter/Kinder/Opa und Oma.... Wir alle wurden/werden kriminalisiert bis zum Heutigen Tag. (Ich kürze die Geschichte hier stark ab) Ich träumte bereits 1988 (wegen Haschischschmuggel als 20 jähriger eigesperrt zu Mördern/Gewaltverbrechern) von der Legalisierung - Und bis HEUTE hat sich daran nichts geändert! Obwohl der lange Gebrauch dieser Droge keine merklichen Schäden bei mir auslöste - bin ich per Gesetzestexte nicht in der Lage, selber zu entscheiden, welche Art von Droge gut für mich ist!!

Selbst mit über 53 Jahren wird mir vorgeschrieben welche Substanzen ich einnehmen darf und scheinbar ist es dem deutschen Staat (seinen Vertretern) lieber, ich saufe mich täglich ins Koma, koste dann zwar Krankheitsbedingt sehr viel Geld, aber weil die Pharmaindustrie mich dann wieder "Gesund" machen kann mit all`Ihren Chemikeulen, bleibt mir Cannabis verwehrt! Das freut also Pharma- u. Alkoholkonzerne aber vor allem die Kriminellen Organisationen über die Milliarden und Abermilliarden! Alle eben aufgezählten freuen sich ungemein über unser Betäubungsmittlegesetz nebst Cannabisverbot und Sie umarmen die Politische Welt mittlerweile ganz offen! Deshalb würde(n) ich/viele zu gerne die 4 Millionen (eher mehr) Kiffer in Deutschland vereinen, was bisher unmöglich war. Das Internet könnte es möglich machen! Wenn doch nur alle Ihre bekifften Hintern hochkriegen würden! Wie damals die Nichtraucher! Es müsste Petitionen hageln!

Und weil wir hier im medizinischen Cannabis - Forum sind: Wir alle sollten unsere Ärzte/KK zwingen uns diese Medizin zu überlassen! Aber das System der Angst funktioniert nach 50 Jahren natürlich gut! Einstiegsdroge, Impotent machend, Kriminell sein weil Kiffer.... Die Macht der Wiederholung und Abschreckung ist natürlich auch bei den Ärzten tief im Gehirn verankert!

ABER WIR HABEN DOCH NUR VORTEILE BEI DER LEGALISIERUNG???!! Gegen alle Vernunft und wider besseren Wissens hat die Lobby der Tabak-/Alkohol- & Pharmaindustrie scheinbar die meisten Abgeordneten unter Kontrolle, diejenigen, die FÜR die Legalisierung von Cannabis sind werden versetzt (wie damals Familienministerin Rita Süsmuth) oder gleich ersetzt.

Leute, wo finde ich in München/Umgebung also eine Möglichkeit, einen Arzt, der mir (gerne auch über Privatrezept) medizinisches Hanfblüten verschreibt? Ich bin soweit, jede Lüge zu unterschreiben, nur um nicht mehr den Dreck, der zur Zeit in München als Haschisch angeboten wird, kaufen zu müssen! Die Strassendealer hier sind dermassen heftig/Link geworden, dass es gefährlich geworden ist, Gras zu kaufen!!!! Unglaublich, welche Gifte (Blei, Zucker) auf die Pflanzen aufgetragen werden, um mehr Profit zu machen! DIE POLITIK, DIE POLIZEI/STAATSANWALTSCHAFT/ÄRZTEKAMMER müssen davon doch wissen - und tun immer noch nicht das Naheliegende, Richtige??!! WARUM??? Wer kann mir da weiterhelfen? Bitte ich habe mittlerweile 50% Behinderung (Beschluß von 2019), gegen meine Schmerzen bekomme ich Methadicct (Heroinersatzstoff!!) verschrieben!! Obwohl mein Arzt weiß, dass ich weniger davon nehme wenn ich ordentliches Gras habe - er will mir kein medi-Hanf verschreiben!!!!???? Was ist denn da nur los?? Seit Jahren dieser Riesenmist! Ich verzweifle gerade wegen der erneuten Ablehnung von einem Arzt! Und wenn ich dann Eure Geschichten lese, wird mir ganz anders! Das wird also nichts mit dem Medi-Gras?!

Ich habe noch nicht viel/alles gelesen hier im Forum, aber es gibt ja viele Links zu PDFs usw. AN DIE ADMINS HIER: Wäre es nicht möglich, einmal ALLE (gültige) Links zum Thema (Bsp.: Apotheken, Ärzteadressen, Voraussetzungen) in ein Thema zu stellen? Denn alles zusammenzusuchen, was hier bereits eingetragen wurde ist für einen Foren-Laien wie mich praktisch unmöglich. Bin nicht zu faul zum suchen - aber alle Beiträge zu lesen ist doch nicht zu schaffen?! Ich danke euch für Eure Geduld, Eure Hilfe und freue mich auf Antworten! Am meisten über Antworten, die mich weiterbringen!
Zuletzt geändert von Martin Mainz am Sa 10. Jul 2021, 06:36, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Absätze ergänzt
Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3601
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz »

Hallo Mr.Jo und willkommen im (nichtmedizinischen) Forum, denn wir sind ein Legsalisierungsforum, auch wenn es einen medizinischen Bereich gibt. Es gibt auch ein rein medizinisches Canna Forum: https://www.cannabis-medic.de/

Wir versuchen immer, alles zu einem Thema in einen Strang zu packen, aber es hängt auch von den Usern hier ab, in wie weit das möglich ist. Listen von Ärzten mit Adressen führen wir ausdrücklich nicht.

Einen Thread zu Arztsuche in München findest du aber auch hier: viewtopic.php?f=22&t=8198
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
Vapelife13
Beiträge: 419
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 11:18

Re: Hallo, wieder ein Leidensgenosse mehr!

Beitrag von Vapelife13 »

Mr.Jo hat geschrieben: Fr 9. Jul 2021, 23:22 Hi,

nachdem ich Heute wegen medizinischem Cannabis bei einem der wenigen Ärzte im Oberland (Bayern) wieder eine Abfuhr erhalten habe, versuche ich es auch einmal bei euch im Forum. Hier scheint mir, gibt es echte Betroffene, viele Ideen/Ratschläge und Interessierte. Uns alle eint der Wunsch nach der Legalisierung von Cannabis/Hanf/Haschisch. Hier versuchen viele, wegen Ihren Krankheiten an den begehrten Stoff zu kommen - manche schaffen es - viele aber nicht, schon gar nicht, wenn die KKs den Cannabiskonsum bezahlen sollen! Dabei wäre Cannabis nachweislich die bessere Medizin, die bessere Alternative zu den Chemiekeulen! Leider verdienen weder Pharmariesen noch Alkohol-Konzerne an Cannabisprodukten!!
hast ne PN! :mrgreen:
Friedhelm
Beiträge: 3
Registriert: Mi 7. Jul 2021, 13:01

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Friedhelm »

hallo zusammen,

seit gestern habe ich mich entschlossen diesem Forum beizutreten, zum einen wegen meiner Geschichte, zum anderen kann ich vielleicht auch den einen oder anderen Tipp gebrauchen. Mein Name ist Eric ich bin 64 Jahre alt, rauche seit fast 50 Jahren Cannabis und bin seit 6,5 Jahren Schmerzpatient und bekomme seit ca. 3 Jahren Mariuhana auf Rezept.

Es war ein harter Kampf der sein ende vor dem Sozialgericht finden wird, momentan lebe ich mit einer Gerichtlichen Anordnung, die meine Krankenkasse verpflichtet die Kosten für medizinisches Cannabis zu übernehmen. Leider ändert sich meine Situation im September diesen Jahres denn dann geht mein Arzt in Rente und hat keinen Nachfolger für seine Praxis gefunden. Ich hoffe daher insgeheim hier jemanden zu finden der mir einen Arzt empfehlen kann, wobei wenn es denn endlich zur Legalisierung kommen würde, das ja nicht mehr nötig ist.

Nach fast 50 Jahren Konsum THC haltiger Produkte kann ich eins mit Sicherheit sagen: Das ist keine Einstiegsdroge wie so oft behauptet, man hat auch nach Jahren des Konsums keine schweren Entzugserscheinungen, es schädigt nicht die Gesundheit oder die mentale Leistungsfähigkeit und ist eigentlich ja ein Bio Produkt. Die allgemeine Argumentation das Gefährdungspotential wäre hoch, wird durch die Tatsache von z.b. 80.000 Alkoholtoten völlig ad absurdum geführt, wobei eine Diskussion über dieses Thema den rahmen sprengen würde.

Momentan überlege ich ob ich mir nicht eine Zimmerplantage anlege, es gibt soviel leckere Sorten.
Ok dann bis später mal und ich bin für jeden Tip dankbar. Gruß Eric
yansche
Beiträge: 12
Registriert: Mi 21. Jul 2021, 08:36

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von yansche »

Moin Leute,

einmal knackig und kurz: Bin 32 Jahre alt, K-PTBS/ PTBS (aktuelle Diagnose: PTBS, ICD-10*). Bis heute ca. 6 Jahre Erfahrung mit Cannabis, 12 Monate mit med. Cannabis // Therapie, Integration, Welche Rolle spielt Cannabis bei PTBS, Studien, Antrag Krankenkasse - Beratung für Selbsttherapie (meine Erfahrung Cannabis vs. Trauma).

Wer möchte kann sich gerne melden allerdings nur zum Thema Cannabis/Hanf sowie PTBS / d.h. emotionale Dinge sowie persönliche Geschichten möchte ich eig. nicht austauschen (also mein Leben/ d.h. bleibe lieber sachlich und objektiv/ mir ist das Thema Cannabis bei Trauma eben wichtiger, nicht welche Symptome "mein Traum-A" macht).

Falls ich für den Raum NRW was tun kann gibt mir Bescheid - habe aktuell viel Zeit (ALG-1/ Antrag Kostenübernahme) und kann auch Gespräche führen (Erfahrungsexperte/ Soforthilfe).

LG

Yanu

*Bald kommt ICD-11, dann wäre die (passendere) K(komplexe)-PTBS offiziell, ICD-10 führt bisher nur PTBS auf - ein Problem das viele Menschen mit Trauma haben/ -> ICD-10: PTBS ja, Komplex Nein -> ICD-11: PTBS/ K-PTBS - Check.
Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3601
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz »

Hallo Yansche und herzlich willkommen im Forum!
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
FraFraFrankenstein
Beiträge: 201
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 18:00
Wohnort: Mordhessen

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von FraFraFrankenstein »

Hallo ihr Lieben Leute!

Ich heiße FraFra und komme aus Hessen. Mein echter Name hat hier keine Bedeutung. Ich kämpfe mit Euch für eine bessere Welt, in der die Wahrheit zählt. Fakten werden von der Regierung (CDU/CSU, SPD) ignoriert und Lügen über eine besondere Pflanze öffentlich verbreitet. Für eine Wissenschaftsbasierte und am Wohl der Menschen ausgerichtete Drogenpolitik bin ich in dieses Forum gekommen. Die Legalisierung ist nicht mehr weit entfernt. Daran glaube ich.

Ich kämpfe mit Euch für die Legalisierung. Es muss noch viel Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung betrieben werden.

Hanfige Grüße
FraFra
Moinsi
Beiträge: 3
Registriert: Di 24. Aug 2021, 10:15

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Moinsi »

Guten Tag an alle,
ich stelle mich auch mal vor..

ich bin 23 Jahre alt und komme aus Hessen.
Vor circa 3 Jahren hat das ganze angefangen. Ich hatte vorher nie Probleme mit meiner Blase oder sonstigen Erkrankungen. Plötzlich, von heute auf morgen, musste ich vermehrt auf die Toilette. Ich kann mich genau an diesen Tag erinnern, weil es mir so komisch erschien, dass ich von der Toilette gehe und direkt im Anschluss wieder muss. Seit diesem Tag, also seit 3 Jahren verging nicht ein einziger Tag, an dem es wieder in die Normalität kam. Meine Lebensqualität nahm im Alter von 19-20 schlagartig ab, da ich nur noch mit Toilettengängen beschäftigt war und einen dauerhaften Harndrang verspürt habe. Schließlich bin ich zum Hausarzt gegangen und habe Urin abgegeben. Außerdem wurde mir Blut abgenommen.
Die Tests bezogen auf eine Blasenentzündung waren alle negativ.

Nun folgte eine Odyssee an Arztbesuchen. Mein niedergelassener Urologe meinte bezüglich meiner Bitte eine Blasenspiegelung durchzuführen, dass ich nichts hätte und zu jung sei. Er würde dies nicht machen. Mein Leidensdruck hat niemand gesehen, weshalb ich bis heute nicht verstehe, wieso mir ein Arzt so etwas an den Kopf wirft. Zumal eine Blasenspiegelung mir echt Angst gemacht hat.

Als ich dann einen anderen Urologen gefunden hatte, der eine Blasenspiegelung durchführt, kam heraus, dass alles gut sei.

Ich dachte mir, ob bei mir nicht alles richtig im Kopf ist, da mich die Ärzte immer wieder gefragt haben, wie meine Psyche ist und ob ich irgendwelche Probleme habe.
Also folgte ich den Rat einer Psychotherapie, mit der Hoffnung, dass sich vielleicht doch irgendwas ändert, obwohl ich eigentlich wusste, dass ich sehr stabil bin. Natürlich wurde nichts besser.

Es folgten Untersuchungen beim Kardiologen, Endokrinologen, Neurologen (MRT Bilder Lenden, Brust, Halswirbelsäule), Chiropraktiker, Internisten und Gastroentrologen.
Bei all den Ärzten kam bezogen auf meine Symptomatik nichts heraus.

Dadurch dass es mir nicht gut ging, habe ich selbst recherchiert und einen Termin bei der Universitätsklinik Göttingen gemacht. Die behandelnden Ärzte haben bei mir weitere Tests gemacht, die allesamt eher unauffällig waren. Trotzdem wollten Sie nochmal in meine Blase schauen. Als ich aufwachte, hatten die Ärzte mir Botox in die Blase gespritzt, weil mein Fassungsvolumen schon stark abnahm und man die Blase etwas lähmen wollte, um diesen extremen Schmerz des Harndrangs zu lindern. Sie sagten mir, dass ich typische Anzeichen einer chronischen Erkrankung habe, diese jedoch durch die Ergebnisse der Proben besser bestätigt werden kann. Im Anschluss kam die Bestätigung der Krankheit Interstitielle Zystitis, ähnlich wie eine chronische Blasenentzündung.

Die Heilungschancen liegen dort gleich null, weil die Krankheit eben sehr unerforscht ist.
Es gab trotzdem Therapiewege, die ich gegangen bin.

Botox Eingriff
Biofeedback Training
Psychotherapie
Ernährungsberatung
Pflanzliche Schlafmittel
Langzeitmedikament Elmiron

Alle diese Therapien lassen meinen dauerhaften Harndrang nicht verschwinden, der für mich echt eine Qual ist. Ich bin aktuell 23 und es beeinflusst meine Lebensqualität extrem.
Ich habe massive Schlafprobleme, dadurch, dass ich jede 90 Minuten aufstehe und auf die Toilette gehe. Es zerrt extrem an meiner Psyche, weil ich nicht zur Ruhe komme. Im Sommer bin ich um 6 Uhr aufgestanden, habe mich in den Garten auf eine Liege gelegt und versucht die Neigung so zu verstellen, dass der Harndrang am geringsten ist und so vielleicht länger zu schlafen.
Ich habe in meinem Sexualleben Probleme, was selbsterklärend ist.
Fußball habe ich sein lassen, auch ein Grund dafür war, dass ich die ganze Zeit auf Toilette musste und gar nicht bei der Sache war.
Seit 3 Jahren habe ich nicht eine Nacht erholt geschlafen, was natürlich auch extreme Auswirkungen auf meine Laune und Lebensqualität hat.

Die behandelnden Ärzte aus Göttingen meinten, dass es Patienten gibt, die Antidepressiva oder andere Schmerzmittel nehmen, was ich mir aber echt ungern antun würde.

Ich hatte mit Privatärzten gesprochen, dass eine Sparte der Patienten, Menschen mit Chronisch entzündlichen Krankheiten sind. Demnach hat es mich nochmal bestätigt dass Cannabis wohl der beste Weg ist.

Jetzt bin ich verzweifelt auf Arztsuche..
Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3601
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz »

Hallo Minsi und herzlich willkommen im Forum!

Das hört sich alles ziemlich furchtbar an, ich hoffe du hast Erfolg bei der Suche. Schau mal in den Bereich Cannabis&Medizin (viewforum.php?f=22) da gibt es zu fast jeder Stadt/Region einen Thread zur Arztsuche. Schau auch mal im IACM Forum oder im cannabis-medic.de-Forum, die sind eher auf Patienten und Cannabis als Medizin spezialisiert.
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
FraFraFrankenstein
Beiträge: 201
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 18:00
Wohnort: Mordhessen

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von FraFraFrankenstein »

Hallo Moinsi,
das klingt wirklich nicht gut. Ich konnte auch eine ganze Weile sehr schlecht schlafen, deshalb kenne ich deinen Leidensdruck. Ich bin kein Arzt, aber da es plötzlich auftrat, denke ich dass es eher was körperliches ist. Da hat sich was innerlich verschoben. Es könnte vielleicht eine Gebärmutterabsenkung sein. Das ist auch nicht so häufig und ich meine es kann auch schon erfolgreich therapiert werden. Gute Besserung!

Hanfige Grüße
FraFra

https://www.praxisvita.de/gebaermutters ... ersenkung_

Wenn es tatsächlich so ist, wie ich vermute ist es eher ein mechanisches Problem. Du könntest dich so hinlegen, dass die Beine nach oben zeigen. Dann müsste der Harndrang auch langsam verschwinden, da der Druck auf die Blase fehlt.

Und wenn alle Stricke reißen, gibt es in Marburg eine Klinik, wo solche Mysteriösen Fälle von vielen Fachärzten nochmal nachgesehen werden. Wenn die nichts finden, dann kann ich dir leider nicht mehr helfen. :|
Moinsi
Beiträge: 3
Registriert: Di 24. Aug 2021, 10:15

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Moinsi »

FraFraFrankenstein hat geschrieben: Di 24. Aug 2021, 15:16 ...Es könnte vielleicht eine Gebärmutterabsenkung sein. Das ist auch nicht so häufig und ich meine es kann auch schon erfolgreich therapiert werden. Gute Besserung!...
Sehr lieb von dir für deine Nachricht. Ich bin männlich, weshalb eine Gebärmutterabsenkung weg fällt.
Außerdem wurde bei mir die Krankheit nach dieser ganzen Odyssee ja diagnostiziert. —> Interstitielle Zystitis, ähnlich wie eine Chronische Blasenentzündung

Dir alles Gute
Moinsi
Beiträge: 3
Registriert: Di 24. Aug 2021, 10:15

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Moinsi »

Martin Mainz hat geschrieben: Di 24. Aug 2021, 14:31 Hallo Minsi und herzlich willkommen im Forum!

Das hört sich alles ziemlich furchtbar an, ich hoffe du hast Erfolg bei der Suche. Schau mal in den Bereich Cannabis&Medizin (viewforum.php?f=22) da gibt es zu fast jeder Stadt/Region einen Thread zur Arztsuche. Schau auch mal im IACM Forum oder im cannabis-medic.de-Forum, die sind eher auf Patienten und Cannabis als Medizin spezialisiert.
Vielen Dank, werde ich machen !
Benutzeravatar
FraFraFrankenstein
Beiträge: 201
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 18:00
Wohnort: Mordhessen

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von FraFraFrankenstein »

Moinsi hat geschrieben: Mi 25. Aug 2021, 11:26
FraFraFrankenstein hat geschrieben: Di 24. Aug 2021, 15:16 ...Es könnte vielleicht eine Gebärmutterabsenkung sein. Das ist auch nicht so häufig und ich meine es kann auch schon erfolgreich therapiert werden. Gute Besserung!...
Sehr lieb von dir für deine Nachricht. Ich bin männlich, weshalb eine Gebärmutterabsenkung weg fällt.
Außerdem wurde bei mir die Krankheit nach dieser ganzen Odyssee ja diagnostiziert. —> Interstitielle Zystitis, ähnlich wie eine Chronische Blasenentzündung

Dir alles Gute
:lol: Ja, ich hab ja geschrieben, dass ich kein Arzt bin und aus dieser Entfernung konnte ich das nicht so genau erkennen.
maya55
Beiträge: 1
Registriert: So 8. Aug 2021, 02:17

Hallo an Sie alle

Beitrag von maya55 »

Hallo zusammen, ich habe mich schon lange hier angemeldet, aber ich hatte noch keine Gelegenheit gehabt, mich vorzustellen, es ist mir eine Freude, Teil des Forums zu sein, ich hoffe, dass wir gemeinsam gute Gespräche führen können. ;)
Benutzeravatar
FraFraFrankenstein
Beiträge: 201
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 18:00
Wohnort: Mordhessen

Re: Hallo an Sie alle

Beitrag von FraFraFrankenstein »

Ja, hallo Maya55 ! Herzlich Willkommen im Forum!

Hanfige Grüße
FraFra
Antworten

Zurück zu „Über den DHV und das Forum“