DHV Ortsgruppenkonzept - Eure Meinungen

Tips und Ideen für Aktionen vor Ort
Antworten
Florian Rister
Beiträge: 2945
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 15:43
Wohnort: Berlin

DHV Ortsgruppenkonzept - Eure Meinungen

Beitrag von Florian Rister » Mo 27. Okt 2014, 12:52

Einige warten ja schon länger darauf. Hier ist es jetzt, unser vorläufiges DHV Ortsgruppenkonzept. Da wir in den nächsten Wochen mit der Neugestaltung unserer Website zu Gange sind, werden wir das Ganze noch nicht online scharf schalten. Ich würde aber gerne schonmal hier eure Meinungen dazu einholen. Fehlt euch etwas? Sind einzelne Regeln zu übergriffig? Meint ihr, da werden Leute sich drauf einlassen, oder werden die Leute lieber ihre eigenen Namen und Strukturen nutzen?

Ich persönlich finde das Konzept zumindestens für relativ frische Gruppen eine attraktive Option, um das DHV Netzwerk für sich mitzunutzen.




Nachdem wir 2012 mit dem DHV-Forum bereits einen virtuellen Organisations- und Vernetzungsrahmen für lokal aktive Gruppen angeboten haben, wollen wir jetzt auch ganz reale Strukturen und Ansprechpartner in verschiedenen Teilen Deutschlands etablieren. Grundsätzlich können diese DHV Ortsgruppen genauso locker und flexibel organisiert sein, wie andere Hanfgruppierungen in Deutschland. Es muss also kein bürokratischer Überbau geschaffen werden. Auch bereits bestehende Aktivisten Gruppen können zu ihrem bisherigen Namen den Untertitel "DHV Ortsgruppe XY" hinzufügen, wenn sie das wollen und den hier formulierten Anforderungen gerecht werden.

So stellen wir uns DHV Ortsgruppen vor:

Die Gruppe fühlt sich eindeutig dem Deutschen Hanfverband verbunden und versteht sich selbst als DHV Ortsgruppe. Erklärtes Gruppenziel ist die Legalisierung von Cannabis als Medizin, Rohstoff und Genußmittel sowie die Entkriminalisierung der Konsumenten.

Mindestens 2 Personen sind aktiv in der Gruppe.

Mindestens eine Person ist verantwortlich und steht öffentlich mit echtem Klarnamen und Email-Adresse langfristig für die Gruppe ein. Diese Person bezeichnen wir im weiteren als SprecherIn.

Der oder die SprecherIn dient auch als Kontaktperson für uns. Er sollte für uns telefonisch erreichbar und DHV-Privatsponsor sein, sowie Emails und Post möglichst regelmäßig bearbeiten.

Der oder die SprecherIn bemüht sich um einen seriösen Auftritt in der Öffentlichkeit und steht auch für Presseanfragen zur Verfügung.

Ein Vertreter der Gruppe sollte, wenn möglich, bei bundesweiten DHV Versammlungen anwesend sein.

Es finden öffentliche Treffen statt, zu denen jeder Interessent oder zumindestens jeder DHV Sponsor Zugang hat.

Der Treffpunkt kann entweder direkt verkündet oder einzeln über Email erfragt werden.

Mindestens eine Aktion (Infostand / Demonstration / Kundgebung /Podiumsdiskussion o.ä.) sollte pro Jahr durch die Gruppe organisiert werden.

Mindestens ein Drittel der aktiven Gruppenvertreter sollte Privatsponsor im DHV sein.

Die Aktionen der Gruppe sind legal. Keinerlei Straftaten werden von der Gruppe gemeinschaftlich durchgeführt.


Diese Vorteile können wir euch als Ortsgruppe bieten:

Ihr habt einen direkten Draht zum DHV über euren Sprecher.

Ihr könnt das DHV Logo verwenden und euch öffentlich als DHV Ortsgruppe bezeichnen.

Eure Gruppe wird auf der DHV-Website unter dem neuen Punkt "Ortsgruppen" erwähnt.

Ihr bekommt eine OrtsgruppeXYZ@hanfverband.de Email Adresse.

Wir leiten entsprechende Anfragen regionaler Medien oder anderer Interessenten an euch weiter.

Wir machen Werbung für eure Treffen und Aktionen über den DHV Kalender, Facebook und andere Medien.

Ihr bekommt einmalig eine kostenlose Grundausstattung mit verschiedenen DHV Materialien. (Banner, Poster etc.)

Ihr bekommt dauerhaft kostenlose Info-Flyer, wobei wir uns gewisse Mengenbeschränkungen vorbehalten.

Bei Sonderaktionen wie dem GMM, der Hanfparade oder wichtigen Petitionen schicken wir euch spontane Spezialpakete.

Nach individueller Absprache unterstützen wir euch auch finanziell bei konkreten Aktionen.


Wenn ihr die oben genannten Punkte erfüllt und gerne den Namen DHV Ortsgruppe tragen wollt, dann meldet euch einfach bei uns. Bei konstanter Nichteinhaltung der oben genannten Punkte behalten wir uns natürlich das Recht vor, den Titel der DHV Ortsgruppe auch wieder zu entziehen.
Legalisierungsbefürworter seit 2000
DHV-Mitglied seit 2010
DHV-Mitarbeiter seit 2014

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2401
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: DHV Ortsgruppenkonzept - Eure Meinungen

Beitrag von bushdoctor » Mo 27. Okt 2014, 13:15

Liest sich gut...!

Kann mir gut vorstellen, dass die Hanffreunde Ulm bald eine offizielle DHV-Ortsgruppe werden.

Benutzeravatar
His Master's Voice
Beiträge: 619
Registriert: Do 1. Mär 2012, 16:09

Re: DHV Ortsgruppenkonzept - Eure Meinungen

Beitrag von His Master's Voice » Mo 27. Okt 2014, 14:18

Ich finde das klingt alles schon sehr gut und es freut mich, dass hier eine festere Struktur enstehen soll.

Mir kam noch der Gedanke, dass es neben der "Fütterung" der Ortsgruppen durch die Berliner Zentrale auch umgekehrt eine Art verbindliches Informationssystem von Seiten der Ortsgruppen gegenüber der Zentrale und damit gegenüber der gesamten Struktur geben sollte.

Die Ortsgruppensprecher könnten z.B. dazu angehalten werden, in regelmäßigen Abständen auf einer zentralen Infoseite (dieses Forum?) KURZ! über ihre anstehenden und durchgeführten lokalen Aktionen und Treffen usw. zu informieren und zu berichten. Nichts unnötig Aufwendiges, aber kurze öffentliche Statusmeldungen z.B. einmal im Monat, die es Interessierten ermöglichen, sich schnell zu informieren, was vor Ort so abgeht, was ansteht, was gemacht wurde, wie viele Leute beim letzten Treffen waren usw.

So könnte man, wenn man z.B. in einer Region ist, sehen, was dort in nächster Zeit läuft und wo man sich als Gast oder Interessent eventuell mit einklinken kann usw. Auch für die Zentrale wäre es dann leicht sich ohne lange Eigenrecherche ein schnelles Bild über die Situation vor Ort zu machen.

Ich glaube insgesamt könnte dieses Infosystem den "Netzwerkeffekt" verstärken, da aus relativ wenig Arbeit für die einzelnen Sprecher ein großer sehr aktuell gehaltener Informationspool für alle entstehen würde.
Wir sind Millionen...

Benutzeravatar
Deew
Beiträge: 196
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 08:50
Wohnort: Wuppertal

Re: DHV Ortsgruppenkonzept - Eure Meinungen

Beitrag von Deew » Mo 27. Okt 2014, 18:48

Gefällt mir sehr gut :)
So gibt man kleinen Gruppen die sich engagieren wollen Unterstützung und Ansprechpartner an die Hand.
Ausserdem wird einer DHV Ortsgruppe bei einer Kundgebung/Infostand mehr Aufmerksamkeit geschenkt, da der DHV einigen schon bekannt sein dürfte.
Auf der anderen Seite hat der DHV den gewaltigen Vorteil, dass er mit einigen Ortsgruppen direkt viel größer wirkt und viel mehr Aktionen gleichzeitig machen kann.
Also super Sache :mrgreen:

Florian Rister
Beiträge: 2945
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 15:43
Wohnort: Berlin

Re: DHV Ortsgruppenkonzept - Eure Meinungen

Beitrag von Florian Rister » Fr 31. Okt 2014, 11:04

His Master's Voice hat geschrieben:Ich finde das klingt alles schon sehr gut und es freut mich, dass hier eine festere Struktur enstehen soll.

Mir kam noch der Gedanke, dass es neben der "Fütterung" der Ortsgruppen durch die Berliner Zentrale auch umgekehrt eine Art verbindliches Informationssystem von Seiten der Ortsgruppen gegenüber der Zentrale und damit gegenüber der gesamten Struktur geben sollte.

Die Ortsgruppensprecher könnten z.B. dazu angehalten werden, in regelmäßigen Abständen auf einer zentralen Infoseite (dieses Forum?) KURZ! über ihre anstehenden und durchgeführten lokalen Aktionen und Treffen usw. zu informieren und zu berichten. Nichts unnötig Aufwendiges, aber kurze öffentliche Statusmeldungen z.B. einmal im Monat, die es Interessierten ermöglichen, sich schnell zu informieren, was vor Ort so abgeht, was ansteht, was gemacht wurde, wie viele Leute beim letzten Treffen waren usw.

So könnte man, wenn man z.B. in einer Region ist, sehen, was dort in nächster Zeit läuft und wo man sich als Gast oder Interessent eventuell mit einklinken kann usw. Auch für die Zentrale wäre es dann leicht sich ohne lange Eigenrecherche ein schnelles Bild über die Situation vor Ort zu machen.

Ich glaube insgesamt könnte dieses Infosystem den "Netzwerkeffekt" verstärken, da aus relativ wenig Arbeit für die einzelnen Sprecher ein großer sehr aktuell gehaltener Informationspool für alle entstehen würde.

Das klingt sehr sinnvoll. Damit könnte man auch alle Ortsgruppensprecher ins Forum "zwingen", was ja auch irgendwie sinnvoll ist. Danke für den Hinweis.
Bei monatlichen Statusupdates steht dann sicher oft "Diesen Monat keine besonderen Aktivitäten" oder so was ähnliches. Aber das macht ja eigtl. nichts.
Legalisierungsbefürworter seit 2000
DHV-Mitglied seit 2010
DHV-Mitarbeiter seit 2014

chris_HD
Beiträge: 407
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 19:21
Wohnort: Heidelberg

Re: DHV Ortsgruppenkonzept - Eure Meinungen

Beitrag von chris_HD » Di 4. Nov 2014, 18:45

Unsere Gruppe, der Hanfverband Rhein-Neckar, hat gestern beschlossen, eine Ortsgruppe, in unserem Fall besser Regionalgruppe zu sein.
Wir erfüllen die Muss-Bestimmungen und die meisten SOLL-Bestimmungen.
Ich sende Florian eine email mit den weiteren Details.

chris_HD
Beiträge: 407
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 19:21
Wohnort: Heidelberg

Re: DHV Ortsgruppenkonzept - Eure Meinungen

Beitrag von chris_HD » Mi 26. Nov 2014, 21:07

Ich finde es gut, dass es ein Ortsgruppen-Konzept gibt, und der Hanfverband Rhein-Neckar ist es ja schon.

Allerdings gibt es einen Aspekt, welcher bewusst, wie ich annehme, im Ortsgruppen-Konzept ausgeklammert ist und welcher gleichzeitig für lokale Ortsgruppen wichtig sind, nämlich der Aspekt der Organisations-bzw. Rechts-Form der Ortsgruppen.

Mit der Rechts- und Organisations-Form direkt zusammenhängend sind die Punkte Haftung, Steuer (mit korrekter Handhabung der Spenden), Bilanz/Jahresabschluss, oder ein so banales Thema wie ein nicht persönliches Girokonto.

Wachsende Ortsgruppen, und davon gehe ich jetzt mal optimistischerweise aus, müssen sich diesen Punkten früher oder später stellen.
In Deutschland häufig vorzufinden ist die Organisations-Form des eingetragenen Verein (e.V.), und im Hanf-Bereich gibt es ja Beispiele mit cannabis colonia und Hammf e.V., auch wenn dies keine DHV-Ortgruppen, sondern eher assoziierte Gruppen sind.

Dies hier nur am Rande bemerkt, es gibt schon ein Thema für die geeignete Organisations-Form einer Ortsgruppe
"Organisationsstrukturen wie "Verein" - Notwendig & Sinnvoll?"
viewtopic.php?f=11&t=2933

Antworten

Zurück zu „Aktionsvorschläge und Tips“