flashmobs

Tips und Ideen für Aktionen vor Ort
Antworten
Benutzeravatar
bunchtv
Beiträge: 12
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 14:01
Wohnort: Emmering Bayern

flashmobs

Beitrag von bunchtv » Mi 15. Feb 2012, 00:12

was halltet ihr davon flashmobs zu starten an hauptbahnhöfe und in Innenstädte des landes natürlich mit dem thema Legalisierung und hanf !!! ???

Axel
Beiträge: 8
Registriert: Di 14. Feb 2012, 10:35

Re: flashmobs

Beitrag von Axel » Mi 15. Feb 2012, 10:27

Die Idee hatte ich auch schon, hättest du ideen für einen flashmob (also die Gestaltung selbst)?
Ich hab mir auch gedacht dass in Hannover vor dem Hauptbahnhof nen guter Platz dafür wäre,
bei der Gestaltung hatte ich jetzt aber ncoh nicht die durchschlagende idee
Es muss irgendetwas aufsehenerregendes sein...
Außerdem sollte man schon nicht nur zu 5t sein oder so ;) also ich hab ja die Hanffreunde Hannover (bei Fb versteckte gruppe von Freunden und gleichgesinnten) gegründet (44 Mitglieder), damit ließe sich ja aucvh schon was anfangen wenn ein grossteil dabei ist
das ganze könnte man dann ja auch Filmen und per Youtube verbreiten....
Dann wär das mit sicherheit auch Effektiv....
https://www.facebook.com/Ottmob
Wir Legalisieren!

>DHV-Privatsponsor<

Florian Rister
Beiträge: 2925
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 15:43
Wohnort: Berlin

Re: flashmobs

Beitrag von Florian Rister » Mi 15. Feb 2012, 13:19

Auf jeden Fall ne gute Idee, Flashmobs kann man ab 10 Leute schon machen, man sollte sie eventuell nicht öffentlich ankündigen, wenn man keine Polizeipräsenz wünscht. Formal ist ein Flashmob eine unangemeldete Versammlung. Hauptbahnhof ist also auch nur mit vielen Leuten machbar, und nicht jede Aktionsform.

Normalerweise 10 Minuten Flashmob, und alle verteilen sich wieder.

Eine erste Idee: Man bastelt große Joints aus Pappe mit Papier umhüllt, oben kommen Räucherstäbchen rein. Zu ner bestimmten Uhrzeit treffen sich alle, packen das Ding aus ner Einkaufstüte oder ausm Rucksack und zündens an. 2 Leute halten währenddessen ein Transparent hoch, einer filmt.
Legalisierungsbefürworter seit 2000
DHV-Mitglied seit 2010
DHV-Mitarbeiter seit 2014

Benutzeravatar
bunchtv
Beiträge: 12
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 14:01
Wohnort: Emmering Bayern

Re: flashmobs

Beitrag von bunchtv » Mi 15. Feb 2012, 15:48

groooveman85 hat geschrieben:Auf jeden Fall ne gute Idee, Flashmobs kann man ab 10 Leute schon machen, man sollte sie eventuell nicht öffentlich ankündigen, wenn man keine Polizeipräsenz wünscht. Formal ist ein Flashmob eine unangemeldete Versammlung. Hauptbahnhof ist also auch nur mit vielen Leuten machbar, und nicht jede Aktionsform.

Normalerweise 10 Minuten Flashmob, und alle verteilen sich wieder.

Eine erste Idee: Man bastelt große Joints aus Pappe mit Papier umhüllt, oben kommen Räucherstäbchen rein. Zu ner bestimmten Uhrzeit treffen sich alle, packen das Ding aus ner Einkaufstüte oder ausm Rucksack und zündens an. 2 Leute halten währenddessen ein Transparent hoch, einer filmt.


das mit dem pappe joints ist eine super idee darüber habe ich auch nach gedacht

Ares
Beiträge: 16
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 16:30
Wohnort: Bremen

Re: flashmobs

Beitrag von Ares » Do 16. Feb 2012, 16:39

Für "längere" Flashmobs wäre ein Pappejoint auf jeden Fall nett ;) Ich glaube größere wirkung für einen wirklichen Flashmob, der nicht länger als ein paar Sekunden dauert, könnte man ja auf Berliner Seite einfach mal mit n paar hundert Leuten am HBF oder vorm Bundestag kleine Spliffs anzünden und rumreichen - durch das Rumreichen wird kein "Besitzrecht" beansprucht, sondern nur Konsumiert, was ja legal ist. Türkische Runde mit 200 Leuten kommt doch bestimmt witzig :D

Oder man baut Bauzäune auf, knotet schnell joints dran und raucht die in aller Öffentlichkeit. Sowas würde Leute verwundern! Geschickt das Gesetz aushebeln
Veni Vedi Violino - Er kam, sah und vergeigte

Benutzeravatar
Bom
Beiträge: 259
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 18:39
Wohnort: Oldenburg

Re: flashmobs

Beitrag von Bom » Sa 18. Feb 2012, 13:13

was haltet ihr davon, sich mit kreide zu bewaffnen und den Boden des meeting point etwas zu verschönern? gäbe da viele lustige ideen... von cannabis normal, hanfverband.de über lustige hanfblatt-kunstwerke... das coole ist, dass man das kunstwerk erst erkennt, wenn alle wieder aufgestanden sind und den platz verlassen ;)

und umso bunter es ist, desto mehr aufmerksamkeit zieht es auf sich ;) wenn das alle aktivistInnen in deutschland machen würden - am gleichen tag - wäre uns die aufmerkamkeit der medien sicher ;)
...Bald wieder aktiv, hoffentlich!

12.6.13

Egnaro
Beiträge: 9
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 20:35
Wohnort: München

Re: flashmobs

Beitrag von Egnaro » Sa 18. Feb 2012, 16:17

durch das Rumreichen wird kein "Besitzrecht" beansprucht, sondern nur Konsumiert, was ja legal ist.
Bestiz ist das nicht, da hast recht. Leider ist ja nicht nur der Besitz illegal. Auch das Abgeben ohne Handel zu treiben, ist nicht legal.
BtMG §29:
(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1. Betäubungsmittel unerlaubt anbaut, herstellt, mit ihnen Handel treibt, sie, ohne Handel zu treiben, einführt, ausführt, veräußert, abgibt, sonst in den Verkehr bringt, erwirbt oder sich in sonstiger Weise verschafft,

420warrior
Beiträge: 18
Registriert: Do 16. Feb 2012, 13:49

Re: flashmobs

Beitrag von 420warrior » Mo 20. Feb 2012, 21:47

Bei nem Flashmob sind keine Polizei anwesend, weil man ihn nicht bei denen anmeldet.

Leute über Facebook, Email und SMs fragen, erst 2 Tage vorher anfangen rumzuschicken. SMS Flat ist gut, mit Massen SMS Funktion und so. Man kennt doch meistens genug Leute.

Nach 10 Minuten sind alle weg, also kriegt keiner Probleme.

Georg Wurth
Beiträge: 377
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 15:57

Re: flashmobs

Beitrag von Georg Wurth » Di 27. Mär 2012, 11:31

https://www.facebook.com/groups/1814982 ... 132553030/

Nol van Schaik
‎8 Tips for Organizing a Flash Mob
Have you ever had a quiet walk in your city or shopping trip to the nearest mall interrupted by a group of folks who seem to have spontaneously gathered to sing, dance, zombie-walk, etc.? Then, within minutes, the group quickly disperses as if nothing ever happened?
If so, then you’ve likely witnessed a “flash mob” – an assembly of individuals in public spaces performing bizarre (yet really fun) actions to raise awareness on an important issue. Or just bring people together in an act of temporary community.
Flash mobs are being used more and more by activists around the world as a creative way to generate a buzz around an issue. Done well, flash mobs have the ability to grab the attention of reporters and the public-at-large. At best, they are energetic, fun and a short time commitment for those who participate.
How about using this great technique in your community as part of a campaign?
Interested in organizing your own flash mob?
Here are some helpful tips to get you started:
1 Set a clear and achievable goal
2 Determine your flash mob action
3 Know your location
4 Get organized
5 Time it out
6 Keep it simple
7 Keep it a secret
8 Record the event

Flash Mob Suggestion Box
Freeze mob (all participants stand still);
Dress up as zombies and stagger around a public space;
Sing a song (one that’s catchy and that clearly gets your message across);
Hold a quiet vigil flash mob (participants stay quiet, holding signs, or candles)

Still confused? Check out a few fun examples on YouTube:
Hundreds “freeze” at Grand Central Station in New York City:
http://www.youtube.com/watch?v=jwMj3PJDxuo

“Don’t get caught in a bad hotel!” Protest for worker rights in San Francisco:
http://www.youtube.com/watch?v=-79pX1IOqPU

Flash mob for Sexual Assault Awareness Month at Villanova University in Philadelphia:
http://www.youtube.com/watch?v=wvzAcFEk34Y

Always Use Common Sense
Never compromise the safety of flash mob participants. This is very important.
Don’t organize a flash mob in a dangerous location (e.g. a busy intersection).
Don’t run a flash mob that includes dangerous, violent or aggressive behavior (this includes using props that are dangerous or could be misconstrued as dangerous – like toy guns).
Don’t upset the public or inconvenience them (remember: this isn’t a picket line)
This list of examples is not exhaustive! If you have any questions about flash mob actions, please don’t hesitate to contact us…

Tip 1: Set a clear and achievable goal
Perhaps your main goal is to raise public awareness about an issue impacting your community. That’s great! Maybe your goal is to send a message directly to your Elected Officials. That’s good! Or, maybe you want to publicly embarrass your Elected Officials. For a position they’ve already taken. That’s fair game too.
Be clear about your goal. This will help focus your energy and your message.
Tip 2: Determine your flash mob action. Each flash mob is unique.
A lot of the planning depends on the circumstances at hand (e.g. what are the key locations in the community; schedules; how many people will participate; etc…).
Before going any further, you’ll have to figure out:
1. WHEN the flash mob will be held (date/time);
2. WHERE it will take place (location);
3. HOW it will look (based on the resources at your disposal);
4. And WHO will participate (aim for as many energetic participants as possible!).
Whatever flash mob action you choose it must easily and clearly communicate your message to the public (it’s no good to run a flash mob if the message is lost on onlookers).
Tip 3: Know your location
If you’re targeting a train station, consider a time when most people are getting on and off the train (without disrupting their travel plans).
If it’s a shopping mall, plan a time when most people are shopping – not a Wednesday evening at 9 p.m.
If you’re holding the flash mob in a town square, make sure there aren’t renovations taking place that will make the flash mob more difficult to coordinate.
If it’s your Local or State Representatives office, make sure it’s on a day that he/she is actually there! Better yet, consider a time when there is an event going on at the office!
Knowing your location is critical. Take the time to scope out the grounds and make sure it’s conducive to your flash mob plans.
Tip 4: Get organized
Part of the challenge in setting up a flash mob is coordination and accurate timing.
It is highly recommended that a comprehensive phone, email or text message tree is established. This enables organizers to send out short, quick instructions on where to be and when to start and to stay in regular contact with participants before, during and after the mob takes place.
If you’ve decided to set up a dance flash mob, it’s very important participants have a chance to practice the moves first – so as not to look out of place
(HINT: most dance flash mobs involve a professional dance choreographer).
If you’re flash mob requires props, banners, whistles, streamers, whatever…it’s important that those are prepared well in advance.
Also, participants must know what to do and where to go, once the flash mob action is finished. It’s no good having hundreds of people standing around, confused and not knowing what to do next. Wrapping up a flash mob in a timely and orderly fashion is just as important as getting one started.

Tip 5: Time it out
Flash mobs are most effective when they’re done quickly, in 2-3 minutes tops!

Tip 6: Keep it simple (Keep it Simple Stoner’s= K.I.S.S.)
Make sure you don’t overshoot expectations.
Unless you’re planning on running a choreographed dance, participants should be asked to do one thing during the flash mob that’s not complicated.
Keeping the action simple (e.g. freezing in one place for one minute) will encourage more participation and keep your action focused.

Tip 7: Keep it a secret
The key to an effective flash mob is the element of surprise.
Don’t take out a full page ad in the newspaper inviting people to attend. If so, you’ve let the cat out of the bag!
Feel free to tip off your local media in advance of your flash mob, but don’t give away too many details (i.e. tell them that there will be an important and unusual protest on a certain date and at a certain time. Tell them it’ll be worth their while to show up and to bring a camera). Just the mystery of it all might improve the chances that the story gets covered.

Tip 8: Record the event
The amazing part of flash mobs is their global popularity driven by social media.
Most people have learned about flash mobs through Facebook or YouTube, not by relying on mainstream media outlets to spread the word.
ALL flash mob organizers set up a team of videographers and photographers to capture the event. These people must be discrete too!
Once you’ve captured all the footage, it is worthwhile to enlist the help of a video producer – or someone who is computer savvy – to create a short, entertaining video of the event.

Good Luck…Have fun…
4:20 flash mob Team

Georg Wurth
Beiträge: 377
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 15:57

Re: flashmobs

Beitrag von Georg Wurth » Di 27. Mär 2012, 11:34

Dass das ein gewisses juristisches Risiko ist, sollte allen Beteiligten klar sein, vor allem den Organisatoren, da es tatsächlich um eine unangemeldete Versammlung geht. (Auch wenn die Strafe nicht allzu dramatisch ausfallen dürfte, nehme ich an.)
Man kann nie sicher sein, dass nicht auch innerhalb von 10 Minuten Polizei vor Ort ist, vor allem an großen Bahnhöfen etc.

Benutzeravatar
His Master's Voice
Beiträge: 619
Registriert: Do 1. Mär 2012, 16:09

Re: flashmobs

Beitrag von His Master's Voice » Di 27. Mär 2012, 16:27

Finde die Idee prinzipiell sehr gut. Sollte halt intelligent und sinnig organisiert sein. Und wie Georg schreibt, sollte man juristisch auf dem Teppich bleiben. Aber ansonsten bin ich klar dafür und wohl auch dabei wenns passt.
Wir sind Millionen...

Florian Rister
Beiträge: 2925
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 15:43
Wohnort: Berlin

Re: flashmobs

Beitrag von Florian Rister » Di 27. Mär 2012, 17:52

@Georg: Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Flashmob nicht per se eine unangemeldete Versammlung ist.

Nur wenn man öffentlich dazu aufruft (Wie Steffen damals per Internet), wird es zur Versammlung, die man eigentlich anmelden müsste.

Solange man sich über Emails und SMS organisiert, handelt es sich um eine private Veranstaltung im öffentlichen Raum (Wenn z.B. Kegelclub XY zur Kegelclub XZ fährt und dabei Schilder hochhält und Sprüche grölt, ist das völlig OK)

Sollte es sich um einen Smoke-In handeln, ist natürlich jeder Teilnehmer der Cannabis dabei hat in einem gewissen Maße gefährdet.
Legalisierungsbefürworter seit 2000
DHV-Mitglied seit 2010
DHV-Mitarbeiter seit 2014

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2385
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: flashmobs

Beitrag von bushdoctor » Mi 28. Mär 2012, 14:19

In Bayern könnte man sich auf die Landesverfassung berufen:
Artikel 113 Versammlungsfreiheit
Alle Bewohner Bayerns haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder besondere Erlaubnis friedlich und unbewaffnet zu versammeln.
Da steht nix von "Näheres regelt ein Gesetz" oder ähnliches.
Frage mich sowieso grad, wie das verschärfte bayerische Versammungsgesetz überhaupt zustande kam!? Dieser Artikel in der Verfassung ist eigenlich klar und deutlich!
Vielleicht lasse ich es mal "drauf ankommen"! :mrgreen:

edit: Müsste aber sicherstellen, dass nur "Bewohner Bayerns" am Flashmob teilnehmen. "Ausländer" wären natürlich gearscht! ;)

Antworten

Zurück zu „Aktionsvorschläge und Tips“