Sammlung zu Dronabinol

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3099
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Dronabinol Dosierung

Beitrag von Martin Mainz » Sa 13. Apr 2019, 13:27

Hallo Richeeey und willkommen im Forum!

Versuche es auch mal mit der Suche: https://hanfverband-forum.de/search.php ... +dosierung
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin

moepens
Beiträge: 675
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 07:45

Re: Dronabinol Dosierung

Beitrag von moepens » Sa 13. Apr 2019, 20:04

Welche Therapie die geeignetste ist und die beste Wirkung zeigt kann von Patient zu Patient ganz unterschiedlich sein. Spannungs-KS ist bei mir nach langer Blütentherapie (oral und inhalativ) mittlerweile fast kein Thema mehr und wenn er mal doch kommt hilft Pfefferminzöl gut. Ob das nun wegen der Blüten zurück gegangen ist kann ich nicht wirklich sagen denn akut hatte ich bei Spannungs-KS wenig Linderung, bei anderen (Kopf)Schmerzarten bzw. anderen Symptomatiken war die Wirkung akut viel deutlicher. Bei Verspannungen allgemein hab ich nun auch eine bestimmte Sorte, genauso bei anderen Symptomen. Manchmal wirken einige Sorten ähnlich aber es gibt dann doch einen Favoriten.

Big_,Bash
Beiträge: 10
Registriert: Di 30. Jan 2018, 22:05

Dronabinol Naturextrakt

Beitrag von Big_,Bash » So 12. Mai 2019, 17:06

Hey Leutz, hat hier jemand schon mal was von einem Dronabinol Naturextrakt gehört? Es schmeckt jetzt leicht nach weed(davor neutral nach nix) folgende steht auf der Rechnung von meiner Apotheke: Cannabis-Blüten-Zubereitung. Meine Apotheke bezieht dieses Dronabinol aus Österreich (Wien) wisst ihr, ob das dann auch Teil-synthetisch oder doch "Natur"ist? Gruß :?: :?: :?:

moepens
Beiträge: 675
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 07:45

Re: Dronabinol Naturextrakt

Beitrag von moepens » So 12. Mai 2019, 17:36

In Wien wird von der AGES seit einigen Jahren Cannabis für den Export nach Deutschland zu medizinischen Zwecken angebaut. Dronabinol wird aus diesem Material extrahiert. Canemes wäre das synthetisierte Äquivalent.

Big_,Bash
Beiträge: 10
Registriert: Di 30. Jan 2018, 22:05

Re: Dronabinol Naturextrakt

Beitrag von Big_,Bash » So 12. Mai 2019, 17:55

Es schmeckt halt sehr natürlich, fast lecker.... Mein Gefühl sagt mir könnte echt was natürliches sein. Es kommt im Übrigen von der Firma Bionoricaethics

TinaK
Beiträge: 35
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 16:59

Re: Dronabinol - könnte es mir helfen? Wer hat ähnliche Kombi und nimmt es?

Beitrag von TinaK » So 14. Jul 2019, 14:31

neue Zwischenmeldung ;)

aaaalso - war jetzt in Spezialklinik für RLS und wurde dort mit Tilidin eingestellt, alles andere war unverträglich oder wirkungslos. Neupro Pflaster nur noch 1mg dazu - Kombi soll besser sein als nur tilidin.

Dann direkt danach in Schmerzklinik - hier wieder diverses ausprobiert - ohne Wirkung, also Versuch mit Dronabinol Kapseln und siehe da - nach zwei Stunden mit 2,5mg war ich schmerzfrei! Für zuhause (erstmal auf Privatrezept) nun leider die Tropfen, da nehme ich 6-3-6 - mal gucken ob das so bleibt oder ob ich noch umstellen muss.

Antrag zur Krankenkasse ist in Arbeit, hoffe auf Kostenübernahme und muss mit Arzt klären, da ich die Kapseln wieder möchte, die sind einfach praktischer meiner Meinung nach und irgendwie hab ich das Gefühl helfen besser als die Tropfen, aber das ist wohl Kopfsache :-p

Wegen Appetit-Steigerung soll ich noch CBD-Öl 10% dazu nehmen um das etwas abzubremse3n und ein NEM nahmens Palmitylethanolamid.

Bin aus Klinik wieder raus, morgen in einer Woche habe ich dann in Schmerzpraxis Termin zwecks weiterem Vorgehen.

mikey20333
Beiträge: 3
Registriert: So 4. Aug 2019, 15:25

Morphin und Dronabinol 10% in Alkohol

Beitrag von mikey20333 » So 4. Aug 2019, 15:40

Hallo,

Bin neu hier im Forum und wollte eure Erfahrungen und Expertise.
Meine Mutter hat Nebennierenrindentumor der auf die Nerven drückt.
Sie bekommt vom Arzt jetzt da sie auch eine Chemo voriges Jahr durchgemacht hat
über den Porth-A-Carth mittels Schmerzpumpe Morphin

Sie nimmt schon seit einiger Zeit zusätzlich auch die Dronabinol Tropfen in 10% alkoholischer Form
zu sich. Leider schlagen bei ihr das Dronabinol alleine nicht gegen die Schmerzen an
da wird sie nur sehr müde und nach dem Schlafen ist der Schmerz wieder da.

Die Morphin - Dosis ist nun bei 5 mg / Stunde also 125 mg am Tag ( 24 h )
Leider wird der Schmerz zwar vom Morphin besser jedoch sind durch die Morphine die
motorischen Fähigkeiten eingeschränkt. Muskelzucken, extreme Müdigkeit, Vergesslichkeit
usw. Sie bekommt es erst seit 9 Tagen und laut den Ärzten müsste sich das zwar bessern
jedoch kann es auch so bleiben und man sollte die Nebenwirkungen in Kauf nehmen dafür
aber keine Schmerzen haben. Damit kann und will ich mich nicht abfinden.

Nun wäre meine Überlegung das man das Dronabinol 10% in Alkoholischer Lösung
über den Tag verteilt zu sich nimmt und nicht alles auf einmal bsp. am Abend.

Könnte mir jemand berichten wie man hier vorgehen kann. Habe mir die wissenschaftlichen
Studien angesehen. Einige Berichten auch vom zusätzlichen Entzug vom Morphin hin zum
Methadon D/L Methadon was auch eine Überlegung Wert wäre. Wir würden es gerne zuerst
mit dem Dronabinol probieren.

In dem Fläschchen Dronabinol sind zurzeit 10g - in 10% alkoholischer Lösung enthalten. Wir haben nun
damit angefangen alle 2 - 3 Stunden zusätzlich 2 Tropfen Dronabinol zu integrieren und erhoffen
uns dadurch das wir die Morphindosis innerhalb von ein paar Wochen massiv senken zu können.
Denn lt. einigen Recherchen ist es möglich durch die zusätzliche Gabe von THC / Dronabinol
die Morphindosis zu senken.

Sonst wäre es auch die Möglichkeit Dronabinol 10% in alkoholischer Lösung mit CBD in öliger
form zusammenzumischen oder muss dann das CBD auch in alkoholischer Lösung sein
um es zu vermischen. Sind ja wirklich noch Anfänger in diesem Bereich.


Danke für eure Hilfe
mikey

moepens
Beiträge: 675
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 07:45

Re: Morphin und Dronabinol 10% in Alkohol

Beitrag von moepens » So 4. Aug 2019, 20:13

Tatsächlich ist eine einmalige Dosis bei Dronabinol in alkoholischer Lösung dafür nicht gut geeignet. Es gibt einige Möglichkeiten, eventuell muss man experimentieren bevor man das therapeutische Optimum erreicht. Vermischen muss man CBD und Dronabinol nicht, man kann die Cannabinoide auch getrennt aufnehmen. Ein Kombipräparat in Ethanol wäre übrigens Sativex. Es spielt auch eine Rolle ob Dronabinol über Schleimhäute im Magen oder schon vorher aufgenommen wird, bzw. ob die Leber THC zu 11-OH-THC verstoffwechselt. Das wirkt dann nochmal anders. Bei einer alkoholischen Lösung passiert da wohl nicht viel. Besser wären dafür Kapseln geeignet. Ist eine Kostenübernahme vorhanden?

mikey20333
Beiträge: 3
Registriert: So 4. Aug 2019, 15:25

Re: Morphin und Dronabinol 10% in Alkohol

Beitrag von mikey20333 » So 4. Aug 2019, 20:26

Hallo,

danke für die rasche Info, habe noch vergessen zu erwähnen das wir zuerst
monatelang die 3% ölige Lösung von Dronabinol probiert haben ohne jeden
Erfolg. Die alkoholische Lösung 10% ist zwar stärker und wird schneller
aufgenommen aber es macht auch sehr müde, leider.

Ja Kostenübernahme ist vorhanden. Im Moment nehmen wir einfach
die alkoholische Lösung mittels eines Wassers oder Saft ein.
Also sprich etwas Saft 100 ml oder Wasser und geben dort für den Anfang
jede 2 Stunden 2 Tropfen Dronabinol hinein und spülen es etwas im Mund
und trinken es dann. Hoffe das dadurch die Aufnahme schneller und besser
funktioniert. Ja man muss wirklich viel testen.

Aber Sativex klingt sehr interessant.

Man bekommt bei uns das Dronabinol bis zu 25% von der Apotheke ist immer
eine Kostenfrage wer was wann zahlt aber zum herstellen sagt die Apotheke
ist es kein Problem.

TinaK
Beiträge: 35
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 16:59

Re: Morphin und Dronabinol 10% in Alkohol

Beitrag von TinaK » Mo 5. Aug 2019, 06:52

mikey20333 hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 20:26
...

Ja Kostenübernahme ist vorhanden. Im Moment nehmen wir einfach
die alkoholische Lösung mittels eines Wassers oder Saft ein.
Also sprich etwas Saft 100 ml oder Wasser und geben dort für den Anfang
jede 2 Stunden 2 Tropfen Dronabinol hinein und spülen es etwas im Mund
und trinken es dann. Hoffe das dadurch die Aufnahme schneller und besser
funktioniert. Ja man muss wirklich viel testen. ...
Nehme auch Dronabinol Öl 10% - diese dürfen NICHT in Wasser eingenommen werden. Steht auch in der Packungsbeilage und Ärzte haben mich auch drauf hingewiesen.
Entweder pur auf einem Löffel ODER so hat es mein Arzt empfohlen - einfach auf ein Stückchen Brot oder Keks und den dann essen. So kann es dann auch richtig wirken. Saft weiß ich jetzt nicht - glaube aber sollte man mit Flüssigkeit grundsätzlich lassen.

Ich nehme 15 Tropfen pro Tag - 3x5 bzw vorher hatte ich 6-3-6 eingenommen. Teste auch gerade noch rum ;)

mikey20333
Beiträge: 3
Registriert: So 4. Aug 2019, 15:25

Re: Morphin und Dronabinol 10% in Alkohol

Beitrag von mikey20333 » Mo 5. Aug 2019, 07:52

Hallo,

danke für die Info, aber bei mir handelt es sich ja um alkoholische Tropfen nicht um ölige Tropfen.
Somit wäre es doch eigentlich egal wie man diese zu sich nimmt denke ich.

Es sei denn es hat mit der Aufnahme über die Mundschleimhaut zu tun. Bzw. wird mit Wasser
oder Saft weiter verdünnt und nicht richtig aufgenommen.

Aber pur haben wir es auch getestet und das ist sehr sehr scharf da die tropfen ja
in Alkohol sind und auf der Zunge sehr brennen

TinaK
Beiträge: 35
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 16:59

Re: Dronabinol - könnte es mir helfen? Wer hat ähnliche Kombi und nimmt es?

Beitrag von TinaK » Sa 10. Aug 2019, 19:16

Juchuuuuhhh

innerhalb von knapp 3 Wochen hat die Kasse die Kostenübernahme für medizinisches Cannabis genehmigt !! Oooohh wie geil :D :D - Montag muss nämlich auch neues Rezept her und das kommt sowas von passend. Jetzt geht das Leben wieder los... wie ich das mit dem Autofahren mache - noch keine Ahnung. Aktuell kommt es wegen Entzugserscheinungen vom Absetzen eines AntiDepressivas eh nicht in Frage :-(

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2590
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Dronabinol - könnte es mir helfen? Wer hat ähnliche Kombi und nimmt es?

Beitrag von Cookie » Sa 10. Aug 2019, 19:29

Meinen Glückwunsch ;)!
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3099
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Dronabinol - könnte es mir helfen? Wer hat ähnliche Kombi und nimmt es?

Beitrag von Martin Mainz » So 11. Aug 2019, 10:23

Super, Glückwunsch!
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin

TinaK
Beiträge: 35
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 16:59

Re: Dronabinol - könnte es mir helfen? Wer hat ähnliche Kombi und nimmt es?

Beitrag von TinaK » So 11. Aug 2019, 11:04

dankeschön :-D und da ALLE Cannabis-Arten genehmigt wurden - nicht nur das Dronabinol :-D werde ich wohl auch mal meinen Doc überzeugen müssen mir Blüten zu verschreiben ;) Muss da nur noch die passende für die Nacht zum Schlafen finden, welche dann auch lieferbar ist :-p

und Sativex werde ich Montag mal anfragen, ob das auch möglich ist. Da hätte ich dann THC + CBD und nicht nur THC .. wäre noch besser denke ich ;)

SimonChristian
Beiträge: 20
Registriert: Do 26. Apr 2018, 12:02

Re: Morphin und Dronabinol 10% in Alkohol

Beitrag von SimonChristian » Di 24. Dez 2019, 15:54

Ich bin Morphinpatient, implantierte Pumpe, reduzieren konnte ich die Dosis nicht aber die sonst vor allem Abends vorkommenden Boligaben sind seither fast komplett weg. Aber erst seitdem ich Tilray 10/10 UND das 25er nehme. Meine MSI Dosis liegt umgerechnet in orale Form, bei 230mg.

Aorta
Beiträge: 2
Registriert: Di 31. Mär 2020, 00:11

THC Dronabinol Tropfen wirken nicht!

Beitrag von Aorta » Di 31. Mär 2020, 00:21

hallo zusammen,

ich bin schon einige jahre an ms erkrankt. letzten monat war ich in einer schmerzklinik und wurde auf thc eingestellt.
die klinik hat den antrag für die kk gestellt und thc wurde innerhalb einer woche genehmingt. auch habe ich ein btm rezept für zu hause mit bekommen.

irgendwie komme ich mit den tropfen nicht klar. ich soll morgens und abends bis zu 5 tropfen nehmen. wenn ich abends/nachts 5 tropfen nehme, werde ich unruhig und schlaf sehr leicht, wache merhfach auf. irgendwie sind das paradoxe wirkungen.......und die nerven.
auch merke ich keine große veränderungen der schmerzen oder spastik.

bin ich zu ungeduldig? nehme die tropfen seit 3 wochen und habe bald keine lust mehr sie zu nehmen.
außerdem bekomme ich ziemliches sodbrennen, vielleicht auch nur ein zufall?

kennt jemand diese probleme und kann mir tips geben?
es gibt so wenig erfahrungsberichts über thc tropfen.

danke!

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2590
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Sammlung zu Dronabinol

Beitrag von Cookie » Di 31. Mär 2020, 07:13

Ich kann Dir nicht allzu viele Erfahrungswerte berichten, da ich sie nicht genommen habe, sondern meine Mutter wegen MS. Aber ich weiß, dass sie die Dronabinol Tropfen recht gut vertragen hat, ich weiß aber auch, dass es nicht die Regel ist. Hauptgrund ist die ausschließliche Wirkung von (zum Teil synthetischem) THC, ohne die anderen über 100 Cannabinoide und Terpene... so ist beispielsweise bekannt, dass CBD die unangenehmen Wirkungen von THC zurücknimmt. Also, ich würde von den THC Tropfen abraten (auch wenn sie von Manchem gut vertragen werden, aber längst nicht von allen) und Dir stattdessen ein Vollspektrum Extrakt (z. B. von Tilray) oder Cannabis Blüten empfehlen. Letztere entweder per Vaporizer inhalieren, oder wenn Du das nicht magst als Tee oder zum Essen bereitet (Dosierung beachten! ;)) zu sich nehmen. Im Fall "Tee oder Essen" vorher "decarboxilieren", also bei etwa 115° für 30-40 Minuten in den Backofen...
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Aorta
Beiträge: 2
Registriert: Di 31. Mär 2020, 00:11

Re: Sammlung zu Dronabinol

Beitrag von Aorta » Mi 1. Apr 2020, 11:45

hallo cookie,

danke für deine antwort!

ich werde mal mit dem scherzarzt besprechen, ob es noch ne alternative gibt. erfolgreich wird das nicht besonders sein, weil ich mit seine einzigste patienten bin, die thc bekommt.

danke!

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2590
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Sammlung zu Dronabinol

Beitrag von Cookie » Mi 1. Apr 2020, 15:47

Ja, das ist ein "altbekanntes Problem", aber lernen müssen sie es. Ansonsten gibt es nur die Möglichkeit, einen anderen Arzt zu finden - https://www.leafly.de/hilfreiche-adressen/ (LeaflyMap) hilft Dir u. U. weiter!
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“