Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Patient_H
Beiträge: 136
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: Erfahrungen zu Pedanios 8/8

Beitrag von Patient_H » Di 26. Mär 2019, 12:12

Ich kenne Bediol nicht. Aber habe seit einem Monat das Pedanios 8/8 und bin mehr als zufrieden. Es macht angenehm ruhig und knallt nicht so im Kopf. Bei Temperaturen um die 170°C ist es belebend. Ab Temperaturen von 190°C drückt es dich schön ins Sofa und man kann super entspannen, Schmerzen lindern und schlafen.

megrim
Beiträge: 113
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 17:45

Re: Erfahrungen zu Pedanios 8/8

Beitrag von megrim » Di 26. Mär 2019, 15:38

Ok, das klingt schon mal gut. Bediol hat bei mir gewirkt wie 3 Tassen Espresso. Der Sativaanteil war wohl sehr hoch. Erst bei höheren Temperaturen und Dosierung hat es beruhigt. Der Geschmack und Geruch waren eher ekelerregend. Granuliert ist es auch, also nicht so mein Fall.

Patient_H
Beiträge: 136
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: Erfahrungen zu Pedanios 8/8

Beitrag von Patient_H » Di 26. Mär 2019, 15:44

Geschmack, Geruch und Blüten sind wirklich gut. Ich komme sehr gut damit klar. Vielleicht auch demnächst an Tilray 10/10 denken. Soll auch sehr gut sein.

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 170
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Erfahrungen zu Pedanios 8/8

Beitrag von Crosser71 » Mi 27. Mär 2019, 19:58

megrim hat geschrieben:
Di 26. Mär 2019, 15:38
Granuliert ist es auch, also nicht so mein Fall.
Wo ist der Nachteil von Granulat gegenüber Blüte?

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 605
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Erfahrungen zu Pedanios 8/8

Beitrag von Hans Dampf » Mi 27. Mär 2019, 21:38

Crosser71 hat geschrieben:
Mi 27. Mär 2019, 19:58


Wo ist der Nachteil von Granulat gegenüber Blüte?
Man sieht halt wie die Blüten ausehen, wie viele Blätter und wie Stengel dran sind. Böse Zungen behaupten, dass da die Hersteller günstig reinmischen.

Kann ich weder bestätigen noch dementieren, ich selbst esse relativ ungern Fertignahrung, ich will irgendwie die Lebensmittel möglichst unverarbeitet sehen, bevor sie gegessen werden. Ist irgendwie ähnlich mit Blüten, die ich direkt auf meine Lungen loslasse.
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 170
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitrag von Crosser71 » Do 28. Mär 2019, 07:55

Okay, danke.
Aber mein Bedica bekomme ich aktuell auch bereits durch den Grinder gejagt. Die Blüte sehe ich da auch nicht.

megrim
Beiträge: 113
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 17:45

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitrag von megrim » Do 28. Mär 2019, 07:58

Wo ist der Nachteil von Granulat gegenüber Blüte?
Meine Meinung dazu:

- Granulat hat eine größere OBerfläche, d.h., die Terpene verflüchtigen sich schneller und Cannabinoide werden schneller abgebaut.
- In der Dose bleibt aufgrund der elektrostatischen Aufladung und der kleinen Teile einiges an Trichomen hängen, das sich nur schwer oder gar nicht nutzen läßt
- Die Dosierung ist paradoxerweise schwieriger, da zum Ende der Dose das KLeinzeugs überbleibt und dort die Harzkristalle sich aufhalten. Paradoxerweise, weil das Herstellerargument für Granulierung bessere Dosierbarkeit ist.

SuperSkunk
Beiträge: 53
Registriert: Sa 17. Mär 2018, 12:05

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitrag von SuperSkunk » Mi 17. Apr 2019, 20:42

weiß jemand schon welche Sorten von Aurora und Aphria in Deutschland angebaut werden? Man darf doch hier nicht einfach Pedanios anbauen, oder? Das muss doch im "GEMEINSAMEN SORTENKATALOG FÜR LANDWIRTSCHAFTLICHE PFLANZENARTEN der EU" stehen?

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 170
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Erfahrungen zu Pedanios 8/8

Beitrag von Crosser71 » Do 2. Mai 2019, 21:53

megrim hat geschrieben:
Di 26. Mär 2019, 15:38
Ok, das klingt schon mal gut. Bediol hat bei mir gewirkt wie 3 Tassen Espresso. Der Sativaanteil war wohl sehr hoch. Erst bei höheren Temperaturen und Dosierung hat es beruhigt. Der Geschmack und Geruch waren eher ekelerregend. Granuliert ist es auch, also nicht so mein Fall.
Ja, ich teste es auch gerade. Es macht zwar gut müde und drückt auf die Couch, aber der Geschmack ist wirklich abscheulich und für mich nicht zu ertragen. Richtig fies.

Patient_H
Beiträge: 136
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitrag von Patient_H » Fr 3. Mai 2019, 08:18

Bediol habe ich auch gerade. Finde ich von der Wirkung gut! Der Geschmack haut mich nicht vom Hocker - muss er aber auch nicht. Wirkung ist wichtig. Das Pedanios 8/8 ist super und Penelope ist vorbestellt. Das soll auch sehr gut sein.

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 170
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitrag von Crosser71 » Fr 3. Mai 2019, 08:24

Patient_H hat geschrieben:
Fr 3. Mai 2019, 08:18
Bediol habe ich auch gerade. Finde ich von der Wirkung gut! Der Geschmack haut mich nicht vom Hocker - muss er aber auch nicht. Wirkung ist wichtig. Das Pedanios 8/8 ist super und Penelope ist vorbestellt. Das soll auch sehr gut sein.
Na ja, ich muss es schon konsumieren können und das geht nur mit Ekel und das ist es dann auch nicht. Penelope habe ich auch vorbestellt. ;)

Patient_H
Beiträge: 136
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitrag von Patient_H » Fr 3. Mai 2019, 09:35

Natürlich, würgen sollte man nicht unbedingt :D

Budofighter
Beiträge: 10
Registriert: Di 13. Feb 2018, 08:20

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitrag von Budofighter » Mi 8. Mai 2019, 16:33

Hat jmd schon die Tilray25 Blüten probiert? Bei mir kommen sie am Donnerstag an. Bin gespannt
Kann die Sorte sehr für die Schmerzmedikation empfehlen

Benutzeravatar
69vwfreak69
Beiträge: 11
Registriert: Do 16. Mai 2019, 20:24
Wohnort: Salzgitter

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitrag von 69vwfreak69 » Do 16. Mai 2019, 21:15

Nabend,

Pedanios 20/1 (Aurora)
ja darum geht es, und zwar würde ich gern mal andere Erfahrungen lesen/hören.
Ich nehme eigentlich immer Anteilig 14-18THC/1.
Aber durch die tollen Lieferengpässe muss man manchmal nehmen was da ist.

Meine Erfahrung zu dem 20/1 Pedanios, ich bekomme bei einem Konsum über 0,3g immer Kopfschmerzen im vorderen Kopfbereich,
wenn man es nur zum schlafen nimmt ist es aber klasse, ich habe schon lange nicht mehr so viele Stunden so gut und lange schlafen können.

Hat jemand anders solche Erfahrungen gemacht?
(ach und der Geschmack ist nicht so doll, eher das Gegenteil)

MFG Sascha
Nur wer Abends ins Bett geht kann Morgens verschlafen

TOM 1
Beiträge: 47
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 12:00

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitrag von TOM 1 » Fr 17. Mai 2019, 06:27

Kopfweh ist eher untypisch für Cannabis. Im Gegenteil - Cannabis löst Kopfschmerzen, und das eigentlich den ganzen Tag lang!
Allerdings ist tatsächlich die Wirkungsweise auch individuell von Person zu Person etwas unterschiedlich - mit scheinbar größeren Unterschieden als man vermuten möchte.

PacoEscobar
Beiträge: 60
Registriert: Mi 4. Okt 2017, 17:54

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitrag von PacoEscobar » Fr 17. Mai 2019, 10:55

Bekomme keine Kopfschmerzen davon. Hab's aktuell und bin wie immer bisher beim 20/1 voll zufrieden.
Einer meiner Favoriten!! :mrgreen:

Benutzeravatar
69vwfreak69
Beiträge: 11
Registriert: Do 16. Mai 2019, 20:24
Wohnort: Salzgitter

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitrag von 69vwfreak69 » Mo 20. Mai 2019, 20:00

Moin,

genau TOM 1, das ist ja das, kenne es auch von keiner anderen Sorte, deswegen dachte ich, ich frag mal nach ;)
Nehme es seid dem nur noch ein zwei mal vorm Schlafen, dann ist es Top.

Bei anderen Sorten habe ich das Problem auch nicht.

MFG
Nur wer Abends ins Bett geht kann Morgens verschlafen

TOM 1
Beiträge: 47
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 12:00

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitrag von TOM 1 » Di 21. Mai 2019, 12:06

Vielleicht liegt es an der derzeitigen Stärke von Pedanios 20/1 ?
Mit der aktuellen Charge Pedanios 20/1 liegt man bei 23,4% THC - und das ist schon ganz ordentlich! Also nichts für "schwache Nerven" sozusagen :-)
Ich glaube allerdings eher an eine Unverträglichkeit einer bestimmten Sorte. Nur noch 1-2 am Abend vor´m Schlafen gehen und dann passt´s ?
Du hast somit für dich deine Dosierung gefunden. Man sollte Medizinisches Cannabis nicht unterschätzen. Vor allem Sorten welche über 18 bzw. 20% THC hinaus gehen.
Ist man hierzu unerfahren, kann es einem schon mal schnell den "Boden unter den Füßen" wegziehen.
Mir gefällt die neue Charge Pedanios 20/1 :-) . Geruch ist sehr intensiv und Wirkung ist relativ stark! Deshalb dosiere ich hier weniger.
Noch etwas stärker wirkt bei mir Pedanios 22/1. Für mich mir eine der stärksten Sorten! Ich mag die Sorte sehr(Geschmack & Wirkung & Wirkunsdauer). Allerdings kann ich von dieser Sorte nicht allzu viel verdampfen, weil es auf Dauer zu stark wird und zu kopflastig. Macht aber gar nichts, denn die Sorte wirkt bei mir ca. 1 Std. länger als Andere.
Und - weniger ist doch bekanntlich mehr ;-)

Benutzeravatar
69vwfreak69
Beiträge: 11
Registriert: Do 16. Mai 2019, 20:24
Wohnort: Salzgitter

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitrag von 69vwfreak69 » Do 23. Mai 2019, 19:37

Moin,

also da muss ich dir tatsächlich zustimmen,
die Wirkdauer ist um einiges höher, was auch sehr schön ist.
Geschmacklich finde ich es nicht so gut, aber gut, einige die über 18 bzw 20 sind bei denen empfinde ich das so.
Ja genau, zum schlafen echt Top.
Vorher dann lieber was anderes ;)

MFG
Nur wer Abends ins Bett geht kann Morgens verschlafen

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“