Arztsuche Raum München

TOM 1
Beiträge: 62
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 12:00

Re: Arztsuche Raum München

Beitrag von TOM 1 » Mi 13. Nov 2019, 05:52

Guten Morgen!

"...stressresistent, ruhiger und ausgeglichener durch den Tag zu kommen..."

Das wird vermutlich niemals ausreichen! Ohne eine wirkliche schwerwiegende Krankheit wird es höchstwahrscheinlich kein Arzt verschreiben!

Alles Gute!

ADHS Patient
Beiträge: 1
Registriert: Mi 13. Nov 2019, 17:08

Re: Arztsuche Raum München

Beitrag von ADHS Patient » Mi 13. Nov 2019, 17:16

Hallo,

ich weiß der Artikel ist schon bisl älter jedoch ist es das selbe Problem und ich bin auch ADHS Patient.

Desweiteren habe ich auch noch chronische Rückenschmerzen. Alles ärztlich belegt.

Aber jeden Arzt den ich frage bekomme ich fast die selbe Antwort. Keiner will mir helfen, verzweifle langsam.

Wöre sehr dankbar wenn mir jemand einen Arzt in München vermitteln könnte.

Vielen Dank

MfG

Marko7
Beiträge: 1
Registriert: Di 19. Nov 2019, 13:28

Re: Arztsuche Raum München

Beitrag von Marko7 » Di 19. Nov 2019, 13:39

servus bin neu hier und möchte auch eine adresse von einem arzt der mir cannabis auf rezept verschreiben kann.
ich leide seit jahren an depressionen und schlafstörungen was ich mit cannabis sehr gut verdrängen kann..hoffe dass mir jemand da weiter helfen kann. wohne in münchen 50 km umkreis wäre auch möglich... danke im vorraus

secretsuit
Beiträge: 1
Registriert: Fr 22. Nov 2019, 13:10

Re: Arztsuche Raum München

Beitrag von secretsuit » Fr 22. Nov 2019, 13:23

Hi zusammen,

ich bin seit 5 Jahre schon Schmerzpatient (chronische Entzündung im Rücken).
Durch die dauerhafte Einnahmen von verschiedenen Schmerztabletten haben sich meine Blutwerte verschlechtert.
Ich suche jetzt eine Alternative und suche einen Arzt im Großraum München der mich kompetent in Sachen medizinisches Cannabis beraten kann und gegenüber dieser Therapieform offen ist.

Gerne per PN.

VG

Edix
Beiträge: 18
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 14:28

Re: Arztsuche Raum München

Beitrag von Edix » Mo 25. Nov 2019, 11:05

Bin heute 70km nach München gefahren, zu einem Arzt der empfohlen wurde und auch bei weedmaps drin steht, kompletter fail.
Hat mich fast direkt raus gebeten nachdem er kapiert hat warum ich da bin.
Wenn jemand einen Arzt kennt der safe ist, bitte melden. Ich danke euch.

cannabis123
Beiträge: 1
Registriert: Mo 25. Nov 2019, 15:40

Re: Arztsuche Raum München

Beitrag von cannabis123 » Mo 25. Nov 2019, 15:50

Hallo
Ich leide schon seit meiner Kindheit an ADHS. Habe schon Ritalin und Medikenet genutzt, wobei ich bei beiden sehr abgenommen und ziemliche Schlafstörungen habe.
Ich habe schon mit meinem Psychiater darüber gesprochen ob ich Cannabis nutzen kann, der lehnt dies aber total ab.
Kann mir hier bitte einer weiterhelfen mit der Arztsuche in München.

Mit freundlichen Grüßen

Dennis

martino
Beiträge: 1
Registriert: Do 28. Nov 2019, 20:35

Re: Arztsuche Raum München

Beitrag von martino » Do 28. Nov 2019, 20:43

Hallo zusammen,

ich leide seit langem an einer sehr belastenden Krankheit. Ich möchte nicht unbedingt weiter auf mein Krankheitsbild eingehen, jedoch habe ich im Internet lesen können das Cannabis bei meiner Erkrankung verschrieben werden darf. Durch meine eigene Erfahrung weiß ich das Cannabis mir sehr gut hilft.
Nach mehreren Arztterminen hatte ich leider keinen Erfolg, da meine Anfrage Großteils generell abgelehnt wurde. Selbst von meinem Hausarzt bei welchem ich in Behandlung bin war keine Bereitschafft gegeben mir Bedrocan zu verschreiben.
Kann mit jemand einen Arzt nennen der Erfahrung mit Cannabis als Medizin hat und mir helfen kann?

Über eine private Nachricht würde ich mich sehr freuen, alle Informationen werde ich selbstverständlich diskret behandeln.

Viele Liebe Grüße,
Martino

Shokkster
Beiträge: 1
Registriert: Sa 21. Dez 2019, 01:08

Re: Arztsuche Raum München

Beitrag von Shokkster » Sa 21. Dez 2019, 01:13

Hallo zusammen,

auch ich bin auf der Suche nach einem Arzt der einer Cannabis Therapie offen gegenüber steht.
Ich habe bereits 2 Bandscheiben OPs hinter mir und habe wieder akute schmerzen. Ich werde mit Pregabalin, Oxycodon + Tolperison "therapiert".

Ich selbst habe mittlerweile 13 Orthopäden / Schmerztherapeuten "abgeklappert" und wurde jedesmal abgelehnt mit der Begründung "ich verschreibe kein Cannabis".

Ich wäre über jeglichen Tipp dankbar. Gerne per PN.

LG

Melresi
Beiträge: 1
Registriert: Mi 5. Feb 2020, 15:57

Re: Arztsuche Raum München

Beitrag von Melresi » Mi 5. Feb 2020, 16:12

Ich hoffe hier ist noch jmd aktiv. Nach mehreren Versuchen mit Präparaten gegen migräne, möchte ich es endlich wieder pflanzlich versuchen. Aber nicht illegal. Kann jmd helfen? Kennt jmd einen Arzt in der Nähe von München, der es verschreibt?

Schafix
Beiträge: 3
Registriert: Do 6. Feb 2020, 18:37

Neues vom Neurologen

Beitrag von Schafix » Do 6. Feb 2020, 18:57

Servus an alle .ich bin neu hier .kurz zu mir.ich bin 46 und chronischer schmerzpatient .hab im sommer eine neue hüfte bekommen .hab in den knien arthrose.chronisches hws,bws und Lws syndrom und von der reha bestätigtes schmerzsyndrom gebertshagen 3.

mein behandelnder neurologe hat mir schon vor monaten ein antidepressivum und ne große packung valium verschrieben .hab jetzt nochmal nen termin ausgemacht um das thema cannabis als medizin anzusprechen .ich mus sagen er war relativ aufgeschlossen aber was ich so zu hören bekommen hab ist schon irgendwie wahnsinn .ich wollte legendlich ein privat rezept über 5 bis 10 gram.und will eigentlich nicht mehr nehmen wie max 0.1 gramm am tag.

ich weis das es in der praxis cannabis patienten gibt.also das geht überhaupt nicht.nur bei fällen wo garnix anderes mehr hilft .er mus alles genau begründen.er hat schon ein paar patienten und will nicht zu viele.ich müste auf jeden fall erstmal ein paar wochen in eine schmerzklinik.

auf die frage das er mir valium verschreibt meinte er ob ich noch eine packung brauche was ich dankend abgelehnt habe .ich soll auf die nächste wahl warten evtl ändert sich dann was .ich solls bis dahin schwarz konsumieren und mich nicht erwischen lassen .

was für ein irrsinn.meine suche nach einem arzt geht also weiter .falls wer nen tip hat raum münchen gerne pm.das mit dem cannabis als medizin gesetz ist ein witz wens dir kein arzt verschreibt .mfg michi
Zuletzt geändert von Martin Mainz am Fr 7. Feb 2020, 09:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Absätze eingefügt

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 785
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Neues vom Neurologen

Beitrag von Hans Dampf » Do 6. Feb 2020, 19:39

Hi!

Ich kann die leider auf die vielen Fragen nicht antworten.

Die hier könnte dir helfen, du wärest quasi der Präzedenzfall für das was hier steht:
https://hanfverband-forum.de/viewtopic.php?f=22&t=16134

Grüße und viel Erfolg (ob mit oder ohne Hilfe von der da!).


HD
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

Benutzeravatar
Drei
Beiträge: 46
Registriert: Do 31. Jan 2019, 12:20

Re: Neues vom Neurologen

Beitrag von Drei » Do 6. Feb 2020, 20:22

Hans Dampf hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 19:39
Die hier könnte dir helfen, du wärest quasi der Präzedenzfall für das was hier steht:
https://hanfverband-forum.de/viewtopic.php?f=22&t=16134
Ja, du bist ein Fall, bei dem Frau Ludwig eine aussichtsreiche Kandidatin ist.
Schildere ihr die Geschichte in einem netten Schreiben und die Chancen stehen gut, dass Sie sich darum kümmert :)

Schafix
Beiträge: 3
Registriert: Do 6. Feb 2020, 18:37

Re: Neues vom Neurologen

Beitrag von Schafix » Do 6. Feb 2020, 20:30

Ist das ernst gemeint ? Kann mir nicht vorstellen das die sich um sowas kümmert.ist auch nur eine marionette.läd mich eher auf ne Maß im bierzelt ein.blöd nur das ich keinen alk trinke.wahrscheinlich stehen die cops dann vor der tür .ich mein das zu besorgen ist null problem .mein hauptproblem ist das och auf den führerschein angewiesen bin .ich find das von den ärzten einfach heftig.ich mein valium macht schnell und brutal abhängig.entzug ist extrem heftig .aber bei 5 gramm gras ein geschiss machen .traurig traurig

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 785
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Neues vom Neurologen

Beitrag von Hans Dampf » Do 6. Feb 2020, 20:43

Schafix hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 20:30
Ist das ernst gemeint ? Kann mir nicht vorstellen das die sich um sowas kümmert.i(...)
Von meiner Seite aus ist dies ernst gemeint. Ob sie das Ernst meint würde ich auch gerne wissen.
Deine Paranoia kann ich gut verstehen. Bin selbst in Bayern lebend und halte den Ball meist sehr flach. Überlege aber tatsächlich der mal zu schreiben.
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

Schafix
Beiträge: 3
Registriert: Do 6. Feb 2020, 18:37

Re: Neues vom Neurologen

Beitrag von Schafix » Do 6. Feb 2020, 20:52

Naja wens der bzw unserer sache dient kann ich gerne mal was nettes verfassen und auf gewisse problematik hinweisen .glaub nur nicht das es was bringt.die finanzellen interessen
und lobbyisten werden auch die nächsten jahre zu stark sein .mit gesundem menschverstand kann man das verbot wircklich nicht verstehen .am nervigsten auf jeden fall das ersatz strafrecht mit dem führerschein .absolut lächerlich .mfg

FM621996
Beiträge: 1
Registriert: Sa 8. Feb 2020, 00:44

Cannabis Arzt Bayern

Beitrag von FM621996 » Sa 8. Feb 2020, 01:03

Hallo liebe Foren-Gemeinde,

Erstmal zu mir. Ich hatte als 3 jähriger einen schweren Unfall bei dem ich mir eine Schädelfraktur mit Hirnblutung zugezogen habe. Seit dem leide ich unter Migräne, lichtempfindlichkeit, bin sehr Wetter empfindlich und grosse Menschenmassen ü erfordern mich sehr. Insbesondere im Sommer wenn es viel Licht gibt bleibe ich oft zuhause und schlafe die dadurch entstehende Migräne mehr oder weniger erfolgreich aus.

Ich habe schon probiert mit diversen Schmerzmedikamenten dagegen zu steuern aber leider immer mit dem Nebeneffekt noch müder zu werden bzw. mit Übelkeit darauf zu reagieren. Mental habe ich gottseidank keine grossen Schäden davon getragen ausser eine Konzentrationsschwäche. Ich war auch bereits bei einem Neurologen der nach einer Gehirnstrom Untersuchung Vernarbungen im Hirn festgestellt hatte.

Als ich nun letztes Jahr in Rotterdam zu Besuch war habe ich festgestellt, dass mir Cannabis relativ gut hilft diese Einschränkungen zu unterdrücken, und das besser als die bisher ausprobieren anderen Medikamente. Zwar konnte nicht jede Sorte die positive Wirkung hervorrufen, aber diese positive Erfahrung hat mich nun dazu motiviert auch in meinem Heimatland Bayern den Versuch zu starten an Cannabis als Medizin zu kommen.

Kennt ihr einen Neurologen in Oberbayern/München der aktuell praktiziert und auch Cannabisrezepte verordnet, ganz gleich ob privat oder gesetzlich? Ich wäre wirklich dankbar, dadurch ein bisschen meiner Lebensqualität zurück zu bekommen.

Liebe Grüße
Fabian

Dubsize
Beiträge: 1
Registriert: Mi 12. Feb 2020, 18:51

Re: Arztsuche Raum München

Beitrag von Dubsize » Mi 12. Feb 2020, 18:57

Guten Tag die Damen und Herren,

ich suche einen Arzt der mir Cannabis verschreiben kann im Raum München. War gerade bei meinem Hausarzt und da ist die Unsicherheit so groß das Sie erstmal die Kollegin fragen muss. Also als Arzt sollte man doch die Kompetenz und den Handlungsspielraum haben solche Entscheidungen zu treffen aber nun gut so ist das halt.

Habe jetzt von meiner Krankenkasse ein Formular angefordert das der Arzt ausfüllen kann nur an welchen soll ich mich wenden? Denke mein Dorfarzt ist einfach zu altmodisch, die gute Dame ist ja auch kurz vor der Rente.

Zu meinem Problem ich habe neben der Diagnose von ADHS mit dem ich ganz gut klar komme seit über 3 Jahren zyklische Schmerzen im unteren Rücken und der Hüfte. Hab alles durch von Orthopäden über Chiropraktiker, Yoga, Fitness etc. Ich denke viele kennen das nur zu gut. Der Schmerz ist da die Diagnose fehlt. MRT, Neurologe alles schon gehabt. Ich würde gerne den Schmerz los werden und mich nicht mit Pharmaprodukten versorgen die unzählige Nebenwirkungen haben.

Wer kennt denn eine Anlaufstelle die zumindest mal offen für das Thema ist und einen nicht gleich abweist?

Natürlich gesetzlich, ich habe keine Kohle für Privatärzte zumal das auch kein Privileg sein sollte welches man sich erkaufen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Dubsize

hombre
Beiträge: 2
Registriert: Fr 28. Feb 2020, 20:18

Re: Arztsuche Raum München

Beitrag von hombre » Fr 28. Feb 2020, 22:17

Hallo Leute,

Ich bin ebenfalls auf der Suche nach positiven Erfahrungen bei Münchner Ärzten. Ich habe eine ADHS Mischtyp Diagnose und bereits einige Medikamente erfolglos probiert. Cannabis hilft mir, meinen Job und Alltag zu bewältigen.

Ein Privatrezept würde mir reichen, mir ist es vor allem wichtig, aus der Illegalität zu kommen.

Grüße

Hombre

Maks1985
Beiträge: 1
Registriert: Mi 4. Mär 2020, 16:15

Re: Arztsuche Raum München

Beitrag von Maks1985 » Mi 4. Mär 2020, 16:49

Hallo,

ich bin 34jahre alt und leide seit jahren unter PTBS und Somatisierungsstörungen.
Kennt jemand einen Arzt in München der mir Cannabis Blüten verschreiben würde?
Zur not auch Ärzte die privat Rezepte ausstellen?
Habe bereits über 60 Ärzte angerufen ob sie sich mit dem Thema auskennen doch ich werde nur belächelt.

Bitte um Hilfe von Euch
LG

AusMünchen97
Beiträge: 1
Registriert: Mo 9. Mär 2020, 07:51

Re: Arztsuche Raum München

Beitrag von AusMünchen97 » Mo 9. Mär 2020, 08:12

Hey,

bei mir wurde im Kindheitsalter adhs diagnostiziert und ich war früher bei allen möglichen Therapien (musiktherapie und noch einige weitere dessen Namen ich aus dem Kopf nicht mehr weiß). Ich habe es heute immer noch sehr stark. Meine Ausbildung zum Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung habe ich im 3. Ausbildungsjahr trotz 1er Schnitt abgebrochen (den Schnitt konnte ich erreichen, weil ich am selben Tag der Prüfung angefangen habe zu lernen, maximal in der Nacht zuvor wenns was sehr umfangreiches war), weil es mir zu viel wurde.

Ich konsumiere paar mal die Woche cannabis, weil das die einzigen Momente sind, in denen ich aus meinem Loch komme. Nutze es als Belohnung und zum einschlafen, da ich seit vielen Jahren nicht mehr richtig schlafe, meine Füße zappeln wegen Stress in der Nacht, ich wache gefühlt 20 mal auf und schlafe dann weiter. Bei Cannabis kann ich durchschlafen.

Was sollten meine nächsten Schritte sein, kann mir jemand einen Arzt in Nähe München empfehlen?

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“