Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Alle Themen, die sonst nirgendwo hingehören könnt ihr hier diskutieren.
Antworten
Benutzeravatar
pitbull
Beiträge: 19
Registriert: Do 7. Feb 2013, 19:41

Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von pitbull »

Gutenmorgen Leute,
ich möchte die Führerscheinklasse CE erwerben, dazu gehört u.a. eine ärztliche Untersuchung mit Urinprobe.
Aus diesen Grund habe ich seit mitte Januar nichts mehr geraucht. Zuvor hatte ich das Konsummuster eines Gelegenheitskiffers.
Vor November habe ich regelmäßig geraucht danach nur noch 1-2 mal im Monat. Seit mitte Januar habe ich den Konsum komplett eingestellt.
Ich weiß dass der Konsum ohne weiteres 3 Monate lang im Urin nachgewiesen werden kann.
Da stellt sich für mich die Frage ob ich dadurch Probleme bekommen könnte, sprich den LKW Schein nicht machen darf bzw. mir Sogar meine aktuellen Führerscheinklassen enzogen werden können oder ich gar mit einer Strafverfolgung rechnen muss bei einem positiven test.

Im Internet steht dazu ziemlich viel aber eine klare Antwort konnte ich nicht finden.
Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2401
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von bushdoctor »

Hallo pitbull,

ich werde versuchen, Deine Fragen bestmöglich zu beantworten:

1.) Du schreibst von "ärztlicher Untersuchung mit Urinprobe"... Solange DU den Arzt nicht explizit von seiner Schweigepflicht entbindest - dies geschieht immer schriftlich mit DEINER Unterschrift - hast Du im Falle eines "positiven" Tests nichts zu befürchten... d.h. die Führerscheinstelle wird nie etwas davon erfahren.

2.) Nach dem beschriebenen Konsummuster solltest Du ab April ziemlich sicher "clean" sein. Raten würde ich Dir, dass Du ca. zwei Wochen vor dem Urintest anfängst, verstärkt Kohlehydrate und Fett zu Dir zu nehmen, um zu verhindern, dass Du abnimmst und THC-Abbauprodukte aus den Fettdepots freigesetzt werden, die dann im Urin auftauchen könnten... Es gibt Fälle, wo nach einem Jahr noch THC-Abbauprodukte im Urin nachgewiesen worden sind, weil der "Probant" zuvor stark abgenommen hat... also NICHT Abnehmen! ;-)

3.) Um die "Clean"-Wirkung zu verstärken, rate ich Dir JEDEN Tag einen (Bio-)Apfel KOMPLETT (mit Schale, Gehäuse und Kernen) zu essen. Das putzt durch! Cannabinoide (auch die Abbauprodukte) werden überwiegend über den "Stuhl" ausgeschieden. Der Apfel regt die Verdauung super an! Ein kleiner Apfel reicht vollkommen aus, es geht um die Regelmäßigkeit.

4.) Evtl etwas mehr trinken als sonst: Ca. 2 Liter pro Tag reichen völlig aus! Das hilft beim "Ausschwemmen" der Cannabinoide und sorgt auch für rege Darmtätigkeit. ;-)

Wenn Du all dies beherzigst, dann wird Dein Test 100pro "negativ" ausfallen und Du musst Dir keine Sorgen mehr machen...
Mario Hana
Beiträge: 294
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 16:24

Re: Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von Mario Hana »

Ich gebe Bushdoctor recht.

Was auch noch geht, ist "bescheißen", z.B. mit cleanurin. Musst du aber entscheiden, ob du das machen willst.
"Die herrschende Meinung ist immer die Meinung der Herrschenden." (Karl Marx)


DHV-Supporter ;-)
Florian Rister
Beiträge: 3019
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 15:43
Wohnort: Berlin

Re: Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von Florian Rister »

Wenn du von November bis Januar wirklich nur 1-2 mal im Monat konsumiert hast, dann ist das ziemlich schnell raus. Du kannst dir auch einfach im Internet einen Urintest bestellen und dich selbst testen.
Legalisierungsbefürworter seit 2000
DHV-Mitglied seit 2010
DHV-Mitarbeiter seit 2014
M. Nice
Beiträge: 472
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 14:28

Re: Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von M. Nice »

High pitbull,
die ärztliche Untersuchung ist doch bei deinem Hausarzt, + Augenarzt, oder?
Da wird bestimmt nicht auf Drogen getestet, sondern eher auf Diabetes, etz.


http://www.berlin.de/labo/fuehrerschein ... harzt.html
"Die Untersuchung über die gesundheitliche Eignung kann von einem Arzt für Arbeits- oder Betriebsmedizin, einem Arzt bei einer Begutachtungsstelle für Fahreignung, einem Arzt des Gesundheitsamtes, einem anderen Arzt der öffentlichen Verwaltung oder von jedem Arzt für Allgemeinmedizin oder für Innere Medizin durchgeführt werden."


http://www.verkehrsmedizin-dr.hingerle.de/
"Bei der „ärztlichen Untersuchung“ wird entsprechend den gesetzlichen Vorgaben u.a. der Blutdruck gemessen, der Urin auf Zucker und evtl. Nierenerkrankungen untersucht, das Reflexverhalten geprüft, das Herz abgehört, das Hörvermögen getestet, nach früheren Krankheiten gefragt, nach täglich einzunehmenden Medikamenten gefragt, auf Stoffwechselerkrankungen orientierend untersucht und ein entsprechendes Protokoll erstellt."




MfG M. Nice


PS:
https://www.google.de/search?sourceid=n ... ZHwrEe4c6o
Rauchst du zwei Stund Hanf hinein, wirst du müd und schläfst bald ein!
Brummbaer
Beiträge: 25
Registriert: Sa 9. Feb 2013, 11:41
Wohnort: Vaihingen an der Enz

Re: Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von Brummbaer »

Hallo pitbull,

ich kann Dir nur von meinem persönlichen Erlebnis berichten.

Ich habe Anfang 2008 mit meinem Führerschein der Klasse C/CE begonnen und musste auch zum Amtsarzt, dieser kontrolliert eigentlich als erstes Deine Augen, zwar ist diese Kontrolle etwas tiefgründiger wie die bei einem PKW-Führerschein, doch solltest Du da nichts befürchten. Anschließend kommt die Urinkontrolle, bei welcher aber nicht explizit nach Drogen gesucht wird sondern nach evtl Entzündungswerten und bei mir z.B. nach Zucker (bin Diabetiker Typ 2) um zu erfahren ob Dein Zuckerspiegel gut eingestellt ist.
Darauf folgt die Kontrolle der Beine, der Füße und der Wirbelsäule auf funktionstüchtigkeit. Als letztes ist der Hörtest dran (zumindest war meine Reihenfolge so).

Muss dazu sagen das ich zu diesem Zeitpunkt sehr starker Konsument war, und Dir eigentlich nur die Angst vor der "Überführung" nehmen kann. Mein Arzt sprach mich zwar auf ein paar erhöhte Werte an aber akzeptierte meine Aussage das es an einer Entzündung liegen könnte die ich zu dem Zeitpunkt hatte.

Hoffe es ist Dir behilflich =)

Toi toi toi

MfG
"Sicherlich ist Marihuana eher harmlos. Aber die Sache war ein Beispiel dafür, dass ein Verbot die Autorität des Staates stärkt." (Harry Anslinger)
Benutzeravatar
pitbull
Beiträge: 19
Registriert: Do 7. Feb 2013, 19:41

Re: Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von pitbull »

Danke Leute,
dann sollte ich das ja hinbekommen :)
Benutzeravatar
LuckyStrike
Beiträge: 12
Registriert: Mi 20. Feb 2013, 20:13

Re: Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von LuckyStrike »

pitbull hat geschrieben:Gutenmorgen Leute,
ich möchte die Führerscheinklasse CE erwerben, dazu gehört u.a. eine ärztliche Untersuchung mit Urinprobe.
Aus diesen Grund habe ich seit mitte Januar nichts mehr geraucht. Zuvor hatte ich das Konsummuster eines Gelegenheitskiffers.
Vor November habe ich regelmäßig geraucht danach nur noch 1-2 mal im Monat. Seit mitte Januar habe ich den Konsum komplett eingestellt.
Ich weiß dass der Konsum ohne weiteres 3 Monate lang im Urin nachgewiesen werden kann.
Da stellt sich für mich die Frage ob ich dadurch Probleme bekommen könnte, sprich den LKW Schein nicht machen darf bzw. mir Sogar meine aktuellen Führerscheinklassen enzogen werden können oder ich gar mit einer Strafverfolgung rechnen muss bei einem positiven test.

Im Internet steht dazu ziemlich viel aber eine klare Antwort konnte ich nicht finden.
Hallo Pitbull,

ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es bei mir kein Thema war. Ich hab auch eine Urinprobe abgegeben für eine Klasse D Verlängerung. Hatte auch nen Tag zuvor noch 2 Tüten geraucht. Alles war tutti. Soweit ich weiss dürfen sie diese Drogentest's nur machen wenn Du deswegen schonmal aufgefallen bist und auch nur auf richterlicher Anordnung. Das sind halt so meine Erfahrungen. Natürlich bist Du auf der sicheren Seite wenn Du vorher mal längere Zeit den Konsum unterbrichst -ganz klar- und breit im Strassenverkehr ist eh ein "no go"
Wer Cannabisgebrauch bei den Sheriffs anscheisst ist böse meist... :-)

Es gibt viel zu tun also packen wir's an. Lass uns vorher noch ne lecker Tüte drehen...
Benutzeravatar
LuckyStrike
Beiträge: 12
Registriert: Mi 20. Feb 2013, 20:13

Re: Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von LuckyStrike »

Brummbaer hat geschrieben:Hallo pitbull,

ich kann Dir nur von meinem persönlichen Erlebnis berichten.

Ich habe Anfang 2008 mit meinem Führerschein der Klasse C/CE begonnen und musste auch zum Amtsarzt, dieser kontrolliert eigentlich als erstes Deine Augen, zwar ist diese Kontrolle etwas tiefgründiger wie die bei einem PKW-Führerschein, doch solltest Du da nichts befürchten. Anschließend kommt die Urinkontrolle, bei welcher aber nicht explizit nach Drogen gesucht wird sondern nach evtl Entzündungswerten und bei mir z.B. nach Zucker (bin Diabetiker Typ 2) um zu erfahren ob Dein Zuckerspiegel gut eingestellt ist.
Darauf folgt die Kontrolle der Beine, der Füße und der Wirbelsäule auf funktionstüchtigkeit. Als letztes ist der Hörtest dran (zumindest war meine Reihenfolge so).

Muss dazu sagen das ich zu diesem Zeitpunkt sehr starker Konsument war, und Dir eigentlich nur die Angst vor der "Überführung" nehmen kann. Mein Arzt sprach mich zwar auf ein paar erhöhte Werte an aber akzeptierte meine Aussage das es an einer Entzündung liegen könnte die ich zu dem Zeitpunkt hatte.

Hoffe es ist Dir behilflich =)

Toi toi toi

MfG
yep genau das hatte ich auch so erlebt.
Wer Cannabisgebrauch bei den Sheriffs anscheisst ist böse meist... :-)

Es gibt viel zu tun also packen wir's an. Lass uns vorher noch ne lecker Tüte drehen...
Benutzeravatar
pitbull
Beiträge: 19
Registriert: Do 7. Feb 2013, 19:41

Re: Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von pitbull »

Wenn ich dann breit im Straßenverkehr sein will fahr ich nen Vierzigtonner- breiter gehts nicht :D
Vorarim
Beiträge: 416
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 13:09

Re: Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von Vorarim »

pitbull hat geschrieben:Wenn ich dann breit im Straßenverkehr sein will fahr ich nen Vierzigtonner- breiter gehts nicht :D
Ich warte nur drauf, dass das irgendwo als Signatur auftaucht ;)
Hanfige Gruesse

Vorarim

Bot-Schrecken und Forenputze ;)

P.S. Habe ich einen Fehler gemacht? Dann schreibt mir einfache eine PN :)
Benutzeravatar
LuckyStrike
Beiträge: 12
Registriert: Mi 20. Feb 2013, 20:13

Re: Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von LuckyStrike »

pitbull hat geschrieben:Wenn ich dann breit im Straßenverkehr sein will fahr ich nen Vierzigtonner- breiter gehts nicht :D
Kann mir das grinsen nicht verkneifen. :-D lach, der ist geil
Wer Cannabisgebrauch bei den Sheriffs anscheisst ist böse meist... :-)

Es gibt viel zu tun also packen wir's an. Lass uns vorher noch ne lecker Tüte drehen...
Brummbaer
Beiträge: 25
Registriert: Sa 9. Feb 2013, 11:41
Wohnort: Vaihingen an der Enz

Re: Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von Brummbaer »

@pitbull

:D Der isch wirklich sauguad :mrgreen:
"Sicherlich ist Marihuana eher harmlos. Aber die Sache war ein Beispiel dafür, dass ein Verbot die Autorität des Staates stärkt." (Harry Anslinger)
Benutzeravatar
pitbull
Beiträge: 19
Registriert: Do 7. Feb 2013, 19:41

Re: Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von pitbull »

Geschafft.
War heute beim Arzt und hab ihm den Becher voll gemacht.
Es gab keinerlei Probleme. Nach allen möglichen Tests war das ganze nach 15 Minuten auch schon wieder Vorbei.

Am Wochende kann ich dann endlich mal wieder feiern :)
Benutzeravatar
Gerd50
Beiträge: 1802
Registriert: Di 6. Mär 2012, 01:01

Re: Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von Gerd50 »

Gratulation Pitbull und lass es dir gut gehen ;)
Ich glaube an alles. Außer an Menschen.
Brummbaer
Beiträge: 25
Registriert: Sa 9. Feb 2013, 11:41
Wohnort: Vaihingen an der Enz

Re: Führerscheinklasse CE ärztliche Untersuchung

Beitrag von Brummbaer »

Glückwunsch :)

Wünsche Dir noch viel Erfolg für die Prüfungen. Toi toi toi

MfG
"Sicherlich ist Marihuana eher harmlos. Aber die Sache war ein Beispiel dafür, dass ein Verbot die Autorität des Staates stärkt." (Harry Anslinger)
Antworten

Zurück zu „Sonstiges“