Zum Vatertag

Alle Themen, die sonst nirgendwo hingehören könnt ihr hier diskutieren.
Antworten
Benutzeravatar
Steckling
Beiträge: 67
Registriert: So 14. Jul 2019, 06:03

Zum Vatertag

Beitrag von Steckling »

Allen Papas wünsche ich einen schönen Gedenktag.

Heute genau vor 14 Jahren verlor meine beste Freundin ihren 6jährigen Sohn durch einen schwerst alkoholisierten Vatertags-Raser.
Dieser verlor die Kontrolle über seinen BMW und nahm mit über 80 kmh im Wohngebiet den Bürgersteig als Fahrbahnerweiterung für sich in Anspruch.
Seine größte und einzige Sorge galt der frischen Lackierung seines Autos. So stieg er aus, und drohte der Mutter sie tot zu schlagen wenn sie die Polizei rufen würde. Anstatt einen Krankenwagen zu rufen.

Es ergab sich im Rahmen des zivilrechtlichen Prozesses jedoch dass die Mutter gelegentlich Cannabis konsumieren würde. Nun klagt der Todesfahrer auf Schadensersatz seiner Lackschäden und Schmerzensgeld. Wäre die Mutter nicht Cannabis Konsumentin, wäre es wohl zu keinem Unfall gekommen.

Er verklagt die Cannabis-affine Mutter auf Schadensersatz weil sie sein öffentliches Leben mit ihren irrationalen Klagen massiv schädigen würde. Um das mal zusammen zu fassen: er fährt sturzbesoffen ein Kind tot, aber gibt der Mutter die Schuld, weil die mal gekifft hat. Und bekommt recht.
Anektote am Rande: der Typ hat nichtmal Kinder, ist gar kein Vater, hatte gar keinen Anteil am Feiertag.

Nun heißt es in den Führerscheinbestimmungen dass jemand als CHARAKTERLICH ungeeignet zum Führen eines Kfz gilt, wer Cannabis affin ist. Und somit gleichsam auch nicht geeignet sei ein Kind im Straßenverkehr zu begleiten.

Nun stand zusätzlich zu ihrem Elend und ihrer Trauer ihr Sorgerecht für ihre verbliebenen zwei Kinder in Frage.
Der Todesfahrer hingegen, der sie im Gegenzuge auf Schadensersatz für Lackschäden und ein Unfalltrauma verklagte, der bekam Recht zugesprochen.

Fazit:
charakterlich unverantwortlich ist es, wenn man zuhause mal Cannabis probiert hat.
charakterlich unbedenklich ist es hingegen wenn man besoffen Kinder totfährt, solang nur traditioneller Säufertag ist.

Also, liebe Väter, heute ist nicht der Tag wo ihr besoffen Rennen fahren dürft.
Und wenn doch, dann passt auf dass ich Euch nachher nicht erwische - danke Vermummungsgebot!
*G3-Emoji*

Allen vernünftigen Papas: habt trotz Corona einen fröhlichen Tag! :)
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3027
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Zum Vatertag

Beitrag von Cookie »

Das ist eine sehr traurige "Geschichte" und ich kann gar nicht ausdrücken, welchen Hass ich gerade auf diesen Todesfahrer empfinde... ich hoffe, Deine Freundin hat es irgendwie "überwunden", wenn das überhaupt möglich ist. Ich wünsche ihr - als Vater - nur das Beste. Und dem Todesfahrer höllische Träume.

Nicht vorzustellen, wenn das meinem Sohn passiert wäre als er noch klein war. Alkohol tötet, aber das war einer von der ganz üblen Sorte, der mir besser nicht begegnen sollte.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
crappy
Beiträge: 367
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 03:00

Re: Zum Vatertag

Beitrag von crappy »

Hallo Steckling,

gibt es dazu ein Urteil?
Steckling hat geschrieben: Do 21. Mai 2020, 05:36 Der Todesfahrer hingegen, der sie im Gegenzuge auf Schadensersatz für Lackschäden und ein Unfalltrauma verklagte, der bekam Recht zugesprochen.
Cannabis Konsum ist in Deutschland erlaubt. Die Aufsichtspflicht für seine Kinder verletzt man dadurch auch nicht.

Stell doch mal bitte mal das Urteil hier anonymisiert ein.
Benutzeravatar
bad guy
Beiträge: 251
Registriert: Di 21. Jul 2015, 10:27

Re: Zum Vatertag

Beitrag von bad guy »

Ich finde die Geschichte ehrlich gesagt schwer zu glauben.
AtzeTonfrei
Beiträge: 27
Registriert: Mi 22. Jan 2020, 16:39

Re: Zum Vatertag

Beitrag von AtzeTonfrei »

Steckling hat geschrieben: Do 21. Mai 2020, 05:36 Es ergab sich im Rahmen des zivilrechtlichen Prozesses jedoch dass die Mutter gelegentlich Cannabis konsumieren würde. [...]
Es geht hier um einen zivilrechtlichen Prozess, losgelöst von dem strafrechtlichen, in dem der Täter mutmaßlich sicher belangt wurde.
So verstehe ich das zumindest. Die Geschichte bleibt trotzdem unfassbar
crappy hat geschrieben: Fr 22. Mai 2020, 01:22 Cannabis Konsum ist in Deutschland erlaubt. Die Aufsichtspflicht für seine Kinder verletzt man dadurch auch nicht.
Das gilt natürlich unabhängig davon, wobei ich es nicht für ausgeschlossen halte, dass es Richter gibt, die solche Urteile fällen und auch nicht, dass es Betroffene gibt, die nach einer solchen Geschichte keine Kraft haben, sich dagegen in weiteren Instanzen zu wehren.....

Auch mich lässt die Geschichte einfach nur wütend zurück, sie als unglaubwürdig abzutun aber genauso!
Brokkoli200
Beiträge: 5
Registriert: Fr 9. Okt 2020, 01:02
Wohnort: Berlin

Re: Zum Vatertag

Beitrag von Brokkoli200 »

Das ist eine wirklich sehr krasse und traurige Geschichte. Ich tu mir auch etwas schwer damit das zu glauben, aber es hat ja schon so manche Urteile in unserem Rechtssystem gegeben. Einfach nur traurig, dass Recht zugesprochen bekommen nichts mit Gerechtigkeit zu tun haben muss!
Nicht nur das Tier ist der bessere Mensch,
sondern auch die Pflanze das bessere Tier.
- Peter Rudl
Antworten

Zurück zu „Sonstiges“