Die Deutschen

Alle Themen, die sonst nirgendwo hingehören könnt ihr hier diskutieren.
Antworten
Benutzeravatar
Grashüpfer
Beiträge: 57
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 15:06

Die Deutschen

Beitrag von Grashüpfer » Di 27. Mär 2012, 21:24

Das Bild, das wir Deutschen heute vom Hanf haben ist ein völlig anderes, als das was wir früher einmal davon hatten. Ich meine damit die Gesellschaft als ganzes, nicht die aufgeklärten Teile der Bevölkerung, die wir hier tätig sind.

Viele wissen einfach nicht, dass Deutschland mal das Land der Dichter und Denker, der Musiker und anderweitig kreativer Menschen war, für dass es zurecht international heute noch genug "Nachschusslorbeeren" erntet. Wenn ich jetzt einen Deutschen nenne, der weltweit bekannt geworden ist, heisst das eigentlich nur, dass es noch viele weitere waren, die vor und nach ihm einen unvergesslichen Platz in der Weltkultur eingenommen haben. Die Rede ist von Johann Sebastian Bach.
Ein Genie für viele, auch wenn meist unverstanden - zurecht gerühmt und geschätzt. Von ihm ist mir bekannt, dass er ein Liebhaber des Knasters war, also der Hanfblüten, des Tobacks, wie er früher auch genannt wurde. Nun ich bin nicht direkt Klassikfan, was aber nicht heisst, dass ich die Genialität seiner Kompositionen nicht anerkennen würde.

Hier einmal ein Werk mit Gesang...

http://www.youtube.com/watch?v=-Fyg_147jd4

Gemeint ist nämlich der Toback, nicht der Tabak, wie heute landläufig wohl angenommen. Was wäre das ein Bild für die Deutschen, wenn sie erfahren, dass ein Gebrauch auf diese Weise, also auch rein zum Genuss, damals schon üblich war und unsere "Besten" diesen gelegentlich pflegten - zur Entspannung und Fantasieausbildung? Für mich als jemand, der den Hanf und seine Wirkungsweise gut kennt, ist dies das normalste von der Welt - andere würden hier wieder Widersprüche sehen wollen, dass das vielleicht garnicht stimmt oder würden es als Werbung für ein gefährliches "Rauschgift" sehen. Bach und seine 2. Ehefrau Anna Magdalena Bach als "Kiffer"? Das kann und darf nicht sein! Und doch sehen wir, dass es so ist! Ich finde, die Deutschen sollten mehr zu sich finden, etwas stolz darauf sein, dass hier Kulturgeschichte mit solchen Herrschaften geschrieben wurde und man anerkennt, dass der Hanf zu uns gehört, lange dazu gehört hat und an dieser Pflanze ansich nichts schlimmes zu finden ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Sebastian_Bach
Zuletzt geändert von Grashüpfer am Mi 28. Mär 2012, 07:35, insgesamt 1-mal geändert.
Cannabis legalisieren = den Markt für Erwachsene regulieren!

Vorarim
Beiträge: 416
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 13:09

Re: Die Deutschen

Beitrag von Vorarim » Di 27. Mär 2012, 21:42

Wieso hast du nicht direkt einen Kommentar bezüglich der Natur des "Knasters" hinterlassen? ;)
Hanfige Gruesse

Vorarim

Bot-Schrecken und Forenputze ;)

P.S. Habe ich einen Fehler gemacht? Dann schreibt mir einfache eine PN :)

Benutzeravatar
Grashüpfer
Beiträge: 57
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 15:06

Re: Die Deutschen

Beitrag von Grashüpfer » Di 27. Mär 2012, 22:06

Hab leider keinen Youtube - Account :(
Cannabis legalisieren = den Markt für Erwachsene regulieren!

TheBeginning
Beiträge: 272
Registriert: So 11. Mär 2012, 17:43

Re: Die Deutschen

Beitrag von TheBeginning » Di 27. Mär 2012, 23:29

Um mal ein paar persönlichkeiten zu sammeln (um niemandem zu Schaden, erstmal nur bereits verstorbene Prominente):

Deutschland:
Johann Sebastian Bach
Albert Einstein
Wilhelm Busch
Johann Christian Günther (deutscher Lyriker)

Ausland:
Abraham Linkoln (USA)
John F. Kennedy (USA)

Edit: Ergänzung der weiter aufgeführten Personen
Zuletzt geändert von TheBeginning am Mi 28. Mär 2012, 09:59, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Grashüpfer
Beiträge: 57
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 15:06

Re: Die Deutschen

Beitrag von Grashüpfer » Mi 28. Mär 2012, 07:06

Moin. Also ihr wollt noch schauen, über welchen das mit dem Hanf noch bekannt war? OK ;)

Über Wilhelm Busch weiss man, dass er den biederen Lehrer und Organist Lämpel, eine seiner "Comicfiguren" und den Christian (Krischan mit der Piepe) erfunden hat. Zu letzterer Geschichte meinte Mathias Broeckers übrigens, dass das eine Art Präventionshinweis wäre, weil Jugendliche eben "nicht zur Piepe" greifen sollen. Busch selbst kannte den Hanf, den Knaster und war auch bekennender Pfeifenraucher. In Künstlerkreisen war auch dies damals nichts aussergewöhnliches.

"Ach!' - spricht er - Die größte Freud. Ist doch die Zufriedenheit!!" (Lehrer Lämpel in "Max und Moritz" beim Anzünden der obligatorischen Tobakspfeife)

http://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Busch
Zuletzt geändert von Grashüpfer am Mi 28. Mär 2012, 07:34, insgesamt 1-mal geändert.
Cannabis legalisieren = den Markt für Erwachsene regulieren!

Benutzeravatar
Grashüpfer
Beiträge: 57
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 15:06

Re: Die Deutschen

Beitrag von Grashüpfer » Mi 28. Mär 2012, 07:33

Johann Christian Günther (deutscher Lyriker) sprach der Knasterpfeife zu und schrieb an seinen Toback eine Hymne. Ich verlinke die Herrschaften jetzt immer zu wiki nach, für nen groben Überblick, Geburtsdaten etc.

http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Christian_Günther

(bitte kompletten link kopieren & einfügen, )
Cannabis legalisieren = den Markt für Erwachsene regulieren!

CosmicWizard
Beiträge: 397
Registriert: Fr 10. Feb 2012, 15:38

Re: Die Deutschen

Beitrag von CosmicWizard » Mi 28. Mär 2012, 13:13

Toller Thread! Sowas muss unbedingt publik gemacht werden. Hierzu kann ich auch das Buch ''Von Hanf ist die Rede'' von Hans Georg Behr empfehlen. Der Gute liefert auch viele interessante Fakten.

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2386
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Die Deutschen

Beitrag von bushdoctor » Mi 28. Mär 2012, 14:46

Weils so schön dazu passt, möchte ich an dieser Stelle nochmal an die Germania mit Hanf erinnern.

Ja, unsere Vorfahren waren nicht NUR böse! ;)

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“