Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3027
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Cookie »

Ich behaupte schon, dass es teilweise "gefühlt" ist - auch für "vor 20-30 Jahren und heute". Allerdings fühlen sich diese Idioten in ihren Gedanken bestärkt dank Internet und seinen "Blasen", und darin steckt eine größere Gefahr.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Wurlitzer1920
Beiträge: 331
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:23

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Wurlitzer1920 »

Bei Deinem 2. Satz stimme ich Dir auf jeden Fall zu.

Wollte eigentlich die PKS 2000 verlinken, funzt aber nicht, habe die mit der von
2019 verglichen, wobei natürlich die Kurve dazwischen interessant wäre.

Mord und Totschlag ist gesunken, da gibt es wohl noch eine Hemmschwelle?!
Sachbeschädigungen sind gesunken.

Straftaten gegen das Waffengesetz von 23607 auf 38674
Es werden auch immer mehr Waffenscheine beantragt, nebenbei.

Straftaten gegen die persönl. Freiheit von 146198 auf 194380

vorsätzl. einf. Körperverletzung von 261894 auf 386517

gefährl. schwere Körperverletzung von 116912 auf 133084

Beleidigung von 152282 auf 218905 + 24651 wegen Beleidigung auf sex. Basis.
Warscheinlich riesige Dunkelziffer....

Teilweise schwer zu vergleichen weil Delikte anders zusammengefasst werden
und ohne Gewähr.

Aber nochmal "auf Anfang der Debatte". Das spricht ja nicht gegen eine
Regulierung des Cannabismarktes sondern eher dafür.
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3027
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Cookie »

Wurlitzer1920 hat geschrieben: Fr 1. Mai 2020, 10:52 Aber nochmal "auf Anfang der Debatte". Das spricht ja nicht gegen eine
Regulierung des Cannabismarktes sondern eher dafür.
Genau so ist es!
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
HabAuchNeMeinung
Beiträge: 438
Registriert: So 1. Jun 2014, 02:17

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von HabAuchNeMeinung »

Aua....
HANAU Miete nicht bezahlt
Polizei findet bei Zwangsräumung Drogen im Wert von 1,5 Millionen Euro
...
Insgesamt konnten 150 Kilogramm Marihuana, 20 Kilogramm Haschisch und zwei Kilogramm Kokain sichergestellt werden.
...
https://osthessen-news.de/n11633303/pol ... -euro.html

Meine Fresse, wie doof kann man eigentlich sein....
Wurlitzer1920
Beiträge: 331
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:23

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Wurlitzer1920 »

Gestern schon gesehen.

https://www.hanauer.de/hanau/kilo-droge ... 48968.html

"Leap" verurteilt ja zu Recht solche Bilder, also das zur Schau stellen von Funden
durch die Polizei.

Ich mach ja seit längerem "Kiffpause", wollte mich nur informieren, aber diese Fotos haben mir echt Appetit gemacht...
Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 880
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Hans Dampf »

Wurlitzer1920 hat geschrieben: Di 5. Mai 2020, 11:50 Gestern schon gesehen.

https://www.hanauer.de/hanau/kilo-droge ... 48968.html

"Leap" verurteilt ja zu Recht solche Bilder, also das zur Schau stellen von Funden
durch die Polizei.

Ich mach ja seit längerem "Kiffpause", wollte mich nur informieren, aber diese Fotos haben mir echt Appetit gemacht...
Selten dämlich. 1,5 Mio teures Dope in der Garage, aber die Miete nicht zahlen 🙄
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."
Wurlitzer1920
Beiträge: 331
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:23

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Wurlitzer1920 »

Das war lediglich eine Ergänzung zu dem Post drüber....
Meine Fresse, wie doof kann man eigentlich sein....
stand da ja schon, hätte ich natürlich noch mal schreiben können oder
"sind die bescheuert"....
Der Artikel ist für mich eigentlich selbsterklärend....

PS: Mich würde viel mehr interessieren, was für eine Strafe das gibt.
Finde eigentlich nicht das Dummheit, Blödheit oder "sonstwas" härter bestraft
werden sollte und ich sehe das immer in Bezug auf die Alkohol-Dealer.
Abgesehen davon, sehe ich keinen Zusammenhang zwischen meiner Aussage
"Leap" verurteilt ja zu Recht solche Bilder, also das zur Schau stellen von Funden
durch die Polizei.
Ich mach ja seit längerem "Kiffpause", wollte mich nur informieren, aber diese Fotos haben mir echt Appetit gemacht...
und Deinem Kommentar
Selten dämlich. 1,5 Mio teures Dope in der Garage, aber die Miete nicht zahlen
und zu dem Koks sag ich jetzt mal nur, sollte vielleicht auch reguliert abgegeben werden, kannte Leute, die damit ganz böse abgestürzt sind...
Aber wir sind hier ja im Cannabisforum.
HabAuchNeMeinung
Beiträge: 438
Registriert: So 1. Jun 2014, 02:17

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von HabAuchNeMeinung »

Wurlitzer1920 hat geschrieben: Di 5. Mai 2020, 13:29 ...
PS: Mich würde viel mehr interessieren, was für eine Strafe das gibt.
Finde eigentlich nicht das Dummheit, Blödheit oder "sonstwas" härter bestraft
...
Kommt drauf an, wie gut der Anwalt ist
;-)
Nach Informationen unserer Zeitung fahndet die Polizei nach einem dritten Verdächtigen.
Der Staatsanwalt wird daher sicher versuchen nach § 30a BtMG(1) anzuklagen...
Mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren wird bestraft, wer Betäubungsmittel in nicht geringer Menge unerlaubt anbaut, herstellt, mit ihnen Handel treibt, sie ein- oder ausführt (§ 29 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1) und dabei als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung solcher Taten verbunden hat.
https://www.juraforum.de/gesetze/btmg/30a-straftaten
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3027
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Cookie »

Rekord: Über elf Tonnen Cannabis auf Großmarkt beschlagnahmt

Auf dem Brüsseler Großhandelsmarkt hat die Polizei am Montag 11,5 Tonnen Cannabis sichergestellt - das ist ein neuer Rekord.

Mitglieder einer Spezialeinheit entdeckten die Drogen in einem Container. Sechs Verdächtige wurden festgenommen. Es handelt sich nicht um Händler, sondern um Personen, die auf dem Marktgelände Kühlräume gemietet hatten.

Der Untersuchungsrichter hat jetzt 48 Stunden Zeit, um einen Haftbefehl auszustellen. Der Straßenwert des beschlagnahmten Cannabis liegt bei 114 Millionen Euro.


(kompletter Text)

https://brf.be/national/1381988/
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 880
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Hans Dampf »

Das entspricht der Menge, die von der Bfam für 4(!) Jahre ausgeschrieben wurde für die Herstellung von medizinischen Cannabis in Deutschland...

Die könnten das Zeug doch einfach mal als B-Ware auf den Markt werfen. Die Selbstzahler und Krankenkassen dürfte es freuen 🤪
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."
Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3355
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Martin Mainz »

49 Personen vorläufig bei Kontrollen bei Rosenheim festgenommen

Im Monat Mai widmeten sich Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim verstärkt einem Thema; der Rauschgiftkriminalität. Bereits im Vormonat April wurden bei Kontrollen im Rahmen der Ausgangsbeschränkung immer wieder Betäubungsmittel sichergestellt. Aus diesem Grund kontrollierten Rosenheimer Zivilbeamte in den letzten vier Wochen ganz gezielt der Rauschgiftszene zuzuordnende Personen, vor allem an sogenannten Brennpunkten.
...
"Vor allem die vielen aufgefundenen harten Drogen erschrecken mich einerseits, bestärken mich aber andererseits, dass derartige Kontrollen unbedingt weitergeführt werden müssen. Mir liegen die Gesundheit und das subjektive Sicherheitsgefühl der Menschen in unserem Bereich sehr am Herzen..."


Quelle: https://www.rosenheim24.de/rosenheim/ro ... 83331.html


Also mein subjektives Sicherheitsgefühl leidet eher unter solchen Meldungen.
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 880
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Hans Dampf »

Martin Mainz hat geschrieben: Mi 3. Jun 2020, 11:28 49 Personen vorläufig bei Kontrollen bei Rosenheim festgenommen

...

Also mein subjektives Sicherheitsgefühl leidet eher unter solchen Meldungen.
Same here. Paranoia entwickelt wegen der Verfolgung. Seit drei Jahren unter ärztlicher Behandlung und langsam verschwinden die Ängste. Für etwas das in der Summe harmlos.

Die Diskussion unter dem Artikel wird heiß geführt, dass ist schon mal positiv.
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3027
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Cookie »

Polizei konfisziert 420 Cannabis-Pflanzen im Getreidefeld

Polizeieinsatz im Getreidefeld: An der Landstraße zwischen Protzen und Manker haben Beamte am Dienstag 420 Hanfpflanzen sichergestellt. In dem Fall wurde eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen.

Manker. In einem Getreidefeld an der Landstraße zwischen Protzen und Manker sind am Dienstagnachmittag insgesamt 420 Cannabis-Pflanzen entdeckt worden. Beamte der Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin stellten die Pflanzen nach dem Hinweis eines Zeugen sicher.Ermittlungen laufen

Wem die Pflanzen gehören, ist wohl noch unklar. In dem Fall wurde eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.


(kompletter Text)

https://www.maz-online.de/Lokales/Ostpr ... bei-Manker

Ich fand die Zahl doch interessant... ein Scherz-Keks :lol:. Und der Polizei fällt es nicht mal auf, oder zumindest ist davon nirgends die Rede.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3355
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Martin Mainz »

Geringe Strafe für Cannabis-Züchter

Der junge Mann, der in Horb auf der Anklagebank sitzt, trägt ein weißes Hemd und einen Vollbart, der Mann ist gelernter Industriemechaniker, hat seit vielen Jahren einen festen Job, verdient gut und ist nicht vorbestraft. Mit anderen Worten: Der Angeklagt an diesem Nachmittag ist alles andere als ein typische Vertreter, der mit dem Strafgesetz in Konflikt gerät.
...
Doch vor ein paar Monaten haben Polizei und Staatsanwaltschaft in seiner Wohnung in einem Ortsteil in Waldachtal eine "Indoor-Anlage" entdeckt, in der Marihuana angebaut wurde. 47,5 Gramm hochwertigstes, feinstes Marihuana konnten sichergestellt werden, zudem mehrere Tüten mit Cannabissamen, wie der Staatsanwalt ausführt. "Herstellung von Betäubungsmittel in nicht geringer Menge" – streng und schwerwiegend klingt dann die Anklage.
...
Dennoch, Herstellung von Drogen, "in nicht geringer Menge", gelte nun mal als Straftat, führt die Staatsanwaltschaft aus. Ins Gewicht falle dabei, dass es sich um qualitativ hochwertiges Gras handelte. "Wäre es schlechtere Qualität gewesen, wäre es günstiger ausgefallen." Doch schließlich habe man es hier mit einem "besonderen Fall" zu tun: Der Angeklagte habe einen Beruf, führe ein "geordnetes Leben", sei nicht vorbestraft und zudem geständig und kooperativ gewesen. Der Staatsanwalt plädiert für Milde, fordert statt Haft eine Geldstrafe: 120 Tagessätze zu je 70 Euro. Nach kurzer Beratung lässt auch Richter Trick Milde walten: 90 Tagessätze zu je 70 Euro, lautet sein Urteil. "Ich habe einen Fehler gemacht, es tut mir leid", sagte der Verurteilte.


Quelle: https://www.schwarzwaelder-bote.de/inha ... aee69.html
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 880
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Hans Dampf »

Nein, er hat keinen Fehler gemacht, er hat gegen ein Gesetz verstoßen.
Das Gesetz ist der Fehler.
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."
Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3355
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Martin Mainz »

Hans Dampf hat geschrieben: Do 16. Jul 2020, 09:56 Nein, er hat keinen Fehler gemacht, er hat gegen ein Gesetz verstoßen.
Das Gesetz ist der Fehler.
Stimmt schon, aber dann wäre er nicht so billig davon gekommen.
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
HabAuchNeMeinung
Beiträge: 438
Registriert: So 1. Jun 2014, 02:17

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von HabAuchNeMeinung »

Mutmaßliche Betreiber des Cannabis-Shops "Lenas Bioladen" festgenommen
Bayerische Cybercrime-Ermittler haben zwei Verdächtige festgenommen, die im Darknet Drogen verkauft haben sollen. Über ihren Shop könnten die beiden mehr als eine Million Euro umgesetzt haben.
.....
Im Fall von "Lenas Bioladen" dürfte diese vorgebliche Anonymität die Käufer der angebotenen Drogen allerdings nicht vor der Polizei schützen. Ermittlungsverfahren gegen potenzielle Kunden von "Lenas Bioladen" sollen bereits geplant sein.
https://www.spiegel.de/netzwelt/web/dro ... 3f4797ccbb

Da wird es wohl bald wieder jede Menge Konsumenten erwischen... Gut für die PKS.....

:roll:
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3027
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Cookie »

Eine Cannabis-Gärtnerin vor Gericht

Um Schicksalsschläge und eine Cannabis-Plantage drehte sich ein Fall vor dem Amtsgericht Gardelegen - das war fast serienreif.

Gardelegen/Kalbe l Als Drogenfahnder im Juli 2019 in einem kleinen Kalbenser Ortsteil anrückten, war ihr Fund beachtlich: Etwa 1000 Cannabispflanzen wurden sichergestellt – eingelagert oder professionell angebaut. Die Betreiberin – eine 58-jährige Invalidenrentnerin, zweifache Mutter und ehemalige Gärtnerin – musste sich nun vor dem Amtsgericht Gardelegen verantworten.

Zur Verhandlung stand der Anbau von Betäubungsmitteln ohne Genehmigung sowie illegaler Besitz und Verkauf der Drogen. Anbau und Besitz gab die Angeklagte unverblümt in einer vorgelesenen Erklärung zu. Den Verkauf stritt sie entschieden ab. Nach ihrer Aussage diente das Cannabis dem Eigenbedarf und als Vorrat.

[..]

Auch wenn die Arbeit als Gärtnerin nicht mehr möglich war – der Hanfanbau klappte: Sie konnte ihre Opiate konsumieren: „Ich hätte ein Auto hochheben können“, so effektiv hätten diese sämtliche Schmerzen ausgeblendet.


https://www.volksstimme.de/lokal/gardel ... or-gericht

Hanfanbau und Opiate... ich glaub mein Schwein pfeift!
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Benutzeravatar
Drei
Beiträge: 67
Registriert: Do 31. Jan 2019, 12:20

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Drei »

Cookie hat geschrieben: Mo 31. Aug 2020, 10:16 Eine Cannabis-Gärtnerin vor Gericht

https://www.volksstimme.de/lokal/gardel ... or-gericht

Als ausgebildete Gärtnerin konnte sie wegen der Verletzungen zwar nicht mehr arbeiten. Doch ihre Kenntnisse nutzte und erweiterte sie, um sich auf Hanfpflanzen umzustellen. Dabei probierte sie viel herum und führte Buch über ihre Fortschritte, außerdem besorgte sie sich währenddessen professionelle Ausrüstung.
Das ist eine der aktuellen Absurditäten: Leute, die eigentlich arbeitsunfähig sind aufgrund einer chronischen Krankheit probieren Cannabis aus - und dann? Plötzlich sind sie wieder fit und könnten arbeiten - aber wie soll man das vor dem Amt begründen? "Ich nehme die illegale Substanzen, die ermöglichen es mir, zu arbeiten."?

Die Dame ist afaik da nicht der einzige Fall... :roll:
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3027
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Sammlung "Anbau und Besitz nicht geringer Mengen"

Beitrag von Cookie »

Da kann die Dame u. U. nichts dazu - das ist das Gesetz. Du gilst als arbeitsunfähig, könntest aber - abgesehen vom Stress o. Ä. - den Job weitermachen. Das müsste man detailliert beleuchten, bevor man es kritisieren kann. Aber sicher sind "1000 Pflanzen" eine Nummer zu viel ;).
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Antworten

Zurück zu „Deutsche Artikel“