Seite 2 von 2

Re: Bitcoin als Spende

Verfasst: Mo 11. Dez 2017, 12:25
von Florian Rister
Martin Mainz hat geschrieben:Die Schweizer setzen auch auf Bitcoin:

https://www.cannabis-initiative.ch/spenden
Ja ich habe auch schon Kontakt mit dem Anbieter, den die nutzen.

Spenden - Zahlungsarten / Kryptowährungen

Verfasst: Sa 23. Mär 2019, 10:40
von GreenOut
Hallo,

bitte fügt mehr Zahlungsarten zum Spenden ein. Im genauen bezieht sich diese bitte um Kryptowährungen wie z.b. Bitcoin.

Es gibt viele unternehmen wie z.b. Coinbase, welche wohl die größten Zahlungsabwickler sind und die spenden dann über SEPA auszahlt.

Vor allem der DHV sollte davon doch Gebrauch machen!

LG,
GreenOut

Re: Bitcoin als Spende

Verfasst: Di 26. Mär 2019, 16:20
von Georg Wurth
Danke für den Hinweis auf Coinbase, das schauen wir uns mal an.
Gerade wir müssen da halt sehr vorsichtig sein, was eventuelle Vorwürfe wegen Geldwäsche angeht. Anonyme Spender mit potentiell sehr hohen Summen könnten da zum Problem werden. Unser Steuerberater ist da sehr skeptisch.

Re: Bitcoin als Spende

Verfasst: Do 23. Mai 2019, 16:20
von ThcKfc
Stimme dem ganzen zu, dass es gefährlich werden könnte, da Kryptowährungen immer mit Kriminellen Geschäften in Verbindung gebracht werden. Am Ende behält der Staat die Coins.

Spendenaktion

Verfasst: Di 3. Dez 2019, 11:26
von Andi76
Ich fände es super mit Kreditkarte zu spenden.
Mit Überweisung würde ich mich vllt Outen.
Habe einige Kunden die bei der Bank arbeiten.
Wir sind hier Dorf wo jeder jeden kennt.

Re: Spendenaktion

Verfasst: Di 3. Dez 2019, 13:07
von Chilli
Dann mach doch Paypal!
Zudem sollte sich keiner verstecken !Wir alle müssen kämpfen für unser recht einen Legalen Umgang mit Cannabis zu pflegen.

Re: Spendenaktion

Verfasst: Di 3. Dez 2019, 13:16
von Cookie
Chilli hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 13:07
Zudem sollte sich keiner verstecken
So isses, und dazu besteht auch gar kein Anlass! Alles völlig legal - also zeigt Euch. Und wieso sollte eine Banküberweisung überhaupt irgendwen interessieren? Du kannst Dich natürlich hinstellen und es raus brüllen, was Du da gerade "schlimmes" tust ;).

Grausam und daran gut erkennbar, was die Prohibition mit "uns" angestellt hat.

Übrigens wohne ich auch auf dem Dorf und hier kennt auch jeder jeden.