Sammlung Umsetzung KCanG der Länder / Zuständigkeiten

Antworten
Grüner Daumen
Beiträge: 34
Registriert: Di 29. Aug 2023, 14:49

Sammlung Umsetzung KCanG der Länder / Zuständigkeiten

Beitrag von Grüner Daumen »

Admin: Zuständige Behörde für die Cannabis Anbauerlaubnis (Lizenz)



Na dann starten wir mal mit Bayern.

Bayern hat als erstes Bundesland sein Bußgeldkatalog veröffentlicht.

Konsumenten in Bayern sollten das CanG im wahrsten Sinne des Wortes auswendig kennen und Grauzonen, die das nun eingeführte CanG mit sich brachte auf keinen Fall ausnutzen - denn im schlimmsten Fall wird es gegen einen verwendet. Die aufgeführten Ordnungsgelder bzw. Geldstrafen haben es in sich.

Quelle: https://www.verkuendung-bayern.de/files ... 24-152.pdf
Grüner Daumen
Beiträge: 34
Registriert: Di 29. Aug 2023, 14:49

Re: Sammlung Umsetzung KCanG der Länder / Zuständigkeiten

Beitrag von Grüner Daumen »

Wer hätte das gedacht? Hamburg orientiert sich am Bayrischen Bußgeldkatalog.
https://www.hamburg.de/innenbehoerde/18 ... g-cannbis/
pepre
Beiträge: 1138
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung Umsetzung KCanG der Länder / Zuständigkeiten

Beitrag von pepre »

NRW nochmal:
https://www1.wdr.de/nachrichten/landesp ... w-100.html
...
Kiffen vor Minderjährigen auch zuhause nicht erlaubt
...
Das sind die vorgesehenen Strafen:
  • 50 bis 500 Euro beim Kiffen in Verbotszonen wie Spielplätzen
  • 300 bis 1.000 Euro beim Rauchen in unmittelbarer Gegenwart von Minderjährigen (auch zuhause)
  • 250 bis 1.000 Euro Bußgeld drohen demjenigen, der mehr Cannabis besitzt, als erlaubt (siehe unten)
  • 150 bis 30.000 Euro sind fällig bei unerlaubter Werbung für Cannabis oder eine Anbauvereinigung
  • Wer innerhalb von drei Jahren zwei Mal gegen die gleiche Regel verstößt, muss den doppelten Satz bezahlen
...
Veranstalter von Volksfesten oder Jahrmärkten etwa tragen selber die Verantwortung: Laut Bußgeldverordnung muss bei solchen Events der jeweilige "Hausrechtsinhabende" beziehungsweise der Veranstalter "durch geeignete Maßnahmen" dafür sorgen, dass es nicht zu Verstößen kommt. ... "Diese Verpflichtung kann, falls etwa umfassende Kontrollmaßnahmen dem Veranstalter bzw. Hausrechtsinhaber zu aufwändig und personalintensiv sind, auch in einem generellen Cannabis-Konsumverbot bestehen".
...
Dass es im Gegensatz zu Cannabis nicht verboten ist, wenn auf Volksfesten in Gegenwart von Kindern viel Alkohol konsumiert wird, findet Laumann "im Grundsatz richtig". Bei Alkohol handele es sich "um eine freiverkäufliche Droge, bei Cannabis eben nicht". Und obwohl übermäßiger Alkoholkonsum auch gesundheitsgefährdend ist, könne man Cannabis und Alkohol "nicht auf eine Stufe stellen".
...
Benutzeravatar
Vape67
Beiträge: 52
Registriert: So 31. Okt 2021, 06:04

Re: Sammlung Umsetzung KCanG der Länder / Zuständigkeiten

Beitrag von Vape67 »

pepre hat geschrieben: Sa 18. Mai 2024, 10:48
Dass es im Gegensatz zu Cannabis nicht verboten ist, wenn auf Volksfesten in Gegenwart von Kindern viel Alkohol konsumiert wird, findet Laumann "im Grundsatz richtig". Bei Alkohol handele es sich "um eine freiverkäufliche Droge, bei Cannabis eben nicht". Und obwohl übermäßiger Alkoholkonsum auch gesundheitsgefährdend ist, könne man Cannabis und Alkohol "nicht auf eine Stufe stellen".
Genau. Alkohol kann man nicht mit Cannabis auf eine Stufe stellen. Alkohol muss mehrere Stufen weit höher in der Gefährlichkeit gestellt werden, als Cannabis. Da stimme ich völlig zu.
pepre
Beiträge: 1138
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung Umsetzung KCanG der Länder / Zuständigkeiten

Beitrag von pepre »

https://www.tagesschau.de/inland/region ... t-100.html
Aufsichtsbehörde für Cannabis Social Clubs in Thüringen steht fest

Wo Cannabis-Vereine Anträge für ihren Anbau stellen können, war bisher noch nicht klar. Dieser Aufgabe soll sich jetzt das Landesamt für Landwirtschaft annehmen. Im Oktober könnte es dann mit dem Anbau losgehen.

Nach dem Inkrafttreten der Teillegalisierung von Cannabis ist vom 1. Juli an auch in Thüringen der Anbau in besonderen Vereinen erlaubt. Anträge können die Cannabis-Clubs beim Landesamt für Landwirtschaft stellen, wie die Behörde und das Landwirtschaftsministerium mitteilten. ... Derzeit würden die Formulare dafür erstellt. Für die Genehmigung könne sich das Landesamt den Angaben zufolge drei Monate Zeit nehmen. Die Anbauvereine rechnen daher erst mit Anbaubeginn im Oktober. ... Das Landesamt sei auch für das Überwachen der Cannabis-Clubs und das Einhalten der Auflagen zuständig. Dabei sollen auch Gesundheitsbehörden eine Rolle spielen.
pepre
Beiträge: 1138
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung Umsetzung KCanG der Länder / Zuständigkeiten

Beitrag von pepre »

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenb ... is916.html
Schwesig macht Agrarministerium MV für Cannabis-Clubs zuständig
MV geht hochmotiviert ans Werk! 🙈

-----

Liste aller zuständigen Länder-Behörden: https://www.cad-bundesverband.de/zustae ... is-lizenz/
pepre
Beiträge: 1138
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung Umsetzung KCanG der Länder / Zuständigkeiten

Beitrag von pepre »

https://www.ml.niedersachsen.de/startse ... 33645.html
Hannover/Ganderkesee. Den ersten Erlaubnisbescheid Niedersachsens hat Landwirtschaftsministerin Miriam Staudte heute persönlich an den „Cannabis Social Club Ganderkesee“ überreicht.
Das ging schnell. 👍
Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 1164
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Sammlung Umsetzung KCanG der Länder / Zuständigkeiten

Beitrag von Hans Dampf »

Die haben das bestimmt nicht ordentlich geprüft!
Hier in Bayern brauchen 20 hochqualifizierte Mitarbeiter für jeden Antrag eigentlich mehr als 3 Monate :mrgreen:
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."
pepre
Beiträge: 1138
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung Umsetzung KCanG der Länder / Zuständigkeiten

Beitrag von pepre »

https://taz.de/Verzoegerungen-bei-Teill ... /!6019629/
Berlin: die regierende CDU ist gegen die Teillegalisierung

... Die Umsetzung des Bundesgesetzes liegt bei den Bundesländern, die könnten nicht einfach sagen: Wir warten einfach mal ab und werden nicht aktiv. Aber genau das sei die Marschrichtung in Berlin gewesen. „Entweder hat man das verschlafen oder verschleppt“, sagt Franco und lässt durchblicken, dass er eher an Letzteres glaubt. An ein „mutwilliges Verzögern“, wie er sagt. ...
Die Einstellung "L'État, c'est moi!" ist bei den Prohibitionisten leider keine Seltenheit. 😠
Antworten

Zurück zu „Repressionsfälle & Rechtsfragen“