Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

pepre
Beiträge: 1138
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von pepre »

https://www.nordkurier.de/regional/ucke ... et-2507225
"... kommt in der Diskussion der medizinische Aspekt der Wirkung auf den Körper deutlich zu kurz." [Äh, hallo? Die Teil-Entkriminalisierung ist davon völlig dominiert!] ... "eine weitere Altersgrenze mit 25 Jahren für Cannabis" ... "Ein legales Angebot wird unweigerlich auch zu einer entsprechend gesteigerten Nachfrage führen. Und auch wenn bei weitem nicht jeder Nutzer drogenabhängig wird, so bleibt Cannabis doch klar die Einstiegsdroge Nummer eins." ...
🤦
pepre
Beiträge: 1138
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von pepre »

https://www.n-tv.de/wissen/Gefahr-fuer- ... 57754.html
Gefahr für Cannabis-Psychosen größer als angenommen
Nach der reisserischen Überschrift folgt das übliche Blablabla, inkl des üblichen Gefasels von Thomasius.

Erst gegen Ende wird relativiert:
Zu bedenken ist dabei, dass die Analyse, wie vorhergegangene epidemiologische Studien, eine Korrelation zeigt, keinen kausalen Zusammenhang.
Der gesamte Aufbau des "Artikels" ist Klickbaiting mit prohibitionistischer Intention. Leider typisch für NTV.

PS: ZOL springt auch auf den Zug auf. Scheint auf einer DPA-Meldung zu beruhen.

---

Zur erwähnten Studie selbst: hier ist eigentlich nur der neuere Fakt interessant, dass die genetische Prädisposition eine etwas stärkere Rolle spielt als bisher bekannt.
Recent genetic research, including Mendelian randomization studies, supports a bidirectional relationship between cannabis use and schizophrenia, with reverse causal mechanisms playing a stronger role in driving the association (D'Souza 2023).
moepens
Beiträge: 1049
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 07:45

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von moepens »

pepre hat geschrieben: Mi 22. Mai 2024, 18:06 Zur erwähnten Studie selbst: hier ist eigentlich nur der neuere Fakt interessant, dass die genetische Prädisposition eine etwas stärkere Rolle spielt als bisher bekannt.
Recent genetic research, including Mendelian randomization studies, supports a bidirectional relationship between cannabis use and schizophrenia, with reverse causal mechanisms playing a stronger role in driving the association (D'Souza 2023).
Aber leider:
Unmeasured confounders that we could not adjust for included trauma, genetic predisposition, and family history of psychotic disorders.
Was mir noch aufgefallen ist:
Some studies suggest that the association between cannabis and psychosis may be explained by shared genetic liability, while others suggest that only a small proportion of variance in cannabis use is explained by common genetic variants, or that genetic predisposition to psychotic disorders does not differ between cannabis users and non-users (Johnson et al., Reference Johnson, Hatoum, Deak, Polimanti, Murray, Edenberg and Agrawal2021).
Aber in der zitierten Studie:
Conclusions: Genetic liability for cannabis use disorder appears to be robustly associated with schizophrenia, above and beyond tobacco smoking and cannabis ever-use, with mixed evidence to support a causal relationship between cannabis use disorder and schizophrenia.
Die Studienmodelle kritisier ich da mal lieber nicht. Es sei nur gesagt, dass es sehr gute Studienmodelle gibt, welche die genetische Hypothese stützen.

Aber in den Medien hieß es ja auch dass Studien substanzielle Veränderungen im Gehirn zeigen und einen Abfall des IQ - ohne Relation zu anderen Studien. Und dass aussagekräftigere Zwillingsstudien zu einem anderen Schluss kommen, das schafft es nicht in die Schlagzeilen. Insofern wohl dem der Focus, Bild & Co. meidet.
pepre
Beiträge: 1138
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von pepre »

https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morg ... s-100.html
Justin kifft seitdem er 14 ist - in Hochzeiten mehr als 30 Joints pro Tag. Ärzte und Psychologen sind besorgt, dass sich bei jungen Cannabis-Konsumenten Abhängigkeiten entwickeln.
Ach?!

Solcherlei Filme zu Extrem-Konsum würde man sich doch auch mal zu Alkohol wünschen. Man müsste dann halt wahrscheinlich viel auf der Palliativ-Station drehen...
pepre
Beiträge: 1138
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von pepre »

Hui, die Prohibitionisten wittern eine Steilvorlage:
https://www.pnp.de/lokales/stadt-und-la ... t-16134009
https://www.br.de/nachrichten/bayern/ki ... tz,UDxkrkD
https://www.wasserburg24.de/wasserburg/ ... 93618.html
„Kifferparty“ in Wasserburg endet im Krankenhaus: Fünf Jugendliche vergiftet
...
Fünf zum Teil Minderjährige hatten mehrere Joints geraucht und Cannabis-Cookies gegessen. ... Gegen 3.30 Uhr verständigte einer aus der Gruppe den Rettungsdienst. Alle fünf jungen Männer wiesen Vergiftungserscheinungen auf und mussten sich übergeben ...
Soso... 🤮... Da gehe ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von einem alkoholischen Beikonsum aus... und dann rollen die Kekse an... 🙈

Aber in Bayern muss das Grundnahrungsmittel in solchen Fällen nicht extra erwähnt werden... 🤪

Vielleicht ist das ja die bayerische Krux: man kann weniger trinken, wenn man dazu kifft! Weniger Bierumsatz! OmG! Denk' doch einer an die armen Brauer!!! 😱 Hl. St. Söderus! Bewahre uns!
pepre
Beiträge: 1138
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von pepre »

https://www.cducsu.de/presse/pressemitt ... unsicherer
... Blafasel ...
Es stellt sich die Frage: sind die tatsächlich intellektuell überfordert oder erzählen sie mit voller Absicht diese Unwahrheiten?
pepre
Beiträge: 1138
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von pepre »

https://www.gebo-med.de/news/detailansi ... rank-macht
Lifestyle, der krank macht

... Tagtäglich hat der leitende Oberarzt der Abteilung für Klinische Suchtmedizin am Bezirkskrankenhaus Bayreuth mit Patienten zu tun, die aufgrund ihres Cannabis-Konsums Psychosen entwickeln und nicht in der Lage sind, ihr Leben draußen zu bewältigen. ...
Und wieder mal ein Ober-Doc, der nicht zwischen Henne und Ei unterscheiden kann (oder will). Er sieht - jobbedingt - nur die Extremfälle. Die 99% Hanf-Konsumenten, die nie auffällig werden, existieren nicht in seiner Welt.

Der ärztliche und der polizeiliche Blick haben eine Gemeinsamkeit: es gibt Probleme mit einer Person, sie konsumiert zudem Cannabis, ergo muss das Cannabis schuld sein. So einfach diese Weltsicht ist, so unzutreffend ist sie.
pepre
Beiträge: 1138
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von pepre »

https://www.welt.de/wissenschaft/articl ... hosen.html

Die Welt mal wieder mit FUD:
Cannabis: Psychiater beklagt Anstieg von Psychosen

... befürchtet ... "Ich nehme an" ... könnte ...
Sehr schön auch:
„Bereits vor der Legalisierung hat die Zahl der Patienten bei uns im Therapiezentrum stark zugenommen“, sagt er, „auch im Zusammenhang mit Cannabiskonsum und anderen Suchtmitteln.“
pepre
Beiträge: 1138
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von pepre »

https://www.bild.de/leben-wissen/cannab ... 72b5636407
Zweijährige verschluckt Cannabis und fällt ins Koma

... Die Eltern riefen den Notarzt, der das Kind sofort in eine Klinik brachte. Hier lag es mehrere Tage im Koma, ehe es ihm wieder besser ging. ...
Kuckt man dann mal bei der originalen Quelle, so reduziert sich das auf "mehrere Stunden im leichten Koma".

Und der verlinkte Artikel Kind (4) nascht Kiffer-Gummibärchen und stirbt schweigt sich über die - erst nachträglich entdeckte - Herzkrankheit des Kindes komplett aus.

Naja, typisch BLÖD halt: reines Propaganda-Blatt, das mit Journalismus überhaupt nichts zu tun hat.

Dennoch: bunkert euer Zeug sicher weg, denn Kleinkinder reagieren sehr empfindlich darauf. Die Justiz hat ganz recht, wenn sie solcherlei Sorglosig- und Fahrlässigkeiten bestraft.
pepre
Beiträge: 1138
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von pepre »

Bezahlartikel: https://www.bild.de/regional/koeln/mocr ... 1605d7d0ad
Legalisierung hat den Kampf der Drogenbanden verschärft

Sie bringen Unschuldige in Lebensgefahr, entführen und foltern ihre Opfer. Die für ihre extreme Brutalität gefürchtete „Mocro-Mafia“ aus Holland ist jetzt auch in Deutschland auf dem Vormarsch. Für viele Ermittler hängt diese Entwicklung mit der Cannabis-Legalisierung in Deutschland zusammen. Auch Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPoIG), schlägt Alarm.
...
Ok, es ist die "Blöd", da weiß man, dass man belogen wird. Aber das Ausmaß der alarmistischen Propaganda ist dennoch erstaunlich. Und es belegt, dass die Konservativen die Drogen-Hysterie weiterhin für ihre Zwecke befeuern werden.

---

Ah! Konzertierte Aktion: der "Stern" stößt ins gleiche Horn.
https://www.stern.de/gesellschaft/regio ... 8416.html
NRW-Innenminister Herbert Reul ... Äußerste Brutalität und gezielte Sprengungen gelten als Handschrift der niederländischen "Mocro-Mafia".
Da werden "Focus" und "Welt" auch bald mitmischen...

---

Edit: Na, wer sagt's denn: https://www.faz.net/aktuell/politik/inl ... 47473.html,
https://www.focus.de/panorama/geiselnah ... 17796.html, https://www.welt.de/regionales/nrw/arti ... anden.html, usw...

---

https://www.rnd.de/politik/cannabis-fre ... VTTI4.html
Die Legalisierung von Drogen ist für NRW-Innenminister Herbert Reul ein rotes Tuch. Der CDU-Politiker hat die Sorge, dass der Handel mit Rauschgift kriminelle Auswirkungen wie in der Niederlande zur Folge haben könnte.
Na denn: her mit der zweiten Säule! ;)

---

https://www.faz.net/aktuell/politik/inl ... 52371.html
Das Cannabisdesaster

Cannabis ist legal, die Drogenmafia wütet in einem neuen, bisher nie gekannten Ausmaß in Deutschland. Fachleute hatten genau davor gewarnt – aber Berlin wollte nicht zuhören. ...
Schon bedenklich, wenn ein "Journalist" so gar keinen blassen Dunst von Ursache und Wirkung hat.



---
Die grundsätzliche Frage ist: was kann man den surrealen Blasen von BLÖD/Wendt/Thomasius/Reul/etc entgegen setzen? Denn das grundsätzliche Problem ist: durch das beständige Wiederholen der Blasen-Phrasen werden diese mit der Zeit und für die Mehrheit des Volkes zur "Wahrheit".
Antworten

Zurück zu „Deutsche Artikel“